Android P: Google zeigt neue Gesten-Navigation in Aktion (Demo)

Smartphone, Betriebssystem, Google, Android, Tablet, Hands-On, Navigation, Google Android, iPhone X, Bedienung, Slider, Android P, Android 9.0, Lautstärke, Google I/O 2018, Navigationsleiste Smartphone, Betriebssystem, Google, Android, Tablet, Hands-On, Navigation, Google Android, iPhone X, Bedienung, Slider, Android P, Android 9.0, Lautstärke, Google I/O 2018, Navigationsleiste
Google hat heute erstmals einen Ausblick auf die überarbeitete System-Navigation von Android "P" gegeben. Das Unternehmen will mit der Umgestaltung der Navigation bei seinem mobilen Betriebssystem dafür sorgen, dass die Bedienung auf Geräten mit schmalen Rändern einfacher und auch insgesamt intuitiver vonstattengehen kann. Die Entwickler waren bei der Vorstellung bemüht, klarzustellen, dass man an dem neuen Bedienkonzept schon seit mehr als einem Jahr arbeitet - auch wenn das Ganze durchaus stark an die Bedienung von Apples iPhone X erinnert.

Android P 9.0 NavigationAndroid P 9.0 NavigationAndroid P 9.0 NavigationAndroid P 9.0 NavigationAndroid P 9.0 NavigationAndroid P 9.0 Navigation

Weil immer mehr Smartphones mit sehr schmalen Rändern daherkommen - also mit einem sogenannten "Bezel-less Design" - sucht Google nun Wege, um ihre Bedienung zu erleichtern. Dazu werden die klassischen Android-Buttons am unteren Rand des Bildschirms verändert bzw. ganz abgeschafft. Der Hersteller setzt stattdessen verstärkt auf eine Bedienung mit Gesten. Die klassischen Buttons bleiben allerdings auf Wunsch noch immer erreichbar. Nutzt man die neue Navigation unter Android "P", muss man sich jedoch auf einige Veränderungen gefasst machen.

Aktiviert der Nutzer die Einstellung "Swipe up on Home Button", werden die normalen Android-Buttons durch einen einfachen Zurück-Button und eine pillenförmige "Gesture Bar" abgelöst. Die Zurück-Taste erscheint allerdings nur dann, wenn der Nutzer sie auch wirklich benötigen könnte, um zu einem vorherigen Bildschirminhalt zurückzukehren - die neue "Pille" bleibt hingegen stets erhalten. Tippt man sie an, landet man selbstverständlich wieder auf dem Homescreen, während ein längeres Drücken wie bisher den Google Assistant öffnet.

Wischgesten jetzt auch unter Android, aber keine iOS-Kopie

Interessant wird es, wenn man kurz nach oben wischt, denn dann wird die vollständig überarbeitete Anzeige der zuletzt geöffneten Apps geöffnet. Sie zeigt die zuletzt verwendeten Apps künftig mit ihrem gesamten Inhalt nebeneinander an, so dass man leichter erkennen kann, was zuletzt in der jeweiligen App geöffnet war. Am oberen Rand wird über der "App-Karte" das Programmsymbol angezeigt, so dass man die App noch einfacher erkennen kann. Wer will, kann dann entweder in die jeweilige App wechseln, zu einer anderen App springen oder sie durch ein Wisch nach oben aus dem Recent-Apps-Menü entfernen.

Google will den Zugriff auf zuvor genutzte Apps auch auf andere Art noch einfacher machen. Wischt man von der "Pille" nach rechts, wird sofort ein Menü zum schnellen Wechsel zwischen den zuletzt verwendeten Apps angezeigt. Dabei wird ein simpler "Slider" am unteren rechten Rand angezeigt, über den man schnell zwischen den Apps wechseln kann. Wischt der Anwender von dem pillenförmigen Home-Button langsam länger nach oben, wird eine neue Variante des klassischen App-Drawers angezeigt. Die App-Übersicht wird auch dann angezeigt, wenn man nach der kurzen Wischgeste ein zweites Mal von unten nach oben wischt.

Lautstärkeregler steuert nun immer die Multimedia-Lautstärke

Die Entwickler haben auch in anderer Hinsicht nachgebessert. Weil der Umgang mit der Lautstärkeregelung in der Vergangenheit manchmal etwas nervtötend war, wird nun grundsätzlich beim Versuch der Änderung der Lautstärke ausschließlich die Medienlautstärke geändert - nicht aber die Lautstärke des Klingeltons. Um die Lautstärkeregelung für Klingeltöne dennoch leicht zugänglich zu machen, wird oberhalb des nun seitlich neben den jeweiligen Lautstärketasten angezeigten Reglers nun eine weitere Schaltfläche angezeigt, über die der Nutzer sein Gerät stumm oder laut schalten kann.

Neue Schaltfläche lässt Nutzer Bildschirminhalte flexibel rotieren

Zu guter Letzt sei auch noch eine weitere Neuerung in der überarbeiteten Basisnavigation von Android erwähnt. Startet der Nutzer eine App und dreht das jeweilige Gerät, wird nun in der Navigationsleiste eine neue Schaltfläche für die Drehung des Bildschirminhalts angezeigt. Drückt der Anwender diese, wird der Bildschirminhalt ganz nach Belieben gedreht - um so unbeabsichtigte Drehungen zu verhindern.

Entwicklerkonferenz Google I/O Alle Neuheiten direkt erfahren
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich finde das ganz nett! Ich persönlich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal nach 4 Jahren Windows Phone mit Android anfreunden kann. Vllt. hat dabei das Pure Android auf Nokia Smartphone dazu geholfen.

Leider ist die MS Build seit 2 Jahren sehr stark auf Enterprise ausgelegt. Auch fehlt seit dem Mobile 10 Desaster vollkommen die Begeisterung bei den Entwicklern im Publikum und bei MS selbst. Ein Satz ist mir von Mr. Nadella in einem Artikel von Winfuture hängengeblieben: "Auf der heutigen Eröffnungs-Keynote gab Satya Nadella bekannt, er könne es selbst kaum erwarten, die Ergebnisse der Entwickler zu sehen." Das Problem: Microsoft, euch fehlen die Entwickler! Schade.
 
Ich frage mich ohnehin wieso man nicht schon früher auf Gestensteuerung umgestiegen ist. Gravierend fand ich das als Samsung von den Hardwaretasten auf Softwarebuttons umgestiegen ist. Klar, man hatte ein größeren Bildschirm, aber davon hatte man nicht viel weil ständig die Buttons eingeblendet wären. Höchstens in Spielen. Hab deswegen schon vor Ewigkeiten ne App installiert die mir die Gestensteuerung bietet und die Softwarebuttons komplett deaktiviert (Nutze das S8+). Es ist nicht perfekt, hoffe mir mit der neuen Android Version eine wesentliche Verbesserung der Gesten. Bei mir funktionieren die Gesten so: Von der Mitte unten nach oben wischen: Zurück. Unten mittig gedrückt halten: Home.
 
Wahnsinn, Jahre später gibt es Wischgesten bei Android ( nicht kopiert bei Apple!!1!11 ) und es wird gefeiert wie nie zuvor.
Leider gab es das halt schon viel früher, z.B. Blackberry OS 10, Web OS, Sailfish,...

2018 haben die Leute es wohl kapiert dass es keinen Panik-Home-Button braucht.

Lasst euch feiern!!
 
@bebe1231: Und sie bemerken dass es sinnvoll ist wichtige Bedienelemente unten anzubringen, nicht mehr oben. Das hatte Windows 7 Mobile schon.
 
Oho, nun gibt es bei Android auch die selbe Implementation der Gesture-Navigation wie bei iOS. Ist sicher zufall, dass es genau ein Jahr danach rauskam und nicht schon viel früher, da ja alles auf Web-OS basiert /s
 
"Wischgesten jetzt auch unter Android, aber keine iOS-Kopie" - puh, da bin ich aber froh, dass mich WinFuture gleich darauf hingewiesen hat, sonst wäre ich Schaf doch glatt auf die Idee gekommen, das könnte von iOS geklaut sein! Und dann hätte mich wieder ein Shitstorm der Apple-Hater getroffen. Aber das hat WinFuture ja zum Glück verhindern können. Danke! (Man muss heutzutage so vorsichtig sein, was man sagt: Wenn etwas gleich aussieht und funktioniert, dann ist es eben trotzdem nicht gleich abgekupfert. Es ist nur abgekupfert, wenn es Apple macht, nicht wenn es Google macht. Ich hab's mir extra aufgeschrieben, damit ich es nicht wieder vergesse.)
 
Ich würde sagen Google hat es mal wieder verschlimmbessert. Derzeit hat man bei Android eine Navigationsleiste mit drei dedizierten buttons für "zurück", "home" und "tasks". Also für jede Aktion einen dedizierten button. Das versteht wirklich jeder, sogar Anfänger. Jetzt hingegen fällt der "tasks" Button weg und wird durch eine Wischegeste ersetzt. Warum? Ein dedizierter "tasks" Button ist besser, als eine Wischgeste und für Anfänger leichter zu verstehen. Als ob die Navigation durch das entfernen eines Buttons einfacher werden würde. Die Wischgesten hätte man als Zusatz hinzufügen können.

Außerdem frage ich mich warum Google nicht einfach einen vierten Button in die Navigationsleiste hinzugefügt hat, mit dem man die App-Liste öffnen kann. In der Navigationsleiste ist soviel Platz! Die viel wichtigere Frage ist aber, warum macht Google die Navigationsleiste nicht einfach konfigurierbar, sodass ich als Benutzer selbst entscheiden kann, welche Buttons ich haben möchte?

Ich sollte erwähnen, dass ich schon sehr lange auf Android unterwegs bin. Nicht nur als Benutzer, sondern vor allem als Entwickler. Ich muss jedes Jahr mit ansehen wie Google die Benutzeroberfläche zum schlechteren ändert. Außerdem werden den Entwicklern immer mehr Steine in den Weg gesetzt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wieviel komplizierter die Entwicklung mitlerweile geworden ist. Die API wird immer unübersichtlicher und man muss immer mehr Dinge beachten, während der Entwicklung einer App. Das wird langsam echt frustrierend!
 
@Karon: Für Anfänger ja. Für "Poweruser" wie mich eher nicht.
 
Nokia N9 (ich glaube 2009 0der 2010 rausgekommen) hatte das schon alles. Und viel mehr. Lang, lang hat's gebraucht...
 
@MadScientist: Die guten Systeme sind leider alle verschwunden, der billige Mist hat sich mal wieder durchgesetzt.
 
Ich hoffe doch sehr dass ist optional, sonst werde ich wohl bei 8.1 stehenbleiben müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen