Windows 10: So holt man den versteckten File Explorer ans Licht

Microsoft, Windows 10, SemperVideo, Explorer, File Explorer Microsoft, Windows 10, SemperVideo, Explorer, File Explorer
Da Microsoft sein Windows-System ja bekanntlich als eine Version auf alle möglichen Hardware-Plattformen bringen will, muss das Unternehmen noch einiges tun. Eines davon betrifft die Verfügbarkeit eines Dateimanagers im Modus für Tablets und vergleichbare Systeme mit überwiegender Touch-Eingabe.

Für diese können Nutzer auf den File Explorer zurückgreifen. Dieser ist in den Systemdateien bereits zu finden, doch lässt er sich dort nicht direkt starten. Stattdessen muss man einen kleinen Umweg über eine Verknüpfung gehen, die auf "explorer shell:AppsFolder\c5e2524a-ea46-4f67-841f-6a9465d9d515_cw5n1h2txyewy!App" verlinkt, wie euch die Kollegen von SemperVideo hier zeigen. Außerdem haben wir ein umfangreiches Tutorial hierzu verfasst, welches die notwendigen Vorgänge schrittweise erklärt.

Mehr von SemperVideo: YouTube

Download
Windows 10 Creators Update - ISO-Dateien zur Neuinstallation
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, Hinweise zu richtigen Explorer-Alternativen wie z.B. dem XYplorer wären wohl sinnvoller als das hier.
 
@Johnny Cache: Geht nix über den Speed Commander.
 
@Johnny Cache: Und was willst du Tablet-Nutzern als nächstes empfehlen? Die Kommandozeile? Der Xyplorer mag zwar geil sein, aber mit Touch ist der sicher nicht bedienbar. Warum sollte den irgendjemand in einem Artikel über Toucheingabe erwähnen?
 
@eshloraque: iOS und Android sind beides unixoide Systeme (Android ist sogar ein Linux-System -- leider aber ein ziemlich verkrüppeltes.) und damit hat man mit deren Kommandozeile weit mehr Power und Performance als mit dem kindlich-bunten Grafikgeflacker, mit dem die meisten Normal-Nutzer heute vorlieb nehmen müssen.

Ich benutze grafische Oberflächen selten und ungern, weil sie für Anfänger designt wurden, mir damit zu wenige Informationen bieten und damit ineffizient beim Arbeiten sind. So blocke ich selbst bei Webseiten CSS-Sheets oder sehe mir gleich nur den HTML-Code an (der übrigens bei WinFuture einen netten Super-/WinFutureman in ASCII-Art enthält ;-) ).

Insofern wäre eine direkt für jeden zugängliche Kommandozeile auf Smartphones und Tablets ein gewaltiger Fortschritt. Dann bräuchte ich hilfesuchenden Bekannten nicht mehr in einer Support-E-Mail stundenlang irgendwelche länglichen Klick-Such-Klick-Wege ins x-te Untermenü zu beschreiben, sondern könnte ihnen einfach schreiben, sie sollen die Kommandozeile öffnen und einen oder mehrere der im E-Mail-Text stehenden Befehle einfach per Copy-And-Paste in die Kommandozeile übertragen, ausführen und dann direkt sehen, ob diese ihre seine Aufgabe erfüllt haben. Das vermeidet einen Haufen Missverständnisse und damit Fehler und Zeitverlust beim Support.
 
@monumentum!: Ich bin zwar grundsätzlich mal ein Tastaturmensch, aber auf nem Smartphone möchte ich nun wirklich keine Kommandozeilenbefehlen eintippeln.
 
@Bautz: Mit einer brauchbar konfigurierten bash oder noch besser zsh als Shell mit Autoergänzung und Autosearch in einem Befehlsspeicher mit sämtlichen schon irgendwann einmal eingegeben Befehlen in der Reihenfolge von den meistbenutzten hin zu den selten benutzten braucht man nach kurzer Nutzungszeit für die täglichen Erledigungen praktisch keine längeren Codezeilen mehr einzutippen bis man die gewünschte Zeile gefunden hat. Auch Befehlszeilen haben sich seit DOS-Zeiten weiterentwickelt und auf unixoiden Systemen wie iOS und Android waren die schon immer komfortabler als auf Windows und Co.

Da ist es viel schlimmer sich in der graphischen Oberfläche jedes Mal in die 5. Untermenüseite durchtapsen zu müssen, weil wegen der fingertauglich großen Schaltflächen nicht genug Einstellungen auf eine Menüseite/Bildschirmseite passen und daher so viele Untermenüseiten existieren um die Einstellungen alle unterbringen zu können.
 
@monumentum!: Genau ich schau mir auch immer den rohen HTML-Code auf WinFuture an um die Artikel zu lesen. Ist ja gleich viel übersichtlicher und ich bin ja eh der geile Super-IT-GURU. (Wer Spuren von Sarkasmus findet, darf ihn behalten)
 
Für Touch nutze ich die App "MediaXplorer". Vergleichbar mit dem Windows Explorer, aber eben mit großen Icons für Touch.
 
Das ist der FileExplorer aus Windows 10 mobile. Er wird also schon verwendet!
 
Sieht dem Datei-Explorer aus Windows 10 Mobile sehr ähnlich.
 
@eragon1992: Er sieht ihm nicht nur ähnlich.
 
@Alexmitter: Stimmt, er ist der gleiche.
 
Wat der kann ja auch mal lustig sein...;)
 
Vielen Dank für dieses Video!

Ich selbst verwende eigentlich hauptsächlich den Total Commander (auch wegen FTP), aber ich werde das Tutorial natürlich trotzdem im Hinterkopf behalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!