Projekt Midas: Nokia experimentierte schon 2013 mit 3D-Touch

Smartphone, Nokia, Smartphones, Hardware, Prototyp, 3D-Touch, Projekt Midas, Midas Smartphone, Nokia, Smartphones, Hardware, Prototyp, 3D-Touch, Projekt Midas, Midas
Bislang konnten wir davon ausgehen, dass das im Jahr 2014 eingestampfte Projekt McLaren den Vorreiter für 3D-Touch und schwebende Kacheln auf dem mobilen Betriebssystem des Redmonder Unternehmens Microsoft darstellt. Jetzt wurde bekannt, dass bereits zuvor ein ähnliches Modell mit dem Codenamen "Midas" entwickelt wurde. Das Projekt wurde allerdings ebenfalls eingestampft und der kommerzielle Einsatz wurde somit verhindert.
Nokia Projekt MidasSchon im Jahr 2013 entwickelte der Hersteller Nokia... Nokia Projekt Midas...ein Smartphone mit 3D-Touch-Implementation... Nokia Projekt Midas...und stampfte das Projekt anschließend wieder ein.

Geräte wurden per Hand gebaut

Obwohl ein entsprechender Prototyp entwickelt wurde, sollte dieser niemals veröffentlicht werden. Einige Geräte wurden per Hand gefertigt, damit die Funktionalität der Hardware noch in Echtzeit getestet werden kann. Abgesehen von der Hauptplatine des Smartphones soll die Hardware den Komponenten des Lumia 920 entsprechen. Als Betriebssystem kommt Windows Phone 8.1 Build 12556 zum Einsatz. Die Software wurde selbstverständlich von Microsoft entwickelt.

Im Inneren des Geräts wurde demnach ein Snapdragon S4 verbaut, welcher von einem Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 32 Gigabyte Flash-Speicher unterstützt wird. Das 4,5 Zoll große Display löst mit 1280 x 768 Pixeln auf. Beim sogenannten 3D-Touch handelt es sich um ein Feature, welches das Umherschweben einer Kachel im Startmenü ermöglicht, ohne dass der Nutzer diese berühren muss. Hierbei konnten bis zu fünf Finger erkannt werden, die zum gleichen Zeitpunkt über dem Display schweben.

Technologie verursachte Probleme

Offenbar traten jedoch noch viele Probleme im Zusammenhang mit dem Prototyp auf, sodass die Funktion niemals kommerziell eingesetzt werden konnte. Die Erkennung der Finger hat scheinbar nicht immer fehlerfrei funktioniert. Es kann dennoch als beachtlich angesehen werden, dass es sich um Technologie aus dem Jahre 2013 handelt.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was soll daran 3D-"Touch" sein. Im Übrigen habe ich das schon mal vor Jahren hier in einem Beitrag gesehen... - wenn ich mich nicht irre...
 
@iLeaf: Hmmm, drei Dimensionen bedeutet im Normalfall drei Achsen, X, Y und Z. Wo fehlen diese hier?
 
@Alexmitter: Hast du nicht die " " bei Touch gesehen?
 
@iLeaf: Luft ist auch Materie und somit touchbar.
 
@markox: Nun mal nicht kleinlich werden... ;-)
 
@iLeaf: markox hat es richtig zusammengefasst
 
@iLeaf: Dann hast du wohl über " das im Jahr 2014 eingestampfte Projekt McLaren" gelesen. Wenn es 2014 eingestampft wurde, wurde bestimmt schon einige Zeit vorher darüber berichtet. Ich kann mich jedenfalls konkret an mehrere Berichte über dieses Modell erinnern. Und das ist dann ja ein paar Jahre her.
 
Das hat mit Forcetouch herzlich garnichts zu tun.
Das ist am ehesten mit Samsungs Airview vergleichbar bzw. warscheinlich genau das selbe.
 
@gutenmorgen1: Wenn ich es richtig verstanden habe arbeitet Airview einfach nur per sehr sensitiven touch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen