Wiko View Prime: Smartphone mit 20-Megapixel-Kamera für 269 Euro

Smartphone, Smartphones, Hands-On, Hardware, Ifa, Hands on, IFA 2017, Ankündigung, Gerät, Wiko, Wiko View, Wiko View Prime Smartphone, Smartphones, Hands-On, Hardware, Ifa, Hands on, IFA 2017, Ankündigung, Gerät, Wiko, Wiko View, Wiko View Prime
Das Wiko View Prime stellt das letzte Gerät der Smartphone-Reihe, welche auf der IFA 2017 in Berlin veröffentlicht wurde, des Herstellers Wiko dar. Neben kleineren Verbesserungen kann die Prime-Edition des Geräts auch mit exklusiven Funktionen punkten, die wir uns bereits angeschaut haben.
Wiko View PrimeMit dem Wiko View Prime... Wiko View Prime...ist die Smartphone-Reihe... Wiko View Prime...nun auch vollständig.
Zunächst fällt auf, dass der obere Rand über dem Display ein wenig schmaler erscheint, als es beim Wiko View sowie Wiko View XL der Fall war. Wie die beiden anderen Modelle auch verfügt das Wiko View Prime über einen 18:9-Bildschirm mit einer einfachen HD-Auflösung und 1.440 x 720 Bildpunkten. Die Größe des Display-Panels beträgt hier 5,7 Zoll, weshalb das Gerät noch vergleichsweise kompakt gefertigt werden konnte.

Snapdragon 430 und vier Gigabyte RAM

Für die Performance sorgt ein Snapdragon 430-Prozessor, welchem vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite gestellt wurden. Der Flash-Speicher ist standardmäßig 64 Gigabyte groß und kann über eine Micro-SD-Karte erweitert werden. Auch beim Wiko View Prime kommt das Google-Betriebssystem Android 7.1.1 Nougat zum Einsatz.

Wiko View PrimeWiko View PrimeWiko View PrimeWiko View PrimeWiko View PrimeWiko View Prime

Alle Modelle der Wiko View-Reihe sind leider ausschließlich mit einem inzwischen oftmals als veraltet geltenden Micro-SD-Anschluss ausgerüstet. Über den entsprechenden Port wird wie üblich der 2.900 mAh große Akku aufgeladen. Die Rückseite des Wiko View Prime besteht aus Aluminium und verfügt über einen schnell reagierenden Fingerabdruck-Scanner. Das Gerät wird in Deutschland für 269 Euro in die Läden kommen.

IFA-Special 2017 Alle Informationen zur Berliner Technikmesse
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube kaum, dass das Gerät über den Mikro-SD-Anschluss aufgeladen wird. ;-)

"Alle Modelle der Wiko View-Reihe sind leider ausschließlich mit einem inzwischen oftmals als veraltet geltenden Micro-SD-Anschluss ausgerüstet. Über den entsprechenden Port wird wie üblich der 2.900 mAh große Akku aufgeladen."
 
@Klaus-Bärbel: Nun sei mal nicht so "pingelich" - dafür kann man doch für die Speichererweiterung den Micro-USB-Anschluss nutzen ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen