Mehr Speicherplatz auf iPhone & Co: Callstel Speichererweiterung

Apple, Iphone, Ipad, Lutz Herkner, iPod touch, iPad air, MicroSD, Callstel, Speichererweiterung Apple, Iphone, Ipad, Lutz Herkner, iPod touch, iPad air, MicroSD, Callstel, Speichererweiterung
Apple-Produkte wie das iPhone oder iPad Air lassen sich im Gegensatz zu den meisten Android-Geräten nicht mit SD-Speicherkarten erweitern, da es keinen geeigneten Steckplatz gibt. Dies ist beispielsweise dann ein Problem, wenn man das Gerät inklusive Musiksammlung mit in den Urlaub nimmt und dort dann viele Fotos schießen möchte. Der interne Speicher kann da schnell knapp werden.
Callstel Speichererweiterung
Abhilfe verspricht die Callstel Speichererweiterung, bei der es sich genaugenommen um einen microSD-Kartenleser mit zusätzlichem 8-Pin-Stecker handelt. Unser Kollege Lutz Herkner hat sich das praktische Zubehör einmal genauer angesehen.

Die Callstel Speichererweiterung besitzt auf der einen Seite einen einklappbaren USB-Stecker für PC-Verbindungen und auf der anderen Seite einen ebenfalls einklappbaren 8-Pin- beziehungsweise Lightning-Stecker. Geeignet ist der Stick neben dem iPhone 5, 5c, 5s, 6, und 6 Plus auch für das iPad Air, Air 2, mini 2, mini 3 sowie den iPod touch (5. Generation).

Ein interner Speicher wurde in der rund 50 Euro teuren Erweiterung nicht verbaut, allerdings besitzt der Stick einen microSD-Slot, der offiziell Speicherkarten bis zu einer Kapazität von 128 GB (FAT32) unterstützt. Allerdings ist im Lieferumfang keine Karte enthalten.

Vor der Nutzung muss die zugehörige i-Expand-App heruntergeladen und installiert werden. Anschließend wird die Speichererweiterung bei einer Verbindung mit einem kompatiblen Gerät automatisch erkannt. Dateien können dann zwischen internem und externem Speicher ausgetauscht werden. Wer möchte, kann Dateien auch direkt von der Speichererweiterung öffnen, ohne diese vorher in den internen Speicher zu kopieren.

Zu beachten gilt jedoch, dass auf der Callstel Speichererweiterung abgelegte Bilder, Videos und Musik nicht im iTunes-Verzeichnis auftauchen. Der Chipsatz des Sticks wurde offiziell von Apple lizenziert.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich ganz praktisch, um beispielsweise Bilder wegzusichern oder tatsächllich mehr Musik mitzunehmen, wenn man sich für eine iPhone- oder iPad-Variante mit wenig Speicherplatz entschieden hat und keine Möglichkeit hat, über die Cloud zu gehen oder aber diese am Laptop wegzusichern.

Für den täglichen Gebrauch sehe ich das Teil jedoch eher als unpraktisch an, was aber insbesondere auch der Größe geschuldet ist.
 
@RebelSoldier: Da halte ich den WLAN Stick von gestern (vorgestern?) irgendwie für sinniger. Der kann im Rucksack bleiben. Zusammen mit den Akku-Pack hält der vermutlich auch ne ganze Woche durch.
 
@Draco2007:
Praktischer sicher!
Aber, gerade mit zusätzlichem Akku-Pack, auch noch mal deutlich teurer als die 50€ hier ohnehin!?

Ein USB-OTG-Kabel kostete mich nicht mal 4€!
Und Sticks hat man ja wohl sowieso?!
 
@RebelSoldier: Ich finde das Teil ist ein komplett undurchdachter Fail. Wer es nutzt um Bilder zu sichern, kann auch gleich das Smartphone an den Mac anstöpseln. Und für es mitzunehmen... wer will schon eine hässliche fette Warze unten am iPhone? Besser wäre ein "Um die Ecke"-Design gewesen, welches den fetten Part auf der Rückseite des Iphones anordnet.
 
@Shiranai: Ich sag ja: Praktisch dann, wenn man ohne Laptop unterwegs ist und Bilder wegsichern will. Wer seinen Laptop ohnehin dabei hat, der braucht sowas imho generell nicht.
 
Isch aber handlich, hut ab!
 
Noch ein Grund mehr für Android! ;-)
Mich hat das, für mein Sony Z2, 4€ für ein USB-OTG Kabel gekostet!
50€!?
Mal ehrlich?!
 
Glückwunsch ^^
Sticks mit MicroUSB gibts für Android seit einigen Jahren.
Alternative OTG-Kabel für 6 Euro
Ohne Software
 
Ich lach mich weg ! Nachdem man fast 850 Euro für ein EI+ mit 64 GB bezahlt hat, auf dem man nicht nur auf normalen Wege den Speicher nicht erweitern kann (was in keinem Verhältnis zum Preis steht!), sondern nochmal Geld zahlen muss um so eine wacklige Lösung zu bekommen mit der ich dann Zugriff (solange eingesteckt) auf eine SD Karte (welche Neuerung für Apple ! Woohoo...) bekomme.

Lach weg....
 
Meine 64 GB Karte funktioniert- warum auch immer - nicht mit dem Dingen. Die alte 8 GB problemlos. Beide Fat32 formatiert.
 
@nucleardirk: das problem hat sich erledigt!
mit einigen tricks aus dem internet hab ich die SD karte so formatieren können dass sie erkannt wird, auch wenn vorher schon FAT32 formatiert worden ist.

https://www.youtube.com/watch?v=lm3hH8dF-2w
Kommentar abgeben Netiquette beachten!