Lenovo zeigt versehentlich Details zum Thinkpad X1 Carbon 2017

Windows 10, Notebook, Intel, Lenovo, Ultrabook, Intel Core i7, High-End, Lenovo ThinkPad, Lenovo ThinkPad X1 Carbon, ThinkPad X1, ThinkPad X1 Carbon, high performance Windows 10, Notebook, Intel, Lenovo, Ultrabook, Intel Core i7, High-End, Lenovo ThinkPad, Lenovo ThinkPad X1 Carbon, ThinkPad X1, ThinkPad X1 Carbon, high performance
Lenovo wird zur in wenigen Tagen offiziell startenden Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas die mittlerweile fünfte Generation des ThinkPad X1 Carbon mitbringen. Doch vorab hat jemand im Unternehmen aus Versehen alle wichtigen Eckdaten für das neue Ultrabook geleakt - indem die Landingpage für das neue ThinkPad zu früh veröffentlicht wurde.

Dass das Ganze nur ein Versehen war, wurde deutlich, nachdem die ersten US-Seiten wie Thurrott.com berichteten - kurze Zeit später waren alle Hinweise zu der Neuauflage des ThinkPad X Carbon wieder von der Webseite getilgt, bis auf die verräterische URL ist nichts geblieben. Irgendjemand hat den Fehler gemacht und kurz nach der Veröffentlichung der Seite wieder den Stecker gezogen. Bilder, dieses Produkt-Video und eine Reihe an technischer Daten sind so aber dankbarerweise schon jetzt bekannt.

Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017

Für die fünfte Generation des ThinkPad X1 Carbon hat der chinesische Hersteller Lenovo eine Reihe interessanter Neuerungen verpackt. Die erste: Das ThinkPad X1 Carbon steht ab sofort in einer zweiten Farbauswahl, nämlich in Silber und nicht mehr nur im klassischen Schwarz zur Verfügung. Zudem konnte Lenovo das Gerät dank neuem Design deutlich verkleinern. Das 14 Zoll WQHD-Display (IPS-Panel mit 2560 x 1440 Pixel, 221 ppi) ist deutlich kleiner und leichter als das Vorjahresmodell und erinnert rein äußerlich eher an ein 13-Zoll-Ultrabook. Es gibt auch eine Full-HD-Variante mit 1.920 × 1.080 Pixeln, also 157 ppi. Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017Details zum neuen Thinkpad X1 Carbon stammen direkt von Lenovo.

Technische Spezifikationen

Das geschrumpfte Gehäuse bringt es auf 323,5 × 217,1 × 15,95 Millimeter, das X1 Carbon 2017 wiegt 1,14 Kilogramm.

Lenovo bestückt das X1 Carbon mit den neuen Kaby Lake Intel Core Prozessoren der siebten Generation. Das Highlight ist der Core vPro i7-Chip (7600U). Beim Arbeitsspeicher kommen bis zu 16 GB LPDDR3-1866-Module zum Einsatz; beim Speicherplatz hat Lenovo Varianten von 128 GB- bis 1 TB-SSD im Angebot. Der Akku soll nun satte 15,5 Stunden durchhalten, das wären noch mal gut 12 Prozent mehr als beim Vorjahresmodell.

Mehr dazu: CES: Lenovo ThinkPad X1 Carbon-Update mit interessantem Zubehör (2016)

Lenovo bewirbt für das Thinkpad eine neue, überarbeitete Tastatur, die laut den ersten Medienberichten der neuen MacBook-Pro-Tastatur in nichts nachstehen soll. Mit dabei sind dann noch ein Fingerabdrucksensor (Windows Hello Touch) und eine für Windows Hello geeignete Webcam.

Und noch eine interessante Sache: Lenovo bewirbt für das neue ThinkPad X1 erstmals die "Microsoft Windows 10 Pro Signature Edition". Wer sich fragt, was das nun ist: Diese Edition bescheinigt dem Anbieter, seinen PC ganz ohne Crapware oder Bloatware herauszubringen - auch wenn das beim ThinkPad X1 sicherlich bisher kein Problem darstellte.

Näheres zum neuen Thinkpad X1 Carbon werden wir in den kommenden Tagen nachliefern. Unser Kollege Roland Quandt ist für euch auf der CES unterwegs und wird ein erstes Hands-On zu den neu vorgestellten Geräten Anfang kommender Woche abliefern.

Siehe auch: Lenovo stellt im CES-Vorfeld gleich neun neue Windows 10-Laptops vor
Dieses Video empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe dass dann auch die neue T470 Serie vorgestellt wird...
 
@botl1k3: Viele der Kaby Lake-ThinkPads (ThinkPad 13 2nd Gen, ThinkPad L470, ThinkPad L570, ThinkPad T470, ThinkPad T470p, ThinkPad T470s, ThinkPad T570, ThinkPad X270 und ThinkPad Yoga 370) wurden bereits am 28. Dezember vorgestellt ;)
 
"Diese Edition bescheinigt dem Anbieter, seinen PC ganz ohne Crapware oder Bloatware herauszubringen - auch wenn das beim ThinkPad X1 sicherlich bisher kein Problem darstellte..."
-> Bei Lenovo war das aber bereits ein sehr großes Problem. Haben die nicht selbst eingeräumt, dass ihre Laptops mit Malware (Superfish Trojaner) ausgeliefert wurden und sie sowas ganz sicher nie wieder tun würden? Sie haben sogar ein eigenes Tool zum entfernen ihres Haus-Trojaners herausgebracht. (siehe http://winfuture.de/news,85923.html)
 
@Bitfreezer: Das war "nur" bei den billigeren Consumer-Notebooks und nicht bei den teureren Business-/Profi-Geräten. Damit es richtig verstanden wird, auch bei den günstigen Geräten gehört sich das nicht.
 
@Harald.L: Trotzdem fällt vertrauen in einen Anbieter schwer, der aus versehen Trojaner ausliefert, auch wenn es "nur" günstige Geräte sind.
 
Mich würde ja eher interessieren wie es mit einem P50-Nachfolger aussieht. Eine Edition der Workstation mit externer Grafikkarte wäre mal wünschenswert, damit das Ding mobiler wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass es eine große Zielgruppe gibt, die mobil arbeiten möchte, aber unterwegs auf GPGPU-Computing-Anwendungen zugunsten der Rückengesundheit verzichten kann.
 
@dpazra: Die neuen Modelle der P-Serie werden meines Wissens im Februar angekündigt.
 
@FelixB: Vielen Dank für die Info, ich hatte immer mal wieder nach Infos geguckt aber nichts gefunden. Hatte ich einen Leak verpasst oder lässt sich das aus dem Release-Rhythmus ableiten?
 
@dpazra: Weder noch, diese Information stammt aus Lenovo-Kreisen ;)
 
Also ich hoffe ja das Lenovo sich an ihren Neuvorstellungen nicht zu sehr an der MBP Tastatur orientiert. Mit eine der schlimmsten Tastaturen die ich kenne, jedenfalls wenn man die Lenovo Workstations gewöhnt ist. ;) Aber auch sonst nicht herausragend. Absolut nicht....

Und mit dem P50... Das wäre wirklich interessant. Oder einfach wieder eine Version anbieten mit einer normalen aber Leistungsfähigen Grafikkarte. Die Quadros sind toll. Aber treiben den Preis echt in die Höhe, und das bei wenig Leistung. Viel zu wenig. Und brauchen tun es wirklich die wenigsten.

Generell aber... Wenn Lenovo mal gute Displays mit Helligkeit jenseits von realen der 300 oder gar unvorstellbaren 350cd anbieten würde würde denen schon extrem geholfen sein.

Tolle Notebooks. Aber Grafikkarten und Displays kann Lenovo irgendwie nicht. :D
 
@TassenPeter: stimmt. Bin zu Elitebook gewechselt mit wqhd display - die Helligkeit ist bei weitem besser als bei den T460 oder X1.
 
@TassenPeter: Sonst heißt es doch immer, der Chinese kopiert alles, was nicht schnell genug auf dem Baum ist. Und ausgerechnet bei Grafikkarten und Displays soll das nicht klappen?
 
Mit OLED Display wäre der Knüllerm, wird im Vorgängermodell angeboten. Das X1 wird definitiv mein betagtes Yoga 13 der ersten Generation ablösen, OLED würde aber den Vogel abschießen. Vermutlich wird es mit OLED sehr teuer werden und im Bereich von 2500€ bewegen, aber das wäre es mir Wert, denn von den Lenovo Notebooks halte ich sehr viel.
 
@Jogibär: Das X1 Carbon 4th Gen gab es nicht mit OLED-Display, sondern nur das X1 Yoga. Es ist davon auszugehen, dass es die zweite Generation des X1 Yoga, die voraussichtlich am 3. Januar angekündigt wird, wieder mit OLED-Display geben wird.
 
>>Der Akku soll nun satte 15,5 Stunden durchhalten, das wären noch mal gut 12 Prozent mehr als beim Vorjahresmodell.<<

Der Vorgänger, also das 2016er Modell, läuft bei einem Bekannten mit bürotauglicher Displayhelligkeit beim Rendern von Videos etwa 2 Stunden bis der Akku leer ist und man kann schon nach kurzer Zeit sehen, wie sich der Prozessor drosselt, weil seine Abwärme in dem flachen Gehäuse nicht mehr schnell genug abgeführt werden kann.

Bevor der Prozessor gedrosselt wird nimmt das Ding an die 45 Watt auf. Wenn der Prozessor gedrosselt läuft immer noch etwa 30 Watt. Das bringt den Lithium-Ionen-Akku schon etwas ins Schwitzen und verkürzt dessen Lebenszeit.

Mein fast 10 Jahre altes Tablet-Convertible nimmt trotz zusätzlichem Stiftdigitizer und Touchfunktionalität und konventioneller statt stromsparender SSD-Festplatte unter Vollast nur um die 20 Watt auf und läuft so selbst mit erheblich weniger Akkukapazität viel länger unter Vollast und vor allem ohne den Prozessor zu drosseln, denn das Gerät ist dicker und die Kühlung somit voluminöser und volllastfest konstruiert.

>>Lenovo bewirbt für das Thinkpad eine neue, überarbeitete Tastatur, die laut den ersten Medienberichten der neuen MacBook-Pro-Tastatur in nichts nachstehen soll.<<

Das die Qualität der ThinkPad-Tastaturen seit Jahren nachlässt ist mir auch schon aufgefallen. Das es nun schon so schlimm ist, dass sie sich schon glücklich schätzen müssen an die Qualität der MacBook-Pro-Tastaturen heranzukommen ist ziemlich traurig.

Allerdings wertet der Trackpoint die ThinkPad-Tastaturen gegenüber den MacBook-Pro-Tastaturen immer noch ziemlich auf. Wer will schon mit einer menschlichen Fingerkuppe, die von ihrer Oberflächenstruktur her nicht zum Rutschen gedacht ist, auf einem Trackpad herumrubbeln wenn er einen Trackpoint haben kann, wo er den Finger einfach nur drauflegt und dieser haften darf und darüberhinaus niemals umgsetzt werden muss, weil er nicht an Trackpadränder stoßen kann?
 
@resilience: Letzteres ist doch Einstellungssache, genauso wie bei einer Maus auf dem Mauspad. 0.o Diese Brustwarzen habe ich noch nie gemocht. Und die Oberflächen der Trackpads sind mittlerweile so glatt, dass selbst ein Gecko ausrutschen würde (Spekulation).
 
Das Design ist nicht sonderlich gut, aber notgedrungen zweckgebunden. Die Lüftungs"schächte" sind ziemlich hässlich. Dann sieht das TrackPad noch so oldschool aus. Haben die echt nich zwei Tasten?
 
@wingrill9: Die drei (!) Tasten über dem Touchpad sind zur Verwendung mit dem roten TrackPoint zwischen den Tasten G, H und B gedacht. Würde man diese Tasten weglassen, würde man eines der wesentlichen Alleinstellungsmerkmale der ThinkPads* in seiner Funktionalität beschneiden.

* Einige Business-Geräte anderer Hersteller haben zwar vergleichbare Zeigegeräte, die Implementierung ist bei allen mir bekannten Konkurrenzprodukten allerdings deutlich schlechter.
 
@FelixB: Ah ja, na dann... :-)
 
Wie sieht es eigentlich hier mit den F-Tasten aus? Muss man die FN-Taste gleichzeitig gedrückt halten, um die F-Taste zu drücken?
 
@Blackspeed: Das lässt sich afaik einstellen, indem man den Fn-Modus über Fn-Lock setzt (ist mit Status-LED auf der Esc-Taste versteckt, kann man auf den Bildern sehen). Das wählt man mit Fn+ESC. Fn-Taste kann übrigens dankenswerterweise und üblicherweise über das BIOS mit der linken Strg-Taste getauscht werden, ich habe nie verstanden, wieso man etwas links der Strg-Taste platziert.
 
@dpazra: Was die Strg-Taste angeht, bin ich einer der wenigen die Dankbar sind, dass es hier so ist, wie es ist, weil ich es gewohnt bin, die Strg-Taste neben der Windows-Taste zu haben, dessen Position sich bei mir wegen der häufigen Verwendung eingeprägt hat. Wenn die FN-Taste da wäre, würde ich anstelle der Strg-Taste nur die FN-Taste drücken - im Prinzip das gleiche Problem nur anders herum bei anderen Notebooks :).
Daher immer gut, wenn man es einstellen kann wie man es braucht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Wöchentlicher Newsletter