Huawei Mate 9 Porsche Edition: Edel-Smartphone für 1400 Euro

Smartphone, Lte, Huawei, Test, Hands-On, Octacore, Hands on, Review, Android 7.0, 2k, Huawei Mate 9, 2560x1440, Huawei Mate 9 Porsche Edition, Porsche Design, EMUI 5.0, Porsche Edition, Porsche Design Edition Smartphone, Lte, Huawei, Test, Hands-On, Octacore, Hands on, Review, Android 7.0, 2k, Huawei Mate 9, 2560x1440, Huawei Mate 9 Porsche Edition, Porsche Design, EMUI 5.0, Porsche Edition, Porsche Design Edition
Der chinesische Hersteller Huawei hat mit dem Huawei Mate 9 Porsche Design Edition eine zweite Variante seines neuen Flaggschiff-Phablets Mate 9 vorgestellt. Es handelt sich um ein limitiertes Modell, das mit einem veränderten Design, einem kleineren aber höher auflösenden Display im Edge-Look und mehr Speicher aufwartet. Das veränderte Design und die besseren Spezifikationen lassen sich die Partner teuer bezahlen, denn das Huawei Mate 9 Porsche Design Edition wird in Deutschland in begrenzter Zahl zum Preis von stattlichen 1395 Euro erhältlich sein.
Huawei Mate 9 Porsche EditionMate 9 Porsche: Limitierte Edition mit... Huawei Mate 9 Porsche Edition...abgerundeten Rändern & Fingerabdruckleser vorn Huawei Mate 9 Porsche EditionFür stolze 1395 Euro
Das 5,9 Zoll große Full-HD-Display des Standard-Geräts wird hier von einem 5,5 Zoll großen AMOLED-Bildschirm mit einer 2K-Auflösung von 2560x1440 Pixeln abgelöst. Das Panel ist an den Seiten leicht nach hinten gewölbt und unterhalb des Bildschirms sitzt zudem ein Fingerabdruckleser, so dass das Gerät insgesamt dem Samsung Galaxy Note 7 bzw. Galaxy S7 Edge sehr ähnlich wirkt. Das Gerät wird auschließlich in Mattschwarz angeboten und trägt auf der Front einen sehr deutlich sichtbaren Porsche Design Schriftzug, während auf der Rückseite ein großes Logo des Partners prangt, unter dem der Huawei-Schriftzug in den Hintergrund rückt.

Huawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche Edition
Huawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche EditionHuawei Mate 9 Porsche Edition

Technisch ist das Mate 9 in der Porsche-Version dem normalen Modell im Grunde recht ähnlich. So wird ebenfalls der neue HiSilicon Kirin 960 verbaut, also der erste mit vier ARM Cortex-A73-Kernen ausgerüstete Prozessor, bei dem diese mit 2,4 Gigahertz takten. Vier stromsparende Cortex-A53-Kerne runden das Gesamtpaket mit 1,8 Gigahertz ab, während die ebenfalls neue ARM Mali-G71-GPU reichlich Leistung mitbringt und so auch in Spielen für ausreichende Performance sorgen soll. Beim Speicher legt Huawei gegenüber dem einfachen Mate 9 eine ordentliche Schippe drauf, so dass hier ganze sechs Gigabyte RAM und 256 GB interner Flash-Speicher an Bord sind, die allerdings nicht per MicroSD-Kartenslot erweitert werden können. Es gibt auch wieder zwei SIM-Kartenslots.

Dual-Band ac-WLAN, Bluetooth 4.2 und NFC gehören ebenfalls zur Ausstattung und der Hersteller legt Wert darauf, dass man mit der Leica Dual-Cam in der zweiten Generation jetzt nicht nur einen 20-Megapixel-Sensor für monochrome und einen 12-MP-Sensor für Farbaufnahmen kombiniert, sondern diese auch noch mit optischer Bildstabilisierung, 4K-Support und umfangreichen Pro-Funktionen ausrüstet. Die Frontkamera ist erneut mit einem 8-MP-Sensor ausgestattet. Als Betriebssystem läuft hier Android 7.0 mit der neuen EMUI 5.0.

Trotz des kleineren Displays verpasst Huawei auch der Porsche Edition des Mate 9 einen ganze 4000mAh großen Akku, der in dem 7,5 Millimeter dicken Aluminiumgehäuse untergebracht wird. Die Energieversorgung erfolgt mit dem entsprechenden Netzteil und Anschlusskabel per USB Type-C-Port mittels "SuperCharge", wobei das Netzteil mit bis zu fünf Ampere bei fünf Volt arbeitet und somit bis zu 25 Watt Leistung liefert. Das Telefon selbst bleibt dabei kühl, anders als bei anderen Schnelllade-Technologien.

Das Huawei Mate 9 Porsche Design Edition wird ab Dezember in Europa zu haben sein, wobei man dann ganze 1395 Euro auf den Tisch legen muss. Die Verfügbarkeit beschränkt sich zudem auf die Porsche Design Stores, bevor am Januar 2017 auch ausgesuchte Händler den Vertrieb aufnehmen sollen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wahrlich ein schickes Teil, aber bei dem Preis wird mir schwindelig. ^^
 
SORRY Huawei, es wird nicht so funktionieren, obwohl ich ein Fan von Huawei bin.
 
@djgholum: Warum nicht. Huawei ist nicht Apple oder Google. Huawei bietet für (fast) jeden Geldbeutel an. Warum auch nicht dann so hochpreisig? Ich persönlich würde allerdings nie mehr ausgeben als 300? für ein Handy, aber mir soll es völlig egal sein bei einer Firma die ein Honor 5,6x oder 7 für den jeweiligen Preis verkauft.
 
.... für Porsche-Fahrer ???????
 
Bei ein Jahres einkommen von mindestens 200.000€ im Jahr, ist der kaufpreis lächerlich!
 
@Wlimaxxx: die frage ist was ist verwerflicher... sich alle Jahre n "Top-Smartphone" zu kaufen... oder sich alle 3 Jahre n Edel-Smartphone zu kaufen!?

wenn jemand drauf steht, dann ist der preis sogar für den "heutigen normalo" in Ordnung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!