Günstige iPad-mini-Alternative? Das Asus ZenPad 3 8.0 im Test

Android, Tablet, Asus, Test, Andrzej Tokarski, Tabletblog, ZenPad 3 8.0, Asus ZenPad 3 8.0 Android, Tablet, Asus, Test, Andrzej Tokarski, Tabletblog, ZenPad 3 8.0, Asus ZenPad 3 8.0
Asus hatte im Sommer auf der IFA in Berlin das ZenPad 3 8.0 vorgestellt. Das mit Android ausgestattete Tablet ist eine kompaktere, wenn auch gleichzeitig etwas leistungsschwächere Variante des ASUS ZenPad 3S 10, welche mit einem Preis von rund 279 Euro in der LTE-Version eine preiswerte Alternative zum iPad mini und Samsung Galaxy Tab S2 8.0 darstellt. Genaueres weiß unser Kollege Andrzej Tokarski, der das ZenPad 3 8.0 ausführlich getestet hat.

Verarbeitung und Display

Rahmen und Gehäuse des Asus ZenPad 3 8.0 bestehen aus Kunststoff beziehungsweise Kunstleder. Dadurch liegt das Tablet besser in der Hand als es bei einem Aluminiumgehäuse der Fall wäre, allerdings sieht es dafür nicht ganz so hochwertig aus. Mit einer Dicke von 7,57 mm ist es vergleichsweise dünn, das Gewicht beträgt lediglich 320 g.

Das 8 Zoll große Display hat eine Auflösung von 2048 × 1536 Pixeln bei einem Seitenverhältnis von 4:3. Damit bietet es dieselben Spezifikationen wie die Bildschirme der Konkurrenten aus dem Hause Apple und Samsung und eignet sich vor allem zum Lesen von eBooks, während bei der Wiedergabe von Videos mitunter störende schwarze Balken entstehen. Helligkeit und Blickwinkelstabilität überzeugen, allerdings fällt bei genauerer Betrachtung ein leichter Gelbstich auf. Etwas schade ist außerdem, dass es keinen aktiven Stylus zum Schreiben oder Zeichnen gibt.

Asus ZenPad 3 8.0Asus ZenPad 3 8.0Asus ZenPad 3 8.0Asus ZenPad 3 8.0Asus ZenPad 3 8.0Asus ZenPad 3 8.0

Weitere Spezifikationen und Performance-Test

Unter der Haube des Tablets arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 650 mit sechs Kernen (2 × 1,8 GHz, 4 × 1,2 GHz), welcher von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Weiter gibt es 16 GB internen Flash-Speicher, der sich über eine Micro-SD-Karte erweitern lässt. Asus hat außerdem ein Modell mit 4 GB RAM und 32 GB Speicherplatz angekündigt, dieses ist bislang aber noch nicht in Deutschland erhältlich. Die Kameras lösen mit 2 respektive 8 Megapixeln auf. Der Akku hat eine Kapazität von 4680 mAh und soll laut Hersteller eine Laufzeit von rund elf Stunden ermöglichen. Dieser Wert konnte im Test bestätigt werden.

Die Performance des ZenPad 3 8.0 ist für ein Gerät in dieser Preisklasse durchaus ordentlich. Die meisten Spiele laufen flüssig, lediglich bei Asphalt 8: Airborne sind hin und wieder kleinere Ruckler bemerkbar. Deutlich auffälliger sind die im Vergleich zu anderen Tablets längeren Ladezeiten, für welche der mit 2 GB nicht allzu große Arbeitsspeicher verantwortlich sein dürfte.

Android mit ZenUI

Als Betriebssystem kommt Android 6.0.1 mit angepasster ZenUI-Oberfläche zum Einsatz. Weiterhin hat Asus diverse Apps vorinstalliert, etwa für das Anfertigen von Notizen oder zum Abrufen des Wetterberichts, welche sich leider nur deaktivieren, nicht aber ohne weiteres vollständig deinstallieren lassen. Ob ein Update auf Android 7.0 Nougat folgt, hat Asus noch nicht bekannt gegeben.

Mehr von Andrzej: Zum Test auf Tabletblog.de TechReporterTV bei YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ne lass mal. Bei den Dingern kommt doch nie im leben nen Update durch.
 
Wer "einfach nur ein Tablet für Internetgedöns" sucht, der mag da eine Alternative finden.
Für alle die sich ein ganz klein wenig auskennen kann Android für Apple niemals eine Alternative sein und umgekehrt auch nicht.
Die Software macht da doch einen erheblich größeren Unterschied als die Hardware.
Und bevor die Minusklicker wieder losstürmen, das ist weder für Apple, noch für Google oder Asus pro noch contra.
 
Alternative für ein iPad? Wohl kaum...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!