Das leistet ein 600-Euro-PC mit Ryzen 5 1400 und GTX 1050 Ti

Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, gaming-pc Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, gaming-pc
Bereits mit einem Budget von 550 bis 600 Euro lässt sich ein leistungsstarker Gaming-PC zusammenstellen, der eine nahezu optimale Performance bei aktuellen Spielen in Full HD liefert. Unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews zeigt, mit welchen Komponenten sich ein solches System im Sommer 2017 zusammenstellen lässt. Dabei wurde das Augenmerk auch auf ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis und die Verfügbarkeit der verwendeten Hardware gelegt.

Die Komponenten im Überblick

Auf einem Mainboard vom Typ MSI B350M Pro VDH findet ein AMD Ryzen 5 1400 Platz, dessen vier Kerne zwar nur mit 3,2 GHz getaktet sind, sich aber dank des freien Multiplikators selbst mit dem Standardkühler problemlos auf mindestens 3,8 GHz übertakten lassen. Hinzu kommen 4 GB DDR4-RAM (2133 MHz) als einzelnes Modul von Crucial und aufgrund der schlechten Verfügbarkeit der AMD RX 570 eine MSI GTX 1050 Ti mit 4 GB VRAM.

Das Betriebssystem findet auf einer 120 GB SSD von SanDisk Platz, Spiele und weitere Daten landen auf einer 1 TB großen Festplatte von Toshiba. Das 400 Watt starke Netzteil CM B400 Ver2. bietet selbst beim späteren Wechsel der Grafikkarte noch genügend Leistungsreserven. Sämtliche Komponenten werden im Midi-Tower Sharkoon VS4S zusammen mit einem weiteren Gehäuselüfter untergebracht.

Spieletest und Benchmarks

Spiele wie GTA 5, The Division oder auch Need for Speed liefen im Test in Full HD und hohen Grafikeinstellungen durchgehend flüssig. Während The Division sich im Schnitt auf etwa 50 FPS eingependelt hatte, lief EAs Racer fast durchgehend mit 60 Bildern pro Sekunde. Lediglich im Multiplayer von Battlefield 1 konnte der PC an seine Leistungsgrenzen gebracht werden. Mit mittleren Grafikeinstellungen waren aber auch hier flüssige 60 FPS problemlos zu erreichen.

Im Firestrike-Benchmark erzielte das System 6822 Punkte und im TimeSpy-Benchmark 2459 Punkte. Cinebench bestätigte dem PC mit 673 Punkten ebenfalls eine ordentliche Leistung. Sowohl die Temperaturen von CPU und Grafikchip als auch die Lautstärke der Lüfter bewegten sich während sämtlicher Tests in einem akzeptablen Bereich, die Temperatur der GPU blieb etwa konstant unter 70 Grad Celsius.

Zenchillis Hardware Reviews bei YouTube: Mehr von Zenchillis Hardware Reviews

Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
4 GB DDR4-RAM?
Schon mal Just Cause 3 gespielt?
 
Ich denke 2x 4GB hätten nochmal etwas Leistung durch Dual-Channel-Betrieb gebracht. Da es 4 Slots hat, kann man dann ja auch problemlos später auf 16 GB aufrüsten falls nötig.
 
Ja, sehe ich auch so, 8GB sollten es schon sein.
 
Hi ,
ich habe diesen pc gebaut mit msi b350m-VDH ryzen 5 1400 2ddr4 4gb und gtx1050Ti leider bin ich am durchdrehen, die led s für cpu und dram sind an (beim ez debuger) ich hatte noch nicht die graphik carte angeschlossen aer das spielt doch keine rolle oder?
ich habe auch den pc enfach so ohne ein usb mit windows
so meine frage un an was kann das liegen ?? mit der verkabelung bin ich mir eigentlich ziemlich sicher
würde mich über eine antwort sehr freuen da mir sonst keiner hollfen konnte^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen