Asus spendiert dem Netbook-Nachfolger jetzt Apollo Lake-Leistung

Notebook, Asus, Computex, Computex 2017, Apollo Lake, Vivobook e12 Notebook, Asus, Computex, Computex 2017, Apollo Lake, Vivobook e12
Das VivoBook E12 hat Asus schon seit einiger Zeit als Quasi-Nachfolger der EeePC-Netbooks im Programm. Die Geräte verkaufen sich vor allem außerhalb Europas aufgrund ihres sehr günstigen Preises sehr gut - bei uns lag der Preis aus unbekannten Gründen deutlich höher. Trotzdem erfreuten sich die kleinen Notebooks bei Nutzern einiger Beliebtheit, die beispielsweise in Vorlesungen oder Konferenzen ein günstiges Gerät zum mitschreiben brauchten - denn für einfache Office-Anwendungen reichte die etwas schmalbrüstige Technik locker aus.

Nun aber bekommt das Produkt auf der Computex ein Update, durch das es wesentlich mehr Leistung zur Verfügung stellen kann. Asus verbaut hier nun Intels Apollo Lake-Plattform, die wesentlich mehr zu bieten hat als die bisherigen Atom-Chips. Erhältlich ist das Notebook mit dem zweikernigen Celeron N3350 oder mit dem Pentium N4200, der vier Kerne bietet. Die Chips laufen im Basistakt mit 1,1 Gigahertz und fahren bei Bedarf auf bis zu 2,4 Gigahertz hoch. Beim Arbeitsspeicher kann man zwischen 2 und 4 Gigabyte wählen, wobei letztere Variante klar zu bevorzugen ist, wenn man auch nur etwas mehr tun will, als nur Texte zu tippen.


ASUS VivoBook E12 ASUS VivoBook E12 ASUS VivoBook E12

Weniger Speicher ist mehr

Als Speicher setzt Asus in den Geräten auf günstige eMMC-Speichermodule mit 32, 64 oder 128 Gigabyte. Es gibt aber auch Ausführungen mit recht großen Festplatten von bis zu einem Terabyte, die aber wesentlich langsamer sind und in solch einem Rechner eher die schlechtere Wahl darstellen. Wer mehr Speicher benötigt, kann hier ja externe Medien verwenden, was dank einer ordentlichen Port-Ausstattung kein größeres Problem darstellt.

Das neue VivoBook E12 bringt nicht nur zwei USB 3.0-Ports mit klassischer Type A-Buchse mit, sondern auch noch einen USB Type-C-Port mit USB 3.1. Weiterhin stehen ein vollformatiger HDMI-Anschluss und ein Kartenleser zur Verfügung. Trotzdem kommt das Notebook relativ kompakt daher und wiegt auch nur 980 Gramm.

Computex 2017 Alles Neue direkt aus Taipeh
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen