Asus Transformer Book Flip 12: 2-in-1-Gerät für schmale Geldbeutel

Tablet, Windows 10, Notebook, Intel, Laptop, Asus, Hands-On, Hands on, 2-in-1, Computex, Computex 2017, 2-in-1-Tablet, Apollo Lake, 2-in-1-Notebook, Asus Transformer Book Flip 12, Transformer Book Flip 12 Tablet, Windows 10, Notebook, Intel, Laptop, Asus, Hands-On, Hands on, 2-in-1, Computex, Computex 2017, 2-in-1-Tablet, Apollo Lake, 2-in-1-Notebook, Asus Transformer Book Flip 12, Transformer Book Flip 12
Für den taiwanesischen Hersteller Asus ist die Computex-Messe in Taipeh ein Heimspiel, natürlich präsentiert man sich dort entsprechend prominent. Gezeigt wird allerhand Neues, auch wenn es sich dabei um Produkte handelt, die bereits im Vorfeld enthüllt worden sind. Dennoch ist die Veranstaltung bestens für Hands-Ons geeignet, wir haben uns hier das Asus Transformer Book Flip 12 geschnappt.

Vorgestellt wurde das Asus Transformer Book Flip 12 bereits vor der gerade stattfindenden Computex 2017, das 2-in-1-Gerät setzt voll und ganz auf die Windows Ink-Features von Windows 10. Als Convertible kann der 11,6 Zoll große Bildschirm (Auflösung: 1366 x 768 Pixel) komplett um 360 Grad gedreht werden, damit kann man das Gerät auch als Tablet nutzen. Vor allem in diesem Modus kann und soll man den Asus Pen verwenden, das ist ein Stylus mit 1024 Druckstufen und zwei Tasten.
ASUS VivoBook Flip 12Das Asus Transformer Book Flip 12... ASUS VivoBook Flip 12...bietet u. a. ein großes Touchpad... ASUS VivoBook Flip 12...und (seitlichen) Fingerabdrucksensor

Intel Apollo Lake-Plattform

Unter der Haube des Asus Transformer Book Flip 12 findet man wahlweise einen Intel Celeron N3350 oder einen Intel Pentium N4200, das ist eine Dual-Core- bzw. eine Quad-Core-CPU. Als Taktfrequenz werden 1,1 GHz (Basistakt) oder 2,4 GHz (Turbo-Modus) angegeben. Beim internen Speicher gibt es natürlich diverse Ausgaben, bei der Modellnummer TP203NA (die wir in der Hand hatten) handelt es sich um Flash-basierte Varianten, TP203NAH kommt mit herkömmlichen Festplatten daher.

Beim Hands-On konnten wir uns auch überzeugen, dass das Gerät ziemlich handlich ist. Das Gewicht beträgt nur 1,1 Kilogramm und das spürt man auch. Für ein Convertible, das man der Einsteigerklasse zuordnen kann, ist das auch mehr als respektabel. Nicht ganz selbstverständlich in dieser Kategorie sind ein Fingerabdruckleser sowie Unterstützung von Windows Hello, doch auch diese Features bietet das Asus Transformer Book Flip 12.

Weniger gefallen hat uns die Tastatur: Hier kam uns das Wort "verkrampft" in den Sinn, so sind u. a. die Funktionstasten an der Oberseite etwas schmal geraten, gleiches gilt für die Pfeil-Keys. Wie viel das Asus Transformer Book Flip 12 kosten wird (viel wird es nicht sein) und wann es auf den Markt kommen wird, ist bisher aber nicht bekannt. Computex 2017 Alles Neue direkt aus Taipeh
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer schön, wenn es FullHD hätte und einen niedrigeren Preis. Mir schwebt dieses Jumper EzBook 2 für Deutschland im Kopf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen