Asus ZenScreen: Zweit-Display für mobiles Arbeiten mit dem Notebook

Display, Asus, Ifa, IFA 2016, Zenscreen Display, Asus, Ifa, IFA 2016, Zenscreen
Wer häufig mit dem Notebook unterwegs ist und trotzdem eigentlich gern mit zwei Monitoren arbeitet, kann vielleicht mit dem ZenScreen von Asus glücklich werden. Hier handelt es sich um einen 15,6 Zoll großen portablen Monitor mit FullHD-Auflösung, der mitgenommen und jederzeit an den portablen Rechner angeschlossen werden kann.

Über eine eigene Stromversorgung verfügt das Gerät nicht. Stattdessen erfolgt die Energiezufuhr direkt über USB. Darüber werden auch die Bilddaten bereitgestellt. An dem Display steht hierfür ein USB Type-C-Port zur Verfügung, auf der anderen Seite kann aber auch ein normaler Type-A-Port genutzt werden, was von der bereitgestellten Energiemenge zwar ausreicht, doch von der Bandbreite kein so bequemes Arbeiten erlaubt, wie der neuere Standard. Der ZenScreen wird voraussichtlich 269 Euro kosten, ein Release-Termin wurde noch nicht genannt.

Asus ZenScreen MB16acAsus ZenScreen MB16acAsus ZenScreen MB16acAsus ZenScreen MB16acAsus ZenScreen MB16acAsus ZenScreen MB16ac

Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
269 Euro und zieht den Strom aus dem USB Kabel was meist am Laptop angeschlossen ist. Sehr kontraproduktiv. Eigener Akku oder eigener Stromanschluss wäre gut....
 
@awwp1987: Mhm eventuell für Buisiness-Kunden interessant die bei ner Besprechung Powerpoint-Folien zu zeigen... 2-3h am Stück das sollte der Notebook oder sogar der Smartphone-Akku der neueren Generation aushalten. Im Video habe ich was von "das muss nicht unbedingt ein USB Typ C Stecker sein, sondern es kann auch ein ganz normaler Typ A Stecker sein" vernommen, da wäre ein mit zusätzlicher Stromversorgung ausgestatteter USB-Hub ne eventuell eine Lösung, die in meinen Augen aber umständlich wäre.
Ohne Akku und zusätzlichen Strom-Anschluss bleibt das Ding wohl unter der 300€ Grenze. Persönlich glaube ich das Wegfallen vom Stromanschluss gilt zusätzlich dem einfachen Anschließen des Monitors. 1 Kabel rein und gut, schnell, einfach, ohne Kabelsalat, aber naja... So ein Ding mit Touch-Funktion und größer wäre für mich persönlich interessant, aber in er aktuellen Form stehe ich dem Produkt an sich eher skeptisch gegenüber...
 
@awwp1987: Wozu? Jedes Businessnotebook kommt auf 12 Stunden Laufzeit. Aus eigener Erfahrung verkürzt sich mit externem Display per USB (bei mir 2.0) die Laufzeit auf 9 Stunden - was solls. Stromanschluss macht keinen Sinn, da man unterwegs eh keine Dose hat.
 
Herzlichen Glückwunsch. Hab ich seit 5 Jahren von Lenovo am ThinkPad...
 
Die Dinger sind toll. Habe auch eins von Asus, allerdings ein älteres Modell. Definitiv nützlich. AOC bietet auch welche an, die Auflösung ist jedoch nicht so besonders.
 
ich hab es mit nem Bildschirm für n raspberry Pi gemacht, mit etwas besseren kabeln 70,-... klar sieht nicht so schick aus, aber vielleicht mach ich nochmal n Gehäuse mit nem 3d Drucker...
 
USB Typ-C oder A sagt mal nichts über die Bandbreite oder die mögliche Stromstärke aus. Da erwarte ich eigentlich mehr Fachwissen von Technikjournalisten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!