Amazon: Immer mehr Roboter wuseln durch die Lagerhallen

Amazon, Roboter, Robotik, Automatisierung, Lagerhaus Amazon, Roboter, Robotik, Automatisierung, Lagerhaus
Der Handelskonzern Amazon rüstet seine Infrastruktur in immer stärkerem Maße mit Robotern aus. Allein im Lauf des letzten Jahres hat sich deren Zahl um rund 50 Prozent erhöht. Trotz einer immer weiter steigenden Zahl von Beschäftigten übernehmen diese in vielen Logistikzentren inzwischen die Laufwege durch die Lagerhallen.

Aktuell sind 20 der Amazon-Logistikzentren weltweit mit Roboter-Unterstützung ausgestattet. Und in den Lagern ist dort einiges los: 45.000 solcher Systeme wuseln inzwischen durch die Hallen, berichtete die Seattle Times. Während hier früher Menschen durch die Gänge liefen und die bestellten Produkte zusammensammelten, bringen die Roboter nun einfach die Regale zu den Mitarbeitern.

Menschen haben noch Vorsprung

Allerdings sorgt das anhaltende Wachstum Amazons auch dafür, dass bei dem Unternehmen so schnell wohl nicht mehr Roboter als Menschen tätig sein werden. Allein vom vorletzten Jahreswechsel bis kurz vor dem beginnenden Weichnachtsgeschäft hatte der Konzern weltweit 46 Prozent mehr Mitarbeiter gezählt. Das sind auch nur die fest Beschäftigten - die saisonalen Helfer, die vor Weihnachten für einige Wochen herangeholt werden, sind hier noch nicht eingerechnet. Insgesamt sind aktuell 230.000 Beschäftigte bei dem Konzern tätig.

Momentan sieht es auch noch nicht danach aus, dass die Roboter bei der Abwicklung von Bestellungen komplett eigenständig tätig sein können. Denn um die riesige Zahl von Produkten mit ihren zahlreichen Formen aufsammeln und einpacken zu können, bedarf es einer guten Feinmotorik, bei der die Maschinen noch unterlegen sind. Das allerdings dürfte sich in absehbarer Zeit auch ändern. Entsprechende Roboter befinden sich in der Entwicklung und Amazon tut einiges dafür, die Forschung auf diesem Bereich voranzutreiben.

Nicht umsonst gehört Amazon auch zu den festen Größen, wenn es um die Weiterentwicklung von KI-Alorithmen und Verfahren zur Bilderkennung geht. Eines Tages werden so sicherlich komplette Logistikzentren vollautomatisiert funktionieren - und damit fallen zahlreiche Arbeitsplätze weg, aber eben solche, die für den Menschen auf Dauer ohnehin ziemlich ermüdend sind.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Solange die Roboter den Mitarbeitern die Arbeit erleichtern, warum nicht ...
 
@skyjagger: Ja, genau. Amazon kauft die Roboter ein, um den Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern...
 
@Fleischmann2000: Ich sehe schon das große Gejammer kommen, wenn die Angestellten vollständig durch Roboter ersetzt werden und die Picker nicht mehr jeden Tag 10 km durch die Hallen rennen dürfen/müssen. Das wird wieder Geschrei geben. "Amazon killt Arbeitsplätze, Amazon ist böse" und so ein blabla.
 
@skyjagger: Eher so: Aufräumroboter, damit die Stapelroboter nicht durch den Staub und Dreck fahren müssen und eine leichtere Arbeit haben
 
Der Kapitalismus läuft unter Effizienzgesichtspunkten. Und unter Effizienzgesichtspunkten sind Menschen irgendwann nicht mehr tragbar. Ganz einfachere Kiste!
 
@Skidrow:

Nur dumm dabei, wenn man Menschen entsorgt, wer kauft dann die Ware, die, die Roboter sortieren.
Hhhhm, irgendwie nun dumm aber auch.

Aber halt, mit diesem logischen Ablauf kann man auch KI und Roboter einsparen und letztendlich den Kapitalismus. Hat auch was, wenn da drin nicht ein großer Fehler stecken würde ..............
 
@Kruemelmonster: Es gibt einen Grund, warum Volkswirtschaft eine Wissenschaft ist, Betriebswirtschaft hingegen eher so Esoterik. ;)
 
@ckahle:

Ne, das ist schon dem Kapitalismus zu verdanken, das ausbeuterische. Erreicht der Kapitalismus diesen Punkt, den wir derzeit haben, geht es nur noch um Zuzuzuzugewinn. Gier, mit totaler Abschaltung der Hirne.

Einer der Betriebswirtschaft nicht in der "Wirtschaft" erlernt hat, weiß, mein Angestellter und meine Kunde finanzieren mir den Achtersten. Kapitalistisch denkend entfleucht dieser Grundgedanke aber eben.
 
@Kruemelmonster: Dann hat doch Karl Marx Recht! Der hat in 3 dicken Büchern "Das Kapital" I bis III das Wesen des Geldes, des Kapitalismus und der Ausbeutung detailliert beschrieben.
 
@ckahle: "Es gibt einen Grund, warum Volkswirtschaft eine Wissenschaft ist"

Muss noch mal, um dich vor Minus zu schützen :-)

Hast ja Recht damit. Aber, dafür braucht eigentlich keiner ein Studium. Es reicht das nachdenken einfach. Denn nur wenn es allen gut geht, floriert auch die Wirtschaft. Anders, geht es nicht. Wir sind dabei genau DAS zu demontieren, eben auch die Gefahr mit Trump derzeit. Aber die ist nicht mal für die USA gegeben. Rechts = Trump = USA ist nun mal hier nicht mit Rechts und AfD zu vergleichen. Das ist hier viel gefährlicher.

Für den Kapitalismus ist aber noch was viel schlimmer. Hier erinnere mal Ford, genau das A-Modell. Ford war ein absoluter Kapitalist, aber er erkannte noch und bestand darauf, dass sich jeder Arbeiter das A-Modell erwirtschaften kann, was er selbst baute. Nur so funkt halt Kapitalismus.

In China haben sie längst den Grat übertreten, selbst Billigprodukte, die sie für uns herstellen, für 10 Euro, Eierkocher, Wasserkocher, können die sich da nicht erlauben. Der Stand von Damals DDR zur BRD. Auch die DDR hat für uns hergestellt, was die sich selbst nicht erlauben konnten. Für uns kamen aber die Aufkleber aus der Tschechoslowakei oder so drauf. Ach erinnert sich einer, waren gute Möbel, aber kamen aus der DDR, was hier keiner wissen durfte.

Genau solche Praktiken verabscheue ich, auch als Linker, denn die Real-Linken stehen für den Kapitalismus, denn ohne geht gar nicht. Aber ich stehe nicht für Ausbeutung zu jedem Preis. Der Mensch, der etwas leistet, muss es sich auch kaufen können, was er produziert. Geht das in hochpreisige Artikel, kann man Abstriche machen, keine Frage. Um gleich dem Mob das Mund zu stopfen.

Aber, es geht nun auch nicht, das wir nun hier meinen, böses China und noch böseres Russland, das uns mit GAS dirigieren kann. Daher will man ja gegen Russland und China. Nur so nebenbei, Schrödi war nicht dumm, nie nicht.

Es geht aber jetzt nicht, nun auf gegen Russland und China zu machen, das werden wir nicht überleben!!!

Und nun komme ich dazu, was du esoterisch meinst, hat nichts mit esoterisch zu tun.
Wir haben einfach halt mal die betriebswirtschaftlichen Belange verpennt, für unsere Länder.

Die USA, o.k. die könnten echt nicht selbst.

Aber Deutschland hat einen Status, "made in Germany", wir haben uns das nehmen lassen, durch Outsourcing der Kapitalisten, nicht wegen einem Gewinn, sondern zigfachen Zugewinn für diese Klientel.
So dusselig wie sonst was, haben wir zugeschaut, wie ein "made in Germany" kaputt geritten wurde. Ein weltweiter Status für Qualität zerstört wurde.

Und genau das, hat uns die Misere mit dem Arbeitsmarkt bereitet.

Wenn wir eine marktwirtschaftliche Stellung gegen China und auch Russland beziehen wollen, müssen wir wieder zurück zu "made in Germany", auch wenn 10fach so teuer, war ""made in Germany" immer der Garant für Qualität und das weltweit, das kleine Deutschland.

Diesen Umstand müssen wir mal wieder blicken und hier keinen halbgaren Krieg gegen China oder Russland erwirken. Denn das ist nur oberdümmlich.

Und ja, um das zu begreifen bedarf es keines Studiums, sondern nur logischem Denken. Was man uns allen aber absprechen will und so ein Gebaren des Absprechen des selbstständigen Denkens, kann nur aus der rechten Szene kommen. Wie hier im gesamten Netz bezahlt aktiv.

Genau daher bin ich hier und JA mich bezahlt auch jemand, der DRV Bund (also Angestellter) mit einer 100% EMR und da das nicht ausreicht, war ich schon vor über 40 Jahren so geistreich und habe mit 16 Jahren eine BU-Rente bei der größten Privaten abgeschlossen. Aber auch hier dumm in sich, die zahlen nach staatlichen Vorgaben nur den Ausgleich zu SGB XII, um nicht in Hartz4 abrutschen zu müssen, niedlich umschrieben.
Und ja, mir geht es damit sogar noch gut, vielen nicht mehr, weil sie via SGB XII, Kapitel 3 noch malträtiert werden können. Auch als Wagenschieber oder Putzer bei Discountern.
Musste auch dazu mal gesagt werden und ja, ich war so berechnend mich privat vorzusorgen und noch berechnender, selbst als Selbstständiger meine DRV aufzufüllen.

Ich sehe schwarz selbst für meine Kinder und auch hier den grassierenden Jugendlichen. Und ja, das sehe ich auch noch. Ich bin froh so alt zu sein, auch nicht immer.
 
@Kruemelmonster: Andere Roboter? ;-)
 
@Zonediver:

Klar, die Roboter die mit der KI angeblich besser denken können als der Mensch ............

Ich kann noch besser denken, ich hab nen Seitenschneider *rofl*
 
@Kruemelmonster: Gegenfrage:
Wieviele Angestellte hat Amazon aktuell...und wieviele Kunden beliefert Amazon aktuell ?

Kurz:
Amazon hat wesentlich mehr Kunden, wie Angestellte. Und daran würde sich auch
nichts ändern, wenn Amazon die menschliche Arbeitskraft völlig ersetzen könnte...
Amazon wäre dann nur noch profitabler, weil großer Kundenstamm(=Umsatz), bei
Null Personalkosten.
 
@Selawi:

Ich weiß ja, du kannst auch denken, daher deine Frage hätte einen bösen Umkehrschluss für Amazon in sich.

Auch mit Roboter zählt der Absatz. knickt der ein, kann Amazon dann nicht mehr entlassen zur Gesundung.

Fürs Finanzamt, um den "Kuckuck" zu kleben, reicht dann nicht als Entlastung, die Roboter zu minimieren, oder die Zusage des örtlichen JC zu verbilligten Arbeitskräften.

Wolltest du mich testen ;-)
 
Sieht aber auch nicht besonders effizient aus, ein komplettes Regal durch die Gegend zu fahren, nur weil man ein einziges Produkt daraus braucht.
 
@dodnet: Was meinste wieso die Regelböden derzeit wieder flachter werden :) Dann werden nur noch 2 - 3 Boxen getragen und net mehr 2 Meter hohe Regale.
 
ohhhh, was für ein schönes Streitthema, na dann mal voll rein.

Die Angestellten haben doch voll selbst schuld, wenn die sich immer über die Laufwege beschweren und genauso schlimm das Heben.
Komischerweise sind das aber immer die fußkranken und rückengeschädigten noch jungen Menschen die sich beschweren. Die haben aber voll Recht, denn die Alten haben kaum aufgemuckt und viele haben Rücken, Hüfte, Knie, Fußgelenke kaputt.
Also, ganz so dumm sind die jungen Menschen nun auch nicht.

Sieht man auch immer schön im alltäglichen Leben, junge Menschen müssen unten wohnen, ja keine Treppen laufen, den ganzen Tag am besten sitzen und ja, dann schön Sport machen, als Ausgleich. Jawoll aber auch.

Nur, stehen und nur noch sortieren, am gleichen Fleck, ist noch schlimmer, als zwischendurch zu laufen.

Daher schön weiter stöhnen und sich beschweren, jeglich stupide, dumme Arbeit kann ersetzend vernichtet werden.
 
@Kruemelmonster: Ver.di wirds schon richten...
 
Punkt 1: Niemand "muß" bei Amazon arbeiten, wenn er nicht möchte
Punkt 2: Das war absehbar - im Lager kann man so gut wie jeden ersetzen
Bei Amazon allerdings schwierig(er), da die Produktpalette riesig ist.
 
@Zonediver:

noch besser, wer braucht Amazon. Bin auch da Kunde.

Aber gestern suchte ich was, natürlich was Besonderes. Wird immer weniger. Bei Amazon 35,95 Euro. Habe mir die Augen gerieben, Wucher. Für die Hälfte bei Ebay und Ebay ist nicht unbedingt billig. Dann Idealo, für 5 Euro versandkostenfrei. Da musste ich gleich meine "künstliche Intelligenz" einschalten und schnell für mehrere Artikel meine KI, ach Bank :-), bemühen per Sofortüberweisung.

So viel zur KI bei Amazon, nur wenn etwas Rarer wird, heißt es nicht den Preis auf das 7fache zu schrauben. Aber das ist halt KI, mit dem nachdenken hat es die KI nicht besonders.

Ist halt so wie mit jungen Menschen, was, 10km laufen am Tag, für Arbeit, ich will nur sitzen und nur Erdgeschoss, diese Treppen und alles rauf schleppen. Und zugleich geht es ins Fitnessstudio für teuer Geld als Ausgleich.
Wie wird der Aufschrei noch groß werden, wenn das Fitnessstudio wegen Hartz4 nicht mehr drinnen ist.

Noch zu Amazon, es war mal gut, baut aber ab. Die Preise einfach. Denn eben Roboter kosten und das müssen Anbieter mit zahlen. Nur eben halt Roboter kaufen nichts.

Auch Amazon wird sich überdrehen, wie Ebay dabei ist. Ich sehe es nur, wie viele puschen, auch noch weit über einen SK hinaus und das Spielchen von vorne los geht. Genau dieses Überprüfen hat ja Ebay erschwert. Oder auch wie viele Auktionen so durchlaufen und keiner kaufen will.
Mich würden da die tatsächlichen Verkaufsstatistiken interessieren, nicht die Einnahmen von Ebay.
Händler interessiert es aber.

Daher warte ab, die Menschen haben immer weniger Geld zur Verfügung und werden es so ausgeben wie sie noch können und genau das könnte den großen Plattformen den Kopf noch kosten.

Uihhh, stelle grad fest, mit Ü60 kann ich noch denken ...... erschreckend aber auch
 
@Kruemelmonster:
>Uihhh, stelle grad fest, mit Ü60 kann ich noch denken ...... erschreckend aber auch

Du weisst aber schon noch, dass Amazon ein globaler Konzern ist...der im Zweifelsfall
auch ohne den deutschen "Armen-Markt" leben könnte ?
Einfach mal Deutschland mit China vergleichen-...welcher Markt ist wohl lukrativer ?
 
@Selawi: "der im Zweifelsfall
auch ohne den deutschen "Armen-Markt" leben könnte ?"

Könnte das Amazon wirklich ?

"Einfach mal Deutschland mit China vergleichen-...welcher Markt ist wohl lukrativer ?"

Habe ich auch in meinen Überlegungen längst einfließen lassen. In China ist die Schere schlimmer als hier. Wir sind Welten davon entfernt in Käfigen hausen zu müssen als Arbeitskräfte.
Und ja ich sehe das beklemmend. In den Siebzigern bereiste uns Graf Lambsdorff China und meinte damals schon, man müsse hier erst die Arbeitsbedingungen wie in China einführen.

Unter unserem Status, haben wir es längst unterschritten, wenn uns die UN abmahnen muss. Klar können wir das alles nicht sehen wollen. Es geht hier vielen unter unserem Stand schlimmer als in China, auch das darf man nicht negieren.

Und so kannst du die Frage noch einmal stellen. Amazon hat die Preise hochgetrieben, so dass es für billig nicht mehr taugt. Aber was machen die gutbetuchten hier, eben, die gehen in den Shop um die Ecke. Und genau das ist in China noch mehr als hier.

Oder auch mein Beispiel, dieser HDL ist hier um die Ecke ......... und da so billig, 5 Euro zu 35,95 Euro.

Ich mag nichts prophezeien, aber schon lange bei Amazon Kunde und die Preise schaffen alle zu unterbieten.

Genauso Ebay, es kann sich manchmal noch für Schnäppchen lohnen, in der Regel pusche ich Puscher als Käufer, macht doch kein Spaß, wenn man vorher weiß, welchen Preis die haben wollen und man kann den Puscher gezielt hochtreiben, das ist ätzend. Einmal kann das lustig sein, aber wiederkehrend, das merkt jeder Depp und puscht den Puscher.

Nein, Amazon könnte es nicht, genauso wenig Ebay, beide leben von den Einstellgebühren und das hätte so in China keinen Erfolg.

Ich habe es dir erklärt, überteuert kaufen nur noch Deppen in DE. In der Regel die nicht mal und Puscher werden sehr schnell enttarnt, da jeder das billigste versucht. Und wenn da ein Puscher, ersichtlich, helfen 9,99, 10,99,19,99 oder so, Wunder. Denn Puscher sind dumm, so dumm wie sonst was, kennen nicht mal den SK.

Das System wie hier, hätte in China keinen Blumentopf zu gewinnen. Nicht mal in den USA funkt das so richtig.

Der Automarkt versuchte es hier auch schon so und macht so weiter, wir kaufen dein Auto, z.B. es funkt doch nicht mehr. Was da angeboten wird sind HDL EKPs, die ich überall bekomme, Inzahlungnahme noch mehr und wer es weiß, handelt die besten Preise raus.

DAS, würde nie in China funken, alles hier ja, weil einigen das Denkvermögen abgesprochen wird. Und das gezielt, was ich so dermaßen hasse. Schlimmer als in China.
 
Die Automatisierung von Arbeitskraft läuft schon seit über 100 Jahren. Monotone Abläufe mit simplen Denkaufgaben werden schon seit jeher automatisiert. Da macht Amazon keine Ausnahme und eigentlich weiß das auch jeder. Einen Karton von A3 auf C5 stellen, ist halt keine 8,50€ (oder weniger) wert.
 
amazon Kunden freuen sich doch über extra-schnelle Lieferungen. Diese ganze komplexe Logistik ist einerseits sehr beeindruckend, alles zu vernetzen. Auftragsannahme, Ware raussuchen, verpacken und für den Versand vorbereiten, Abholung, Zwischeninfo an Kunde, Auslieferung usw.- rein menschlich nicht zu schaffen. Und Roboter melden sich nicht krank, oder werden schwanger, oder haben einen gehoben und kommen nicht auf Arbeit, brauchen keine Krankenkasse, kein Rente, beschweren sich nicht und gehen höchstens mal kaputt, ...
Einpacken? Dürfte auch kein Problem sein. Bald wird der einzige, der echt arbeitet, der Paketbote sein.
Noch. Die tun mir echt leid. Für das bisschen Kohle rennen und schleppen die, im Wissen, Ha- vielleicht schleppe ich den ganzen Mist von Weihnachten jetzt wieder in mein Auto zurück. ... :( Und der örtliche Handel geht in die Binsen, weil keiner mehr kommt.
Hier geht echt LEBEN und realer Konsum vor die Hunde. Der einzige Kontakt zum Händler nur noch der Paketbote oder eine Drohne?
Kann selber aus eigener Erfahrung sagen: für's laufen habe ich mir bei Intersport Trailrunning Schuhe für viel Geld gekauft, mit einem "anderen" Schnürsystem, also keine Schnürsenkel. Später hatte sich eine Lasche gelöst und ich konnte die Schuhe zwar zubinden, mit dem Risiko, eine Lasche zu verlieren. Zu Intersport- die haben das sofort und mit freundlichen Worten gefixt, alles gut. Und ich hatte meine Schuhe sofort wieder.
Was wäre gewesen, ich hätte die bei amazon o.a. gekauft? Wieder einpacken, wohin fahren und abgeben, warten, Mails beantworten, wieder auf Rücksendung warten, dann evtl. enttäuscht sein- eigentlich totaler Wahnsinn, dieses Onlineshopping. So wieder hin, schnell geklärt- mit netten Menschen geredet- super.
Wo soll das noch hinführen? Bald leere Städte? Lassen wir uns bald Coffe To Go liefern? Quasi Coffe to bring?
Letztes Jahr klingelte eine Hermes-Bote- an einem Feiertag!!! Frage warum er heute arbeitet- "Ich bekomme sonst mein Auto nicht leer und hätte sonst morgen noch mehr zu tun." .........
Einerseits extrem komfortabel, andererseits totaler Wahnsinn. Kratftstoff, volle Autobahnen mit Lieferanten, gestresste und unterbezahlte Boten.
Persönlich finde ich das Angebot von z.B.Mediamarkt gut, Taxifahrer als Boten einzusetzen und dafür NATÜRLICH Geld zu verlangen. Wer seinen Hintern nicht mehr in die Welt bewegen will, muss dafür zahlen.

Die nächsten Richtlinien bei einem Hausneubau werden sein: Anschluss für Elektro-Auto und Landeplatz für eine Online-Händler.
Nächster Verkehrsweg: Luftraum.
Ich hör jetzt auf. Viel Spaß beim bestellen und denkt an die Roboter, die wollen arbeiten.
 
Automatisierung vernichtet aktuell Arbeitsplätze in der Logistikbranche und im Einzelhandel, autonomes Fahren wird die Arbeitsplätze von Millionen Berufskraftfahrern in den nächsten Jahren weltweit vernichten. Wenn künstliche Intelligenz in naher Zukunft in die Berufswelt einschlägt, werden weitere, höher qualifizierte Jobs wegfallen. Irgendwann verdienen aber nicht mehr genug Menschen das Geld, um den Kapitalismus am Leben zu erhalten. Der Mittelstand wird verschwinden. Die wenigen Vermögenden stehen dann einem Heer von Arbeitslosen gegenüber. Wenn die Arbeitsleistung der Menschen dann für weniger Geld zu bekommen ist als die Wartung der Maschinen kostet, werden sich vielleicht die wenigen Menschen, die noch über ein bisschen Bildung verfügen, an Karl Marx erinnern.
Ein Gegenmittel wäre das bedingungslose Grundeinkommen, aber das ist in der kapitalistischen Konkurrenz- und Neidgesellschaft nicht mehrheitsfähig.
 
@brandx: sehe ich genauso. aber das grundeinkommen würde ja steuern vernichten, da der großteil der arbeitnehmer nur wertlose steuerabführer darstellen. die werden gemolken bis zum geht nicht mehr, und sind noch froh arbeiten zu dürfen. lachhaft!

davon unabhängig ist nur die kunst und der genuss. dafür ist immer geld da, und das kann auch nicht durch maschinen ersetzt werden. auf auf, ihr köche, gastrobetreiber, hoteliere, maler, filmer und fotografen.
 
@brandx: Genau, die Einführung von elektrisch betriebenen Maschinen hat ja auch die Arbeitslosigkeit weltweit hochschießen lassen und überall sind die Menschen verhungert, bis keine mehr übrig waren... ach nee, war ja gar nicht so. Seltsam...
 
Is ganz Normal für die Menschen das zu Zerstören was Sie am Leben Hält, das is die Erde und Menschen die Geld Verdienen um es auszugeben..ich bin Gespannt..sehr gespannt wie doof die Menschen werden. Wenn keiner mehr was kaufen kann. Is amazon auch nix mehr wert.. Das dauert aber noch bestimmt lange..
 
Diese Maschinen, Automaten und Roboter vernichten immer weitere Arbeitsplätze. Die Werktätigen sollten sich in Form einer Revolution gegen diese Automaten wehren und sie einfach aus den Betrieben und öffentlichen Einrichtungen entfernen und den Betriebsbesitzer zwingen, Menschen zu beschäftigen.
So habe ich neulich festgestellt, dass in einer Buchhaltung einer Zweigstelle eines großen Kombinats nur noch 3 Mitarbeiter mit einem PC arbeiten. Früher (in der Lehrzeit in den 80er Jahren) arbeiteten dort über 70 Werktätige und machten die Buchhaltung mit Karteikarten, Akten in Hängeregalen und allerdings auch schon mit Taschenrechnern.
Man hat also 67 Leute entlassen. Der große Verbrecher war in den 90er Jahren ein abgehalfterter Ministerpräsident aus dem Westen (der sich aber auch nicht um sein Land kümmerte sondern als Kapitalist eher das Leben auf dem Traumschiff genoss - arbeiten für sein dekadentes Leben mussten andere): Statt etwa 60.000 Werktätige arbeiten dann nur noch etwa 2000. Die anderen waren auf der "Straße". Die anderen Arbeitsplätze sind weitestgehend durch Maschinen und Automaten ersetzt worden. Dafür ließ er sich auch jahrelang als Halbgott und Wohltäter feiern.
Ein anderer Kapitalist und Ausbeuter aus der BRD bekommt heute über 3000 Euro als Rente - täglich! Diese Rente bekomm er wegen betrügerischen Manipulationen. Früher hätte man ihn lebenslänglich bei Wasser und Brot eingesperrt oder der Chef der Sicherheit ihn gleich nach Leipzig bringen lassen, "ganz kurzen Prozess, wenn nötig, ohne Urteil" hat er für solche Subjekte immer erklärt.
Es wäre dringend geboten, dass Menschen wieder Werktätige werden - entweder zu Lasten des Fabrikbesitzers die Gehälter/Löhne zu zahlen. Dann wird glücklicherweise der Profit kleiner. Oder man verteilt die Gehälter/Löhne von den 3 Mitarbeitern auf 70 Mitarbeiter und ggf. Arbeitslosenhilfe oder Hartz4 ergänzen bis insgesamt ca. 700 Euro. Es ist doch auch nicht so einfach einzusehen, warum ein einzelner Mitarbeiter 1500 Euro bekommt. Früher bekam man als Buchhalter ungefähr 600 Mark.

Der große Theoretiker Karl Marx hat auch nicht erklärt, dass Arbeitnehmer im Luxus leben sollen, sondern er erklärte, dass die Arbeit das Grundbedürfnis des Menschen ist und der Lohn dafür eingesetzt wird, dass der Arbeiter die Grundbedürfnisse (Wohnung, Lebensmittel, Kleidung) bestreiten soll und die seine Arbeitskraft erhalten soll.

Also: Karl Marx und sein Buchreihe "Das Kapital" hatte Recht indem er detailliert das Wesen der Ausbeutung beschrieben hat.
 
@Grendel12: "Der große Theoretiker Karl Marx hat auch nicht erklärt, dass Arbeitnehmer im Luxus leben sollen, sondern er erklärte, dass die Arbeit das Grundbedürfnis des Menschen ist und der Lohn dafür eingesetzt wird, dass der Arbeiter die Grundbedürfnisse (Wohnung, Lebensmittel, Kleidung) bestreiten soll und die seine Arbeitskraft erhalten soll. "

Also, die DDR war auch ein Ausbeuter-Staat, eben halt für Devisen.
Eines war gut an der DDR, das Soziale und genau das, haben wir nicht übernommen. Wir haben aber die "Bespitzelung" übernommen und noch verfeinert. Honni würde glatt auf Wolke 7 schweben. Man möge sich nur vorstellen, das Schlimmste übernommen.

Heute, was sind wir noch, Marionetten, die uns noch vom Staate erzählen lassen müssen, wie wir zu leben haben und von wie viel. Das umgesetzt durch Schreibtischtäter, die dann noch jammern, wie unterbezahlt sie doch sind. Noch dreister wird es dann, wenn die uns dann noch erzählen, das wir ja vom Staate leben und doch froh und dankbar sein sollten. Ah ja

Marx ist schon ein guter Ansatz, aber auch sein zusammenwerfen Kommunismus und Kapitalismus, was in sich ein Traum wäre, geht doch nicht auf. Im ganzen Ostblock hat es nicht geklappt. Es gibt keinen Kommunismus der nicht in sich kapitalistisch agiert, darin liegt doch das Übel. Das Übel, das in sich noch mehr ausgebeutet wird.

Das BGE, ein reales, würde schon eher Marx nahe kommen. Aber auch hier wieder, finanziert werden muss es immer in einer Form von Kapitalismus. Geht gar nicht anders.
Das ist ja immer wieder das amüsante, wenn ein Kommunist auf den Kapitalist "einprügelt" und umgekehrt. Denn beide Systeme brauchen unabdingbar Teile vom anderen System.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen