Deutschland soll Vorreiter bei Paid-Content werden

Internet & Webdienste Ginge es nach dem Axel-Springer-Verlag, so soll die Medienbranche künftig verstärkt auf die Schiene des bezahlten Inhalts im Internet setzen. Deutschland könnte dadurch zu einem Vorreiter auf diesem Gebiet werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich werd bestimmt kein Geld bezahlen, um mir online einen Artikel anzuschauen.
 
@realAudioslave: Vor "Artikel" fehlt das Wort "BILD".
 
@realAudioslave: zu springer gehört zwar noch ein wenig mehr als nur die BILD, aber recht hast du schon, das niveau is klar. ich frag mich nur wo die preise dabei liegen sollen, denn die BILD kostet ja auch nur 50cent
 
@realAudioslave: und schon gar nicht für einen Springer-Artikel!
 
@realAudioslave: Zumal es unzählige freie Anbieter gibt. Grade im IT Bereich gibt es etliche gute Seiten, auch mit WAP-Diensten usw. und das alles Kostenfrei und teilweise auch ohne PopUp´s.
Und die Frage ist ja auch ob der Zahl pflichtige Inhalt am Ende auch 100% werbe-frei ist oder der eben "nur x cent" kostet und durch Werbung co finanziert wird.
 
@realAudioslave: Seh ich ähnlich. Find auch, dass man nicht unbedingt auf sowas stolz sein sollte -.- Die Leute gehen schon so zu wenig aus dem Haus raus und vom PC weg. Mit sowas wird sowas noch gefördert und Preise sind dann auch nicht unbedingt lohnenswert....
 
@realAudioslave: Dieser Markt wird aber erzeugt werden, ähnlich wie der Handymarkt an sich, und es wird genug Schlümpfe geben, die dafür ihr letztes Geld hergeben, nur um "hip" zu sein.
 
@Stratus-fan:
Ich denke, genau deshalb wird dieses Vorhaben auch ein Schuss ins Knie. Die Leser werden wegbleiben.
@F98:
Glaubst du wirklich, Menschen bezahlen dafür, Hip zu sein? Kann ich mir nur schwer vorstellen. Gerade Heutzutage ist es doch eher Hip, seine illegale Musiksammlung zu präsentieren.

Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Aber wie schon gesagt, zahlen werde ich niemals, Alternativen gibt es genug!
 
@realAudioslave: Wenn ich an den Erfolg des ipod denke gibt es genug leute die zahlen um hip zu sein. Es gibt noch andere mp3player die mehr formate unterstützen und reparaturfreundlicher sind aver für viele kommt nur ein ipod in frage.
 
@realAudioslave: wenn man wirklich keinen ähnlichen kostenlosen artikel findet und den artikel unbedingt braucht zahlt man vielleicht aber ich denke das geschäftmodell wird floppen wie premiere gefloppt ist. Niemand will geld für etwas zahlen wenn er viele kostenlose alternativen hat. Schon garnicht wenn der artikel springer-niveau hat.
 
Es gibt doch aber kein praktikables Bezahlsystem für "Paid Content", und davon abgesehen gibt es auch keinen "Paid Content", für den irgendwer zahlen möchte. Außer, er hat dadurch selbst einen wirtschaftlichen Nutzen. Der Nutzen durch das Zeugs, das in den Zeitungen steht oder über deren Onlineseiten verbreitet wird, geht gegen Null.
 
@Alter Sack: mal davon ab das es leider mehr als genug leute gibt die dieses "zeug" lesen...gibt es firstage.
 
Auf diese Vorreiterrolle (doppelkonsonantenmonstrum) kann D meiner Meinung nach wirklich verzichten^^
 
Jahrelang wurde uns eingetrichtert, Geiz ist geil und jetzt auf einmal soll Bezahlen geil sein also bitte, ihr wollt uns wohl veräppeln :P
 
Vor allem für irgendwelche Bild Artikel Geld bezahlen, muhaaaaa....meist schlecht recherchiert, teils völlig aus der Luft gegriffen, und dafür dann auch noch zahlen, was für Drogen nehmen die eigentlich?!
 
@I Luv Money: teils aus der luft gegriffen?
 
Da wird sich die Werbe-Industrie aber freuen, wenn ihnen die Umsätze wegbrechen...
 
Naja, ich werde es nicht vermissen. Ich bezahle zwar auch nicht für die Bundesliga, aber die hat wenigstens Fans, denen die BL die monatlichen Gebühren Wert sind. Für die Paid Content + Werbung fuzzis, wird es sofort Ersatz geben und es wird sich sicherlich nicht gut auf die Werbeeinnahmen auswirken. Daher wahrscheinlich wirtschaftlicher Selbstmord...
 
Was selbst bei der Musik- und Filmindustrie nur schleppend läuft (dort liegt and der Gier der Unternehmen, schlechten Preisen und wenig Zusatz für Käufer) soll bei billig recherchierten Klatschpresseartikeln funktionieren?? naja, ich wünsche den Axel Springer Verlag viel Glück und Kraft beim Versuch.
 
da sag ich nur zu
Axel Springer Verlag = rest in peace :p

Das wird sich nie so durchsetzen wie die das gerne hätten und wenn sie auf dieses System ihre Haupteinnahmen ausrichten, dann gute Nacht :)
 
Grade der Axel Springer Verlag, ich lach mich tot! DIE müssten ehr MIR etwas dafür zahlen deren Klatschartikel zu lesen... Meine Fresse, die haben echt grenzenlosen Optimismus...
 
@JK_MoTs: ja das wird wohl nach hinten losgehen ^^
 
Solange der SPIEGEL (SPON) kostenlos bleibt, werde ich sicher nichts bezahlen. Sonst müsste man sich eine geeignete Alternative suchen.
 
Na, die Geldgier bringt einige doch echt auf Dumme Gedanken "AS Verlag" ich lach mich schief.
 
ohja bitte ganz, ganz schnell www.bild.de kostenpflichtig machen! Braucht ihr ne Schaufel? Ich bring euch eine ^^
 
@m @ r C: Ich finde auch das verdient Beifall, Unterstützung und mindestens Schmunzeln, wenn sich die Bildzeitung online ihr eigenes Grab gräbt, um sich selbst zu entsorgen.
 
sachen die die welt nicht braucht!
 
@bamesjasti: für vernünftige inhalte geld nehmen macht sin.......für unsin auch...wenn er lustig ist.....naja
 
Deutschland als Vorreiter? Find ich prima, denn DAS funktioniert hierzulande nicht... könnte also eventuell die anderen Länder etwas abschrecken xD
 
Ginge es nach Deutschland, würde der Axel-Springer-Verlag verschwinden.
 
Oh da sind wir dann aber stolz drauf, dass wir der Vorreiter sind und noch so jede Kleinigkeit im Internet zahlen sollen.

Nein Danke. Brauchen wir nicht.
 
Ich bin auch dafür, das es die Blö... ähhh.. BILD online demnächst nur kostenpflichtig gibt, und dass sie damit kläglich scheitern!
 
Man wird ja sehen wer sich von den "Verlagen" als erster hervorwagt und solch ein "Paid-Content" anbietet. Als erstes wird man mal sehen müssen, wie und wieviel zu zahlen ist. Dann wird man sehen wie man den Leuten diesen "Paid-Content" schmackhaft machen will, denn wer will denn für etwas bezahlen, wovon nicht klar ist, um was es genau geht. Ich fürchte aber, dass dieses nicht funktionieren wird. Die Leute (auch ich) lesen, was man so gerade aufschnappt und was interessant erscheint. Kostet das dann aber etwas, werden viele das erst gar nicht lesen wollen auch weil man sich schon daran gewöhnt hat, redaktionelle Inhalte im Internet kostenlos (mit Werbung garniert) zu bekommen.
 
Wieso redet von Deutschland wenn er dabei den Springer Verlag meint? Der wird wohl ganz alleine ne Bauchlandung machen, glaube kaum das die anderen ihm blind folgen.
 
Es geht eigentlich mehr um das Thema, wie das Internet die Medienwelt verändert. Den Verlagen brechen die Auflagen weg und die versuche es halt nun so...
 
Es gibt doch konstenplichtige Artikel im Internet z.B. ePaper von FAZ. Es gibt aber auch viele kostenlose Quellen. Wenn sie qualitativ den kostenlosen Content überbieten würden, könnten sie Geld dafür verlangen... Springer kann davon allerdings nur träumen.
 
Hatte die "Chip" das nicht auch mal probiert?Die wollten doch auch mal bezahlt werden für ihre Downloads und nach nen halben Jahr oderso war das doch wieder verschwunden.
 
das ist irgendwie so als ob du mit dem auto unterwegs bist, dein tank ist fast leer, du guckst auf die tankstelle und siehst sprit für 1,20€, du fährst ein paar umwege weiter und bekommst den sprit da umsonst. bei speziellen dingen mag das wirklich vielleicht durchaus interessant sein, in der regel gibt es aber fast alle bezahlbaren informationen im netz auch irgendwie umsonst.
 
"Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein."
 
Hach, da bin ich aber mal wieder froh in Deutschland zu leben. Da sollen wir schon wieder Vorbild werden. Ich fühle mich geehrt. Nich nur das wir Vorreiter im Atomausstieg sind und schon sehr bald erheblich mehr für Strom zahlen dürfen als die Staaten um uns herum die neue Atommeiler bauen wollen. Nein. Jetzt dürfen wir auch bald auch noch für Internetinhalte zahlen die überall sonst kostenlos sind. Ich frage mich warum Deutschland bei solchen Dingen immer die Vorreiterrolle übernimmt. Wahrscheinlich weil hier die Chance am größten ist genug Hirnis zu finden, die das akzeptieren und es am Ende vielleicht auch noch gut finden.
 
"Bild Dir deine Meinung" ... soo nicht! wenngeld verlangt wird surfe ich diese seiten nicht mehr an. wer so blöd is und es trotzdem tut, hat bestimmt nur nen sonderschulabschluss, oder schwimt in geld. diese verlage sind wie die musikindustrie: betrüger! denn ihre zeitschrieften etc sind voll mit werbung, die webseiten sind foller spyware etc., wer informieren will, muss dieses kostenlos machen, sonst ist er fehl am platz. PUNKT! es gibt auch gewisse computerzeitschrieften, die 5 euro und mehr kosten, wenn man die werbeseiten weglassen würde, wäre es sicherlich halb so teuer für den leser, aber leser intressieren nicht mehr...die sind beiwerk...sondern webeeinnahmen zählen!... nuja schuld ist der staat, der webung in medien nicht besteuert (für den werbenden) dieses muss geändert werden! solange die medien nicht neutral und werbefrei sind, ist jegliches pay system ein BETRUG der leser!
 
Da gab's doch mal Politiker die sogar forderten: "Das Internet darf kein [...] freier Raum sein" (Zitat leicht gekürzt)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum