Acer: Netbooks bringen wenig Gewinne ein

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Hersteller Acer hat in seinem zweiten Geschäftsquartal einen Rückgang des Gewinnes verzeichnet. Und das, obwohl die Absatzzahlen weiter gesteigert werden konnten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich warte noch immer auf das Apple-Netbook
 
@eiselberg: Da Netbook in der jetzigen Form keine Gewinne einbringen, wird Apple wohl auch keine bauen. So haben sie wohl immer gesagt. Wir werden sehen, wenn Apple den Netbook-Markt mit neuen Produkten aufmischt. :-)
 
@eiselberg: Das erste Netbook das gut über 500€ kosten wird? Und weils halt ein Apple ist zahlt man das bereitwillig? Dann lieber Samsungs N510 mit W7
 
@borizb: ich zahle gern für gute hardware und ein perfektes userinterface
 
@eiselberg: Viele Leute schätzen oder kennen den Vorteil eines perfekt auf die Hardware angepasstes OS nicht.
 
@eiselberg: Nichts ist perfekt, das sollte man auch als verblendeter Apple-Fanboy einsehen können. Sorry, soll kein persönlicher Angriff sein, aber wenn ich sowas lese (Egal ob MS, Linux, Apple,...), dann ist sowas immer sehr sehr veblendet. Perfektion wird es auch nie geben...
 
@eiselberg: warum kaufst du dann von apple... bloß weil du nichts über fehler bei macbooks hörst heist es ja wohl nicht das es keine gibt. Und ein perfektes Userinterface gibt es nicht ,sonst gäbe es keine Weiterentwicklung, richtig? richtig! also erst denken dann seinem gott huldigen.
 
habe selbst 2 Netbooks und bin echt zufrieden damit für unterwegs sind sie gut
 
@lilalilifee: sehe ich genauso! Einfach praktisch mein Kleiner!!
 
@skeeve: So ein Netbook kann auch fürs Auto CD-Wechsler usw. ersetzten. Funktioniert sogar mit eingebauten altmodischen Compactkassetengeräten im Auto. Da gibt es doch diese billigen Module, die anstelle der Musikkassette eingeschoben werden und via 3,5 mm Klinke an der Soundquelle angeschlossen werden. Das passt auch genau in den Soundausgang bei Netbooks! :-)) Dann einfach vor dem Losfahren die Playlist zusammenstellen, Netbook loslegen lassen, besser aber zuklappen. Auf das es nicht unnötig ablenkt, oder gar zum rumfummeln während der Fahrt verlockt. Und schon hat man in der Karre seinen eigenen kleinen Musikserver am Start. Ist natürlich nicht verkehrt, wenn da anstatt einer Festplatte eine SSD im Netbook werkelt, weil die auch unempfindlich gegenüber Schlaglöchern ist.
 
@lilalilifee: Jo, ein Netbook für die linke und das andere für die rechte Hosentasche. ^^ Sorry, kleiner Scherz am Rande.
 
@tk69: ne einer für meine frau und einer für mich hehe
 
@skeeve: Kann ich mich anschließen! Das beste was ich je gekauft habe!
 
@Fusselbär: Noch besser ist es, man hat ein Radio mit Chinch-Eingang und man legt ein Chinchkabel vom Radio ins Handschuhfach um das Netbook dort zu deponieren.
 
@Fusselbär: brauche ich nicht :-) Mein Autoradio hat usb- Anschluss, chinch & CD. Genügt mir völlig :-))
 
@Fusselbär: Oh Gott, wie low ist das denn? Diese doofen Adapterkassetten taugen heute genausowenig wie damals als ich sie mit einem tragbaren CD-Player und dem alten Autoradio verwenden wollte. Dann doch lieber einen FM-Transmitter in den Zigarettenanzünder stecken und ne Speicherkarte nehmen. Hört sich nicht ganz so gut an, ist aber weniger nervig und umständlich.
 
Naja, Acer hat zwar grundsätzlich eine recht gute Ausstattung an Hardware und eigener Software für Multimediazwecke, aber der ganze vorinstallierte Mist von Dritten nervt extrem. Ich habe fast eine Stunde gebraucht um alles, was ich nicht brauche komplett runterzuschmeissen. Übrig blieben Vista und die Acer-Konfigurationsprogramme. Und die Recovery-DVDs (bei mir 3 an der Zahl) muss man sich auch selber brennen. Aber wenn man dann alles gemacht hat, hat man ein schickes und recht leistungsstarkes Notebook für Büro- und Multimedia-Anwendungen.
 
@ElDaRoN: eigentlich der normale weg: gerät kaufen, starten, evtl. noch die recovery-cds brennen vorher, die olle recoverypartition entfernen, ne richtige win/linzx cd/dvd rein, davon booten, neu aufsetzten.
 
@chris1284: Für mein Acer-Notebook gibt es aber nicht alle Treiber zum freien Download. Ich habe bis heute noch nicht alle gefunden... Aber sonst hast du natürlich Recht.
 
Immer die selbe Leier, da unterbieten sich die Hersteller in wahren Preisschlachten und nach einer gewissen Zeit fangen sie an zu jammern, dass der Gewinn so gering ausfällt. Aber es soll schlimmeres geben, nämlich dann wenn man mit Verlusten produziert. Aber Augenmaß und ein Gespür für Verhältnismäßigkeit, war ja noch nie die Stärke von Konzernen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Sind für den Preis nicht hauptsächlich die Verkäufer zuständig? Und mit Verlusten produzieren im Kapitalismus? Erinnert mich an die Malariaforschung, die man praktisch eingestellt hat, weil die Leute, die Malaria haben, das Medikament eh nicht bezahlen könnten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die Netbooks sind doch eher immer teurer geworden, obwohl eigentlich immer die Intel Atom CPU und eine Intel GMA 950 Onboardgrafiklösung drin werkelt. Bisschen Klavierlackblenderoberfläche und zack, kostet das Netbook das nicht mehr kann um die 400 Euro und mehr, anstatt um die 300 Euro. Vor allem wegen den künstlichen Begrenzungen wegen Windows mit nur 160 GB erlaubten Festplatte und nur 1 GB erlaubten RAM sind die bis auf die "Verpackung" so gut wie identisch. Eine der wenigen Ausnahmen, die ein echtes Zusatzfeature hatten, war das Lenovo Ideapad mit seinem in Netbookkreisen ansonsten unüblichem PCMCIA Express Erweiterungsslot. Beim Nachfolger fehlt der PCMCIA Express Erweiterungsslot leider. Wenn man mal bedenkt, wie billig die Intel Atom CPU, die alten verwendeten Chipsätze sind, machen die ein gutes Geschäft mit den Netbooks. Bisschen rumjammern soll die Kunden nur auf weitere Preiserhöhungen verbereiten. Noch eine neue Lackierung und die Konzerne wollen eher um die 500 Euro haben, für diese Netbook Geräteklasse, an der sich gegenüber dem ca. 300 Euro VK Produkt nichts wirklich wesentliches ändert.
 
@Fusselbär: Die Gleichheit der Netbooks resultiert aus den grundlegend gleichen Chipsätzen. Bissel anders ist meist nur das Gehäuse, Display, Tastatur.
 
Verstehe ich irgendwie nicht? Netbooks sind doch Zweitgeräte. Ich denke nicht, dass es Leute gibt die sich ein Netbook als "Hauptcomputer" kaufen. Das Problem liegt wohl eher in der Wirtschaftskriese. Normalerweise sollte Acer froh sein, überhaupt mit Netbooks Geld verdienen zu können.
 
@seaman: Diese Netbooks werden in einschlägigen TV-Verkaufssendern wie Sauerbier den Habenichtsen angeboten. Meist zusammen mit einem Handy oder Moped. Daher denke ich, daß viele diesen Rechner als Hauptrechner nutzen. Die sind froh, überhaupt etwas zu haben.
 
@seaman: Ich möchte es auch nicht wirklich als zweit gerät haben.Ist mir einfach zu klein,obwohl ich nur ein Notebook habe.
 
@seaman:
Es ist insofern interessant, weil in vielen Haushalten ja mittlerweile mehr als 1 Computer steht. Als es die Netbooks noch nicht gab, war der Notebook Markt das Wachstumssegment Nummer eins, weil eben viele Leute einen mobilen Zweitcomputer haben wollten. Power zu Hause und Office/Internet unterwegs. Der Markt hat reagiert und mit den Netbooks genau das geliefert. Dass jetzt natürlich die Netbooks die Notebookverkäufe kannibalisieren, ist nicht so verwunderlich.
 
@thomas69: aber für unterwegs reichen sie bin viel auf montage und hab da net immer lust so en schweres ding mit zu nehmen
 
@lilalilifee: gerade für sowas wie montage wer es mir zu klein und zu leistungsschwach (wenn man zb abends darauf fehrnsehen will oder zocken usw.) beim areiten braucht mans nicht und es kann im auto/zimmer/hotel liegen bleiben und da man seltenst zu fuß fuß auf montage geht stört ein notebook im auto auch net
 
Wenig Gewinne sind immer noch besser als keine, gerade in den heutigen Zeiten!
 
@michael_dugan: das war auch mein erster gedanke. wenn jetzt demnächst alle so kommen dann wirds wieder dumpinglöhne geben. die revolution kommt :)
 
Für mich werden netbooks erst interessant wenn sie ne touch oberfläche haben und dann noch gut und flüßig funktionieren
 
@303jayson: genau wenn Du es mit wegen Touchscreen füßig bedienen kannst - Du mußt kleine Zehen haben
 
ich hab selber nen netbook von acer (das d150) das ist echt top und bietet alles was man braucht..das kann man auch mal eben mit in die tasche packe und das preis leitung von acer strimmt auf jedenfall ..1.6Ghz//1Gb RAM//160 GB HDD//6 std akkulaufzeit//kartenleser/webcam//bluetooth und ich hab 295 euro bezahlt :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.