Kopierschutzmaßnahmen bei iPhone-Anwendungen

Telefonie Apple schützt die im App Store für das iPhone erhältliche Software von Drittanbietern zwar mit seinem Digitalen Rechtemanagement FairPlay, doch nachdem dieses schon vor Monaten überwunden wurde, greifen einige Entwickler nun selbst zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jeder der das nötig hat hält seine Software für nicht "kauf-würdig". Gute Software wird zum großen Teil gerne gekauft. Natürlich gibt es immer schwarze Schafe, die auch gute Software nicht kaufen wollen. Schlechte Software wird angetestet und wieder deinstalliert.
 
@felixfoertsch: Viele vergessen auch den Adobe-Effekt. Gute Software wird kopiert, damit wird gearbietet und irgendwann hat man sich so an die Software gewönt, dass man diese auch später zum arbeiten nehmen will und spätestens dann wird sie gekauft.
 
@felixfoertsch: Der Artikel spricht da aber eher gegen deine These. Immerhin haben mehr Leute die Software gekauft als zuvor.
 
@Heimchen: Adobe-Effekt ? Der Begriff ist mir neu... evtl haben die Studenten auch nur einfach kein Geld für die Adobeprodukte und kopieren sie darum... im folgenden Berufsleben müssen sie die SW wegen gewerblicher Nutzung natürlich kaufen.
 
@felixfoertsch: Blöd nur für den Entwickler, wenn's mehr schwarze Schafe als weisse gibt... Wenn man sich den Hype um Jailbreak usw ansieht (kenne ich mich zugegebenermaßen nicht mit aus :-) so machen sich manche 'nen Sport draus, auch wenn das geklaute App nur ein paar Groschen kostet. @Heimchen, Kjuiss: wird gerne kolportiert, aber so ein freier Grafiker verdient auch nicht allzu viel, und der Kauf wird gerne vergessen, wenn's auch "umsonst" läuft.
 
@Kjuiss: "im folgenden Berufsleben müssen sie die SW wegen gewerblicher Nutzung natürlich kaufen" Achso und privat muss man die Software nicht kaufen. Wusst ich ja noch gar nicht, dass es erlaubt ist sich illegal eine Software zu beschaffen, ohne für die Software zu bezahlen.
 
@felixfoertsch: Das ist schwarz-weiß denken, ferm jeder Realität.
 
@sushilange: Nu stell dich nicht dümmer als du bist du Held... =) natürlich ist die Nutzung illegaler Kopien sowohl privat als auch gewerblich verboten. Aber zuhause schaut bei dir für gewöhnlich keiner auf dem Rechner nach... in der Firma könnt dir das schon eher passieren. Aber das weisst du sicherlich selbst...
 
"ie über den App Store für 1 US-Dollar zu haben ist" .... bei software fürs iphone die 99 usd kostet könnte ich das gerade noch nachvollziehn aber nen app der anscheinend noch gut is für 1 dollar -.- oder handelt es sich um gecrackte iphone user die keine software vom app store bekommen? (in sachen iphone totaler noob da mich das gerät kalt lässt ^^)
 
@oblon: NE das nutzen von Gecrackter iPhone Software empfinde ich als ziemlich arm. Bei den Preisen von 99cent - 2,99eur bekommt man ziemlich gute Applikationen die es Wert sind bezahlt zu werden. Und bei den Preisen kann auch niemand behaupten das wäre teuer
 
@ThreeM: Zeigt aber doch, dass egal wie tief der Preis ist, kostenlos für viele eben immer noch günstiger ist. Wird ja so such gerne mit dem Preis bei Spielen argumentiert...
 
@oblon: ganz nebenbei bekommst du auch mit nen gecrackten Iphone die Software aus dem Apple-Store. Brauchst ja nur nen Account im Store. Andererseits würde ich mir bei einem Programm für 99 US-Cent nichtmal die Mühe machen und es irgendwo gecrackt suchen. Andererseits muss der Entwickler ja viel Zeit haben, dass er a) eine Web-basierte abfrage programmiert und b) es sich für einen Server rechnet, wenn er sein Prog für 99cent verkauft. Oder natürlich wird es ein Argument sein, den Preis auf 1,99 anzuheben.
 
@ThreeM: ich finds halt vor allem gut zum testen der Anwendungen
Das Ironman game hätte mich 5€ gekostet und ich habs nur 1x gezockt und dann wegen der Steuerung gleich wieder runter geschmissen, 1 Spiel (ka wieder Name war) crasht dauernd, nochmal 5€, dann diverse andere Sachen, da kommt schon was zusammen
aber das was gut is wird trotzdem gekauft :-)
 
@ThreeM: ich nehme mal nicht an dass man die software vor dem kauf testen kann oder? :)
 
Dies wäre doch wieder ein gutes Beispiel für die Musikindustrie
die meint wenn 1000 Alben illegal runtergeladen werden dann hätten diese 1000 das Album auch gekauft falls es keine Quelle gegeben hätte.

Hier sieht man ja auch ein Beispiel 39 haben es illegal geladen aber nur 5 haben es dann auch gekauft.

Genauso wäre es auch bei Alben.
 
Das es noch Läute gibt die diesen Softwaremüll auch noch cracken? und die, die es dann nutzen, naja...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich