Microsoft meint: "Wirtschaftskrise gut für das Klima"

Wirtschaft & Firmen Die derzeitige Weltwirtschaftskrise hat einen positiven Effekt: Sie zwingt Unternehmen auch zum Klimaschutz. Diese These stellt zumindest der Software-Konzern Microsoft auf. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wollen die nun auch noch Steuerboni wegen Umweltschutz kassieren?
 
@Mudder: Nein. Sie wollen den im Text genannten Produkten, die zufällig die eigenen sind, einen moralischen Mehrwert geben, damit Leute emotional einen Kaufentscheidung treffen, die womöglich irrational ist.
 
@Mudder: eigentlich hat der redakteur extra noch den letzen absatz der news reingeschrieben, um die meldung auch kritisch zu reflektieren. da steht eigentlich klar um was es geht...
 
Finde es gut, wenn die grossen amerikanischen Firmen auch endlich Klimaschutz unterstützen wollen.
 
@El GasHerd: So lange diese Unternehmen damit Geld verdienen können, sind sie natürlich für den Klimaschutz. :)
 
@William Thomas: Naja was will man machen? Lieber kein Schutz, damit die Unternehmen auch kein Geld damit verdienen? Ich denke weniger, da sie auch ohne Geld machen können, nur halt nicht so viel.
 
@El GasHerd: Das unterschreibe ich dir so :)
 
@William Thomas: Ich glaub es geht eher um Einsparungen :-)- Reisekosten,Telefonkosten,Strom...
 
"Es darf allerdings bezweifelt werden, dass die Weltwirtschaftskrise tatsächlich eine positive Bilanz auf den CO2-Ausstoß hat. Sicherlich reduzieren moderne, energiesparende Produkte die Kosten, allerdings sind andere Umweltschutz-Technologien in der Regel das erste, was der Gewinnoptimierung in Firmen zum Opfer fällt. Insoweit bleibt die These wohl nur eine Werbebotschaft aus Redmond." <- Vermutung seitens der Redaktion und daher unseriös. Ich dachte das sind die News und kein Personal Blog...
 
@MaloFFM: Ich finde man kann aus der News sehr gut herauslesen, dass der letzte Absatz die Meinung des Redakteurs ist und keine zwingende Tatsache. Und solange das sauber ersichtlich ist hab ich kein Problem damit. Im Gegenteil erst fand ich es ne Frechheit, dass hier scheinbar 1 zu 1 eine Werbe Pressemitteilung von Microsoft abgedruckt wird. Und irgendwelche Kiddy das am Ende auch noch als bare Münze ansehen. Desshalb finde ich den letzten Absatz durchaus notwendig.
 
Windows Vista soll den Energieverbrauch reduzieren? Wie dass denn? Was Vista an Hardware braucht um überhaupt zu laufen ist nicht gerade wenig und so ein Rechner läuft ja auch nicht gerade mit Fußpedalen.
 
@ghost-dog:
wenn dich vista beispielsweise von einem alten amd xp zu einem neuen x2 oder modernen core2duo zwingt dann ist für dich zumindest etwas positives bei rumgekommen, da dennoch weniger strom verbraucht wird. meistens jedenfalls. die herstellungskosten für die hardware (die du aber dennoch sowieso mal irgendwann neu gekauft hättest mal unberücksichtigt)
 
@Frankenheimer: Der guten alten Glühbirne "Adee" sagen aber immer stromhungrigere Hard- und Software kaufen. Wo ist da geanu der Sinn?
 
@Frankenheimer:
Das Vista Rechner aber z.B. mehr Strom verbrauchen als z.b. XP oder OSX Rechner sieht man ja daran, dass unter Vista die Akkulaufzeit von Notebooks stark verkürzt ist.
 
@ghost-dog: sehe ich genauso! Es kann ja wohl kaum im sinne des Klimaschutzes sein, dass man entweder für Vista einen neuen Rechner kaufen muss (Gigantische Energiemenge bei der Produktion des Rechners!!!) oder die Hardware durch die vielen Hintergrundprozesse belastet wird. Zum Lachen, was die da erzählen :)
 
"Insoweit bleibt die These wohl nur eine Werbebotschaft aus Redmond."

Verdammt gut erkannt! + für WF!
 
Microsoft meint ja recht viel in letzter Zeit.
 
@rubbishbin: Meinst du? :)
 
lol, das ist doch nix Neues...richtige normale Argumente für WIndows gibt's keine...
deswegen müssen nun auch noch die Weltkrisen dafür herhalten... man man man

Anstatt mal sowas zu bringen wie "Windows XY enthält die Microsoft Creative Tools, mit denen Sie Musik schreiben, Filme bearbeiten und etc. machen können."
Nee, aber so etwas gibt es ja nicht... deswegen muss man ja einfach sagen "Vista ist gut. Es ist sogar besser. Warum? - Ähm....ist so!" Und bei der nächsten Gelegenheit: "Und es spart Strom - wisst ihr? CO2 und so? Vista hilft da auch!"
 
@cmaus: Für Windows gibt es keine normalen Argumente? Nun gut, wenn du meinst ... aber lieber keine normalen "richtigen" Argumente, als Argumente dagegen - ich sage nur die News vom Mittwoch ... http://winfuture.de/news,44661.html
 
@cmaus: lol, das ist doch nix Neues...richtige normale Argumente für Mac OS X gibt's keine... deswegen muss immer Windows dafür herhalten, welches schlecht gemacht wird... *spiegelwegnehm* (p.s.: wo ist eigentlich dein "@mac.com" hin?.. muss man dafür bei apple nun auch extra zahlen, wenn man es benutzen möchte?)
 
@cmaus: deine Peinlichkeit hat ein weiteres mal ein MINUS mehr als verdient.
 
@voodoopuppe: Welche normalen Argumente gibt es denn für Windows? Wir ziehen von vornherein ab: marktbeherrschende Stellung und dadurch erlangte Vorteile (z.B. für jedes Gerät Treiber der Herstellerfirma, Vorinstallation auf nahezu jedem gekauften Computer). Ich bitte um Aufklärung! Ich will auch bekräftigen, dass ich von hier und heute spreche. Dass Microsoft Marktführer ist, liegt neben wettbewerbsbehindernden Verhalten auch die Tatsache zu Grunde, dass sie als erste ein benutzerfreundliches OS geschaffen haben. Aber das missachten wir nun mal, und konzentrieren uns auf die Gegenwart.
 
@jaja_klar: Es ist ja immernoch das benutzerfreundlichste OS auf dem Markt, was gegenüber Linux oder Solaris einfsach der Vorteil schleichthin ist. MacOS lasse ich jetzt außen vor, da es von Hause aus nur mit ihren eigenen Hardware zusammenarbeiten, warum auch immer.
 
@DARK-THREAT: Was genau ist benutzerfreundlich? Dass man bei neuer Hardware Treiber mitgeliefert kriegt? - fällt weg, siehe oben. Dass man Orte einfacher findet? - ist das nicht Gewohnheit? Dass man tausend kommerzielle Programme hat, die unter Windows laufen? - fällt auch weg, ebenfalls siehe oben. Ich bitte um Details! :)
 
@jaja_klar: man muss seine sachen nicht unbedingt von intel berechnen lassen... :-)
 
@jaja_klar: hae was heisst hier "fällt weg". du kannst doch nicht einfach einer der schönen hauptvorteile, die dein os nicht hat als nichtig erklären. das privileg mir meine hardware selbst zusamenzustellen würde ich mir niemals von einem OS wegnehmen lassen.
 
@jaja_klar: Dann erklär mal, was an MacOSso viel toller ist ... wenn wir mal die "Stabilität" weglassen, da es ja nur auf eine Hand voll HW Konfigurationen angepasst ist. Ebenso die Geschwindigkeit, weil es ja auf die paar HW Konfigurationen wo es läuft speziell angepasst ist. Usw. usf. :)
 
@cmaus: war das jetzt "ironisch2 gemeint ...ich weiss nicht so recht...
 
@voodoopuppe: Ja, klar, Apple ist diesen Weg gegangen, um eben diesen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen (und natürlich um gut abzuschöpfen ,)) Und das ist irgendwie schon eine schlaue Wahl, weil dann fallen die ganzen Probleme weg, die man als OS mit ~3% Marktanteil hat. Für den Kunden ist das vielleicht wieder schlecht, weil er sich eben die Hardware nicht mehr aussuchen kann. Aber ist das wirklich so schlimm? Es gibt ja verschiedene Versionen von MacBooks. @Lord eAgle: du lässt dir aber von einem OS die Freiheit nehmen, deine Ordner dahin zu legen, wo du sie für richtig hältst, oder von dort zu booten, wo es dir am besten passt, nicht auf C. Oder dass du eben die Treiber der Hersteller benutzen musst und nicht OS-eigene. Windows schreibt dir viel vor... weißt du, ich hab selbst u.a. XP, ich bin ja zufrieden damit, ich will hier nicht darauf schimpfen. Ein perfektes OS gibt es (noch) nicht. Ich frag mich nur, ob Windows wirklich so benutzerfreundlich ist, wie man es grundsätzlich annimmt. Meiner Meinung nach kommt eben viel (Gutes wie Schlechtes) von der Marktposition. Woher die diese Position kommt, darüber mag auch gestritten werden.
 
Ich meine dazu, dass mein Popo ganz tief pfeifen kann!
 
@Sighol: Hat immerhin den gleichen Wertgehalt :-)
 
@Sighol: Wie sagt ma:"Wenn's Ärschl brummt, is 's Herzl gesund" ^^
 
@Elvenking: Ärschle ! und HERZLE !
 
Wir Menschen sind nicht gut für das Klima, egal wie wir es im Moment angehn. Autos, Fabriken, Kraftwerke - alles erzeugt übermäßig CO2, zudem kommt erschwerend hinzu, dass wir unsere Regenwälder abholzen, diese den CO2 hätten umwandeln können. Die Ozonschicht wird belasstet und die Löcher über den Polaren werden größer. Wir Menschen sind dazu verdammt, dass wir uns selber zerstören, weil wir in der langen Zeit keine Symbiose mit der Natur mehr eingegangen sind. Die Frage ist nur, wie lange wir noch haben werden...
 
@DARK-THREAT: Und was ist, wenn wir uns nur in einer natürlichen Periode des Klimawechsels befinden, - und die gesamte CO2-Kampagne eigentlich einem ganz anderen Zweck dienen soll ?! Alleine bei einem Vulkanausbruch werden enorme Mengen an CO2 freigesetzt. Eiszeiten und Hitzewellen gab es über den gesamten Zeitraum der Erdgeschichte, - und die größten weit vor der Menschheit.
 
@Elvenking: Natürlich gab es 2-3 Eiszeiten vor uns Menschen (wir befinden uns seit ein paar 1000 Jahren in einer KÄLTE Periode), nur werden die Extremen zu oft in den letzten Jahrzehnten, was nur an uns Menschen liegen kann. Zu einer globalen Erwärmung gehört auch, dass die unterschiedlichsten Klimagebiete sich verändern, und zwar in die Extreme. Wir hatten 2008 einen Rekordsommer seit über 20 Jahren, dieser Winter jetzt ist auch sehr Rekordverdächtig, zumindest die letzte Woche. Natürlich ist dies ein Ergebnis einer globalen Erwärmung, denn denoch schmelzen die Polare. Nur ist es nicht vom Vorteil, dass Europa eine Wüste wird, egal ob Sand oder Eis (beides Extremen). Das Thema Klima, deren Folgen und Ursachen ist ein schwerwiegendes Thema...
 
@DARK-THREAT: Das kann alles viele Gründe haben, z.B. Aktivitäten der Sonne, Planetenkonstellationen, usw...., wobei gerade bei letzeren in Kürze etwas eintrifft, was nur cirka alle 25000 Jahre eintritt. Und da wir uns auf dem Weg zu dieser Konstellation befinden, kann das verrückt spielen des Klimas auch daran liegen. An diesem Tag, der 21.12.2012, vollendet die Erde zudem einen kompletten Kegelumlauf ihrer Präzession um die eigene Achse. Dies geschieht ebenfalls nur alle cirka 250000 Jahre. Diese Präzession ist für die Intensität der Sonneneinstrahlung verantwortlich, und somit für die Erwärmung der Erde, und das Abschmelzen der Polkappen. Die Klimazonen werden sich mehr oder weniger schnell verschieben. Aus Erdsicht ist eigentlich alles normal. - - - Daher ist aus meiner Sicht die gesamte CO2-Kampagne im Grunde nur ein Deckmantel für eine Geldsammelaktion, welche vermutlich anderen Zwecken dienen soll, - ähnlich wie man ja auch von den Steuereinnahmen her kennt, die letztendlich nicht mehr dem Zweck zugeführt werden, für den sie geschaffen wurden.
 
@DARK-THREAT: Vor 40 Jahren hat man vor einer globalen Abkühlung gewarnt und heute vor einer Erwärmung. Man sollte sich nicht immer vom aktuellen Trend verblenden lassen...
 
@DARK-THREAT: WIR ? ich holze rein gar nichts ab....und irgend welche edelhölzer befinde sich auch nicht in meiner umgebung.
 
@DARK-THREAT: CO2 kommt in erster Linie aus den Weltmeeren, dort ist der überwiegende Teil im Wasser gelöst. NACH einem Temperaturanstieg im Weltmittel wird es mit einer Verzögerung von um die 200 Jahre freigesetzt. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit, erdgeschichtllich "schwankt es halt nun mal mit dem Klima" und wir haben heute TV und die UN und deswegen glauben wir denen. Quelle mit weiteren Quellennachweisen am Schluß: http://tinyurl.com/88h4ro (Druckversion)
 
analyst microsoft meint blah blah blah .... am besten ist der letzte satz, da ist was wahres drann.
 
Auf der anderen Seite sind fossile Brennstoffe wie Öl so billig wie lange nicht mehr - da lohnt es sich derzeit wohl nicht, nach regenerativen Energien zu suchen.
 
@Mino: je weniger öl es gibt, desto teurer wirds. regenerativen energien lohnen sich also immer stärker.
 
@qoou: Mag zwar sein, aber im Moment ist's halt nicht lukrativ. Kaum Nachfrage nach Öl, dann wird's nunmal auch net weniger.
 
Wunderbar dass Microsoft sogar so weit denken kann.

Haben aber lange gebraucht...
 
Die aussage(nu die Titelaussage) hat etwas! Das meiste ist zwar werbung darin :D Aber vieler Orts stehen die Maschinen wegen der Kurzarbeit einen oder Zwei Tage die Woche Still! Daher brauchen sie keinen Strom und Produzieren keinen Abfall oder schädliche gase!
 
weniger Windows CDs produzieren :P
heißt auch kleinere "Umweltverschmutzung"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles