Viren-Autor wegen Copyright-Verletzung verurteilt

Viren & Trojaner In Japan sorgt derzeit ein Urteil gegen einen Viren-Autor für Aufsehen. Der 24-jährige Informatik-Student Masato Nakatsuji erhielt auf Basis des Urheberrechts - nicht aber wegen der Verbreitung des Schadcodes - eine Bewährungsstrafe von drei Jahren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja echt ne klasse Gesetzgebung...
 
@J4ke: Sehe ich auch so. Viren gibt es ja schließlich nicht erst seit Anfang dieser Woche.
 
@J4ke: dauert nicht lang, dann werden virenautoren verklagt, weil sie keine updates fuer ihre viren bringen und diese von virenscannern erkannt werden ^^
 
Naja wer Daten von Privaten Personen vorsätzlich zerstört sollte auch Verhaftet werden. Cracker brauchen wir nicht.
 
@overdriverdh21: also ich ess ab und zu mal gern Cracker z. B. von TUC... *hust*
 
@overdriverdh21: omg..was hat das mit Crackern zu tun?!?
zur info: cracker war irgednwas mit raubkopien

zu redest von hackern
 
@xxmsixx: Erm, ich würde dir empfehlen, dich etwas genauer zu informieren, bevor du andere mit deinem Halbwissen belästigst. Du hast anscheinend keine Ahnung was der Unterschied zwischen einem Hacker und einem Cracker ist. Wenn er den Virus benutzt hat, um Schaden anzurichten, ist die Bezeichnung Cracker vollkommen richtig.
 
@overdriverdh21: Jetzt geht das schon wieder(!) los....
 
@burning-joe: Vollkommen richtig. Leider denken immer noch viele, dass Cracker nur Cracks für Spiele machen ^^. In wirklichkeit sind Cracker und Hacker Grundsätzlich dasselbe. Sie unterscheiden sich eben nur darin, dass der Hacker sein Wissen zur Beseitigung von Fehlern und der Cracker es zum eigenen Vorteil oder zum schaden anderer benutzt.
 
@xxmsixx: http://tinyurl.com/5obult < da ist der unterschied nach zu lesen
 
Die sind ja lustig dort drüben. Hätte er ein selbstgeknipstes Bild genommen hätte man ihm nicht mal das anhaben können.
 
Danke für den Tipp.
 
@Harald.L: Stimmt doch gar nicht. Die haben sich für Urheberrechtsverletzung entschieden weil es wohl die größte Aussicht auf einen "erfolgreichen" Prozess verspricht.
 
@Harald.L: am besten ein Selbstportrait :)
 
WEGEN VISTA
 
Dann kann der ja weiter beruhigt Viren verbreiten, bloß sollte er in der Bewährung keine Urheberrechte beim Viren verbreiten verletzen, ist also alles in Ordnung, wenn Virus und Lockmittel sein eigenes geistiges Eigentum sind.
 
@Fusselbär: "Geprüft wurde demnach unter anderem, ob man Anklage wegen Sachbeschädigung oder Geschäftsbehinderung erhebt. Immerhin hatte das Harada-Virus auf den Rechnern zahlreicher Opfer Daten zerstört und persönliche Informationen ins Internet hochgeladen"
Es wurde Anklage wegen Urheberrechtsverletzung gestellt, weil das entweder die größten Aussichten auf Erfolg versprach, oder das härtere Strafmaß hatte. Also angeklagt worden wäre er auf jeden Fall...
Siehe auch [o2 -> [re:2]]
 
Hallo Christian Kahle !!! Es wäre echt mal angebracht, wenn Du in Deinen ganzen Beiträgen die Quellen angeben würdest. Es ist immer ärgerlich, wenn die Leute hier mit Suchmaschinen recherchieren müssen, um den Wahrheitsgehalt Deiner News zu überprüfen. Danke für Deine Cooperation.
 
@steiner005: An den Wunsch von Quellenangaben und weiterführenden Links schließe ich mich an. (+) Für den Verbesserungsvorschlag.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!