Bot-Netz attackiert die Konten von eBay-Nutzern

Internet & Webdienste Wie die Sicherheitsexperten von Aladdin Knowledge Systems in einem Interview mit dem englischen Magazin eWeek angegeben haben, verteidigt sich das Auktionsportal eBay derzeit gegen einen massiven Angriff eines Bot-Netzes. Eine Bestätigung seitens ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich finde es unter aller sau wie ebay mit ihren sicherheitsproblemen umgehen. Im prinzip müsste mal wirklich nen richtiger schaden passieren damit ebay mal eine aufn deckel bekommt.
 
@Kalimann: Nur weil sie nichts sagen? du merkst es früh genug wenn dein Konto leer geräumt ist :)
 
@Kalimann: Richtig! Meinen ebay-Account hab ich schon vor einiger Zeit gekündigt. Da wird zuviel betrogen.
 
Wenn die dazu schon nix sagen muß da ja was dran sein!Und es bleibt wieder alles an den ebay Nutzern hängen die haben dann den Schaden!
 
@ysy: Wobei die Nutzer dabei größten Teils selber Schuld sind, wenn sie Passwörter wie z.B. Vorname + Geburtsdatum nutzen, trotz dass inzwischen an jeder Ecke erwähnt wird, dass man gerade dies nicht tun soll.
 
Und was sollen die Urheber der Botnetze mit den Bankdaten anfangen? Mir Geld überweisen? Abheben können die ja wohl nichts, und (gefälschte) Lastschriften kann man zurückholen! Das einzige, was se können, wäre unter dem geknackten Ebay-Acount irgendwelchen Shice zu verkaufen!
 
@rebastard: Das stimmt wohl. Jeder Verkäufer bei ebay hat sicherlich schon seine Bankdaten rausgegeben damit der Käufer überweisen kann.
 
@rebastard: oder einkaufen...
 
@rebastard: Jahaaa...das geht aber nur, wenn das Geld dann auch noch da ist, gelle?!
 
ich kann nur jedem raten ebay (egal warum) den kalten Rücken zu zeigen diese scheiss verein ist sowas von schlecht.... und die Betrügerrein au f der Platform sind heftig abgeshen davon - ist der Schutz der Käufer/Verkäufer nahezu null!!!

Da hilft auch nichts da sie nun vorhaben die Preise zu senken udn sogar die Hotlien Kosten zu senken! - haben sich ja schon auf dem Rücken der Geprellten Kunden eine Goldene nase verdient!

Und ich wette das in nicht al zu naher zukunft die preise (wenn die Kunden zahlen wieder stimmen) angehoben werden! :-)

KEINE MACHT DEM eBay
 
@ChinaOel: nur weil du irgendwelche paranoia hast und die auktionen abschließt,die aus hongkong kommen mit 30$ versand.. musst du die plattform nicht schlecht reden.. mit bisschen brain passiert da gar nix!
 
@ChinaOel: "egal warum" ist ja schonmal toll!
 
das sollte doch am ende auch nur die mit nem schwachen passwort treffen, also denk ich für die meisten halbwegs intelligenten Nutzer nicht das Problem. Für ebay wohl schon eher, da es deren Infrastruktur sicher nicht unerheblich belastet.
 
hehehe..mein konto haben sie schon mit samt meinem paypal konto.
ebay hat nix unternommen ....drecksladen......wollen nur kohle machen
 
Also ich kann nicht nachvollziehen wie hier einige über eBay ablästern, der Schaden entsteht hier ja wohl eindeutig durch einen Botnet-Angriff und versucht die Kontendaten der Mitglieder auszulesen, der Schutz vor einer solchen Attacke liegt in aller erster Linie beim Nutzer, der ein sicherers Kennwort für seine Zugangsdaten verwenden sollte und nicht etwas in Richtung : Sonne, Mond etc. Wer dabei schlampt hat selber Schuld und nicht eBay!!! Die Preispolitik einer Auktionsseite hat wohl auch nichts mit der eigenen Kennwortsicherheit zu tun, sorry aber solche Aussagen sind mehr als flüssig.
 
@mcbatman: der punkt ist aber das ebay sicherheitslücken hat die bekannt sind wogegen ncihts unternommen wird. was heist, es häötte garnicht zu diesem bot kommen müssen! Sonne, Mont hin oder her.
 
@mcbatman: Genau! Unbedingt ein sicheres Paßwort verwenden. Ich tausche alle paar Wochen meine gesamten Paßwörter im Netz aus. Sehr wichtig und tatsächlich kinderleicht zu bedienen ist der Sicherheitsschlüssel für eBay und PayPal. Er kostet zwar ein paar Euro ist aber viel billiger als ein von Gaunern leergeräumtes PayPal-Konto für ungewollt bestellte Artikel bei eBay...
 
@mcbatman: ebay steht für die Verwendung eines sicheren Passwortes höher in der Verantwortung als der Kunde. Dieser kennt in der Regel gar nicht die Grundlagen für ein sicheres Passwort. Es ist doch schon ein Unding, daß das Ebay-System solche banalen und zu kurze Passwörter überhaupt zulässt. Es wäre ein Leichtes da gewisse Vorgaben zu treffen...
 
das könnte die avg-virenwarnung von gestern erklären, die ich im augenwinkel mitbekommen habe, das ich auf meinem zweitrechner die ebay-page geöffnet hatte :/
 
Anstatt, dass hier alle rumjammern, sollte mal überlegt werden, warum eBay es sich überhaupt leisten kann so zu reagieren. Vielleicht, weil sie wissen, dass es praktisch keine Konkurenz gibt?
 
Ich bin ein iiiihBucht-Verweigerer, mein Geld ist mir zu schade um irgendwelchen Abzockern auf den Leim zu gehen.
 
Schäuble und seine Drei Buchstaben Organistation wollen das auch: also das klammheimliche einbrechen, sabotieren und verseuchen mit Viren, Trojanern und Keylogger, der Teil mit dem: "Nachdem er einen Nutzer infiziert hat, streift er durch das Internet um persönliche Informationen zu dieser Person zu sammeln. Anschließend versucht er mit den gesammelten Daten das eBay-Konto des Nutzers zu knacken, um die Bankdaten auszulesen", wird den Burschen besonders gut gefallen. Klar das der Schäuble es nicht so ausdrücken würde, das "Ebay Kunden" die Ziele sind, sondern nur die "Islamisten", aber jeder, der sich einen Virus oder Trojaner oder Keylogger einfängt zählt ja schließlich im Umkehrschluss auch als "Islamist"! ,-)
 
ich mach fast nichts mehr über ebay, das ist mir mittlerweile einfach zu niveaulos, obwohl ich als verkäufer 100% positive bewertungen habe, fehlt mir einfach die motivation...
 
@Schließmuskel:"ebay steht für die Verwendung eines sicheren Passwortes höher in der Verantwortung als der Kunde".
Ist das dein Ernst???? Heisst das jetzt das Jeder sich im Internet bewegen kann wie er will, für seine Sicherheit sind dabei immer die Anderen zuständig???
Ist ja wohl ein schlechter Scherz! Wer über das Internet Geldgeschäfte tätigt, egal ob bei eBay, einem Onlineshop oder einer Bank muss sich im Vorraus über eventuelle Risiken im Klaren sein und geeignete Maßnahmen(z.B. sicheres Kennwort) ergreifen. Immer nur die Anderen dafür verantwortlich machen wenn man selbst etwas verbockt hat ist hier ja anscheinend typisch aber trotzdem falsch.
Eine Kennwortlänge die mehr Schutz bietet könnte eBay wohl schon vorgeben, da stimme ich zu. Aber die Verantwortung bleibt immer beim User, für seine Fehler kann er nicht andere verantwortlich machen.
 
@mcbatman: Als Jazz-Musiker wärst du bestimmt eine Kapazität, dein Interpretationsvermögen ist jedenfalls schon sehr beeindruckend... Und ich bleibe dabei, wenn jemand einen Dienst anbietet, in diesem Fall ebay, dann ist er primär für die Sicherheit verantwortlich und hat Sorge zu tragen, das z.B. schlechte Passwörter nicht verwendet werden können. Der Kunde ist insofern in der Verantwortung, dass das Passwort geheim bleibt, also nicht Dritten zugänglich ist. Mit einem allgemeinen Freibrief für Vollbluthonks hat das nichts zu tun...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay