Toshiba schrammt knapp am Rauswurf aus der Börse vorbei

Cloud, Wolke, Gewitter Bildquelle: cjohnson7 (CC BY 2.0)
Der japanische Elektronikkonzern Toshiba konnte es in letzter Minute verhindern, schlicht aus dem Handel seiner Aktien an der Börse in Tokio ausgeschlossen zu werden. Dafür sorgte gerade noch eine separate Prüfung der neuesten Geschäftszahlen - die ziemlich katastrophal aussehen.
Das angeschlagene Unternehmen hatte bereits zuvor Bilanzen veröffentlicht, die offiziell aber nur als vorläufig angesehen wurden. Denn angesichts der schlimmen Lage will die Börsenaufsicht lieber nur Zahlen Glauben schenken, die von einer externen Stelle geprüft wurden. Heute lief die entsprechende Frist ab - und es kam pünktlich eine Bestätigung von den Buchprüfern des Beratungshauses PriceWaterhouseCoopers Aarata.

Der Traditionsreiche Elektronikkonzern hatte sich vor allem mit der Übernahme des US-Unternehmen Westinghouse Electric im Jahr 2007 ordentlich in die Nesseln gesetzt. Die Firma baut Atomkraftwerke und geriet damit immer weiter in Schwierigkeiten. Eine der Ursachen war der GAU in Fukushima im Jahr 2011, nachdem die Sicherheitsanforderungen noch einmal hochgesetzt wurden.


Milliarden-Verluste laufen auf

Auch, aber nicht nur aus diesem Grund, liefen die Kosten für die Konstruktion eines neuen Reaktors im US-Bundesstaat South Carolina komplett aus dem Ruder und das Projekt wurde schließlich komplett gestoppt. Mit einem Verlust von rund 9 Milliarden Dollar blieb nichts anderes übrig, als Insolvenz anzumelden.

Dem Mutterkonzern bescherte dies im vergangenen Geschäftsjahr einen Nettoverlust von 7,5 Milliarden Dollar. Um finanziell nicht komplett unter die Räder zu kommen, versucht Toshiba seine wertvolle Produktion von Flash-Speicherchips zu verkaufen. Hier sorgten allerdings ein Streit mit dem Partner Western Digital und Probleme bei der Wahl möglicher Käufer für Verzögerungen.

Die externe Prüfung ergab aber auch, dass die internen Kontrollen bei Toshiba schlicht versagt hätten und verschiedene Zahlen zu spät verbucht worden wären. Auch dies habe zu der aktuellen Situation beigetragen. Insofern ist Toshiba noch weit davon entfernt, in ruhigere Fahrwasser zu kommen. Cloud, Wolke, Gewitter Cloud, Wolke, Gewitter cjohnson7 (CC BY 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 23:59 Uhr XDrum Fußmaschine Pro, Doppel (2 Pedale, Doppelkettenzug, 4 Side Beater, zusätzliche Beateraufnahme links (ideal auch für Drumsets mit 2 Base Drums) )XDrum Fußmaschine Pro, Doppel (2 Pedale, Doppelkettenzug, 4 Side Beater, zusätzliche Beateraufnahme links (ideal auch für Drumsets mit 2 Base Drums) )
Original Amazon-Preis
90,02
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
77,81
Ersparnis zu Amazon 14% oder 12,21

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden