Adobe gibt Flash endgültig auf: Bis Ende 2020 ist Schluss

Logo, Flash, Adobe Bildquelle: Adobe
Der US-Softwarekonzern Adobe wird in knapp drei Jahren endgültig die Entwicklung und Unterstützung für eine seiner noch immer am weitesten verbreiteten Technologien einstellen: Flash. Das Multimedia-Format wird dann endgültig von der Bildfläche verschwinden und auch Microsoft & Co kündigten an, dass man dazu beitragen wird. Wie Adobe heute offiziell verlauten ließ, will man die Unterstützung für Flash bis zum Jahr 2020 langsam zurückfahren, wobei auch Partner wie Microsoft, Apple, Google, Facebook und Mozilla entsprechende Schritte einleiten werden. Wurde Flash im Jahr 2014 noch von rund 80 Prozent der Desktop-Nutzer weltweit täglich verwendet, sind es heute nach Angaben von Google nur noch rund 17 Prozent.

Das Web stelle sich derzeit mehr und mehr auf andere, offene Technologien um, die nicht nur eine bessere Performance, sondern auch mehr Sicherheit und eine effizientere Nutzung ermöglichen, so Google in einem Blog-Eintrag. Flash wird aber noch immer genutzt, vor allem im Bereich der Online-Spiele. Adobe will deshalb mit Facebook sowie Technologie- und Spieleanbietern wie Unity und Epic Games zusammenarbeiten, um eine Migration von bisher nur im Flash-Format erhältlichen Spielen zu ermöglichen.

Vorerst sollen die Partner auch weiter Sicherheitsupdates für Flash verteilen, doch neue Funktionen sind nicht mehr zu erwarten. Ab 2020 stellt Adobe dann auch sämtliche Entwicklungsarbeit rund um die Technologie ein. Hintergrund des Aussterbens von Flash sind vor allem die zahllosen Sicherheitsprobleme, die sich im Zusammenhang mit der großen Verbreitung über die Jahre ergeben haben.

Adobe erklärte, dass man noch immer stolz auf die gut 20 Jahre seit der Einführung von Flash zurück blickt. Die Technologie habe früh die Grundlagen für das "interaktive" Web vvon heute geschaffen und damit neue Möglichkeiten eröffnet. Tatsächlich konnte Flash fast universell eingesetzt werden, sei es für Animationen oder auch für Multimedia-Funktionen wie etwa Videochats.

Dank der Verfügbarkeit von neuen Features in HTML5 und anderen Technologien wird Flash heute nicht mehr für die früher damit umgesetzten Anwendungen benötigt. Kritik gab es rund um Flash nicht nur wegen Sicherheitsproblemen. Weil die Technik zu viel Energie benötigte, verzichtete Apple stets auf eine Unterstützung bei seinen äußerst populären Smartphones und Tablets der iPhone- und iPad-Serien. Tatsächlich landete Flash anders als ursprünglich angekündigt praktisch nie wirklich auf mobilen Geräten.

Bis zum 31. Dezember 2020 wird die Software nun noch unterstützt, bevor mit diesem Termin sämtlicher Support dafür endet - und die Anwender entsprechende Inhalte nur noch auf eigene Gefahr nutzen können.

Download Adobe Flash Player - Multimedia-Browser-Plugin Download Adobe Flash Player (IE) - Browser-Plugin Logo, Flash, Adobe Logo, Flash, Adobe Adobe
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu : Samsung HaushaltsgeräteBis zu : Samsung Haushaltsgeräte
Original Amazon-Preis
103,85
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
75,00
Ersparnis zu Amazon 28% oder 28,85

Tipp einsenden