CCC warnt erneut vor Sicherheitslücken in WIFIonICE Bahn-Hotspots

Deutsche Bahn, Ice, Bahnhof, Eisenbahn, TGV, SNCF Bildquelle: Ninostar (CC BY-SA 3.0)
Der Chaos Computer Club (CCC) mahnt erneut das Sicherheitsrisiko bei der Verwendung des Gratis-Angebots "WIFIonICE" der Deutschen Bahn an. Laut der Analyse des CCC hat sich aus Sicht der Nutzer trotz eines "Patches" der Bahn nicht viel getan.
Bereits vor einiger Zeit hatte der Chaos Computer Club auf die Probleme des Wlan-Angebots der Deutschen Bahn hingewiesen (Die Analyse aus dem Jahr 2016). Die Bahn hatte daraufhin erklärt, dass man die aufgezählten Schwachstellen per Update geschlossen habe und Kunden nun beruhigt und bedenkenlos mit dem Gratis-Angebot weiter surfen könnten. Dass das gar nicht so ist, musste der CCC jetzt durch eine neue Analyse feststellen - die Bahn hat demnach zwar viel Geld investiert, die einfachsten Sicherheitsregeln für das WIFIonICE aber immer noch ignoriert.

Sicherheitsbedenken bleiben

Nun lässt Falk Garbsch, Sprecher des Chaos Computer Clubs, kein gutes Haar mehr an den Bemühungen der Bahn, ein Sicherheitskonzept für seine Kunden zu erstellen: "Dass diese Sicherheitslücke bis heute noch besteht, ist ein peinliches Armutszeugnis. Die Bahn ist offensichtlich mit ihren eigenen Digitalisierungsstrategien vollends überfordert." In einer Stellungnahme erklärt der CCC, woher die Sicherheitsbedenken kommen und warum man Bahnfahrer vor dem WIFIonICE warnt (siehe "WLAN im ICE: Der Patch der Deutschen Bahn, der keiner war").

Die DB will diese Anschuldigungen prüfen und hat sich noch nicht weiter dazu geäußert.

Das Problem liegt vor allem bei der immer noch möglichen Überwachung der Nutzerdaten. Eingeloggt in die Hotspots der DB gäbe es dabei die Möglichkeit des Trackings der Nutzer, was ein erhebliches Risiko für die Privatsphäre darstellt. Seit der CCC den ersten Proof of Concept vorgelegt hatte, hat sich an der Auslesbarkeit zum Beispiel von Standortdaten, Mac-Adresse und Datendurchsatz so gut wie nichts getan.

Die Deutsche Bahn stellt seit dem Jahreswechsel 2017 für Bahnfahrer nun auch in der zweiten Klasse in allen ICE-Zügen kostenloses Internet zur Verfügung. Neben anhaltenden Problemen mit der Verfügbar- und Belastbarkeit stehen immer noch diverse Sicherheitsbedenken im Raum.

Siehe auch: Vorsicht: HTTPS-Verbindung zu PayPal im WIFIonICE kompromittiert Deutsche Bahn, Ice, Bahnhof, Eisenbahn, TGV, SNCF Deutsche Bahn, Ice, Bahnhof, Eisenbahn, TGV, SNCF Ninostar (CC BY-SA 3.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden