Galaxy S8 & S8 Plus nicht immer mit UFS 2.1: Neuer Speicher-'Skandal'?

Samsung, Chip, Speicher, Flash, Ssd, Rom, Nand, UFS Bildquelle: Samsung
Der koreanische Elektronikriese Samsung schickt sich offenbar an, sein eigenes PR-Desaster rund um die Verwendung unterschiedlicher Speichervarianten in seinen aktuellen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S8 und S8 Plus zu fabrizieren. Nachdem Huawei sich bereits blamiert hatte, wird nun öffentlich, dass die Koreaner ebenfalls unterschiedlich schnelle Speichermodule verbauen, aber nur mit der schnelleren Ausgabe werben.
Im XDA Developers Forum ließen sich einige Nutzer von dem fragwürdigen Verhalten von Huawei im Umgang mit den Meldungen über die gemischte Verwendung von eMMC, UFS-2.0- und UFS-2.1-Speicher in seinen neuen Top-Smartphones Huawei P10 und P10 Plus sowie dem Mate 9 dazu inspirieren, ihre frisch erworbenen Galaxy S8 einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.


Das Resultat spricht nicht unbedingt für Samsung. So stellte man unter Verwendung einfacher Hilfsmittel rasch fest, dass nicht alle Samsung Galaxy S8 und S8 Plus gleichermaßen mit dem besonders schnellen UFS-2.1-Speicher ausgerüstet sind. Zwar kommt es anders als im Fall von Huawei wohl nicht vor, dass der vergleichsweise langsame eMMC-Speicher als Ersatz herhält, aber in einigen mit Snapdragon 835-SoC ausgerüsteten S8-Modellen steckt tatsächlich langsamerer UFS-2.0-Speicher.

UFS 2.1 ist bis zu 30 Prozent schneller als UFS 2.0

Dieser ist zwar immer noch sehr schnell, erreicht er doch problemlos durchschnittliche Übertragungsraten jenseits der Marke von 550 Megabyte pro Sekunde, doch der in anderen S8-Modellen verbaute UFS-2.1-Speicher ist mit maximal knapp 800 MB/s noch einmal deutlich schneller. Noch ist die Zahl der getesteten Geräte recht gering, doch es zeichnet sich ab, dass wohl nur S8-Smartphones mit dem Snapdragon 835 von dem "Problem" betroffen sind.

Da in Deutschland ausschließlich das Modell mit Samsung Exynos 8895 Prozessor verkauft wird, ist es vorerst unwahrscheinlich, dass hiesige Kunden damit rechnen müssen, in ihrem Gerät nur den langsameren UFS-2.0-Speicher verbaut bekommen zu haben. In anderen Märkten wird allerdings wie erwähnt der Snapdragon-SoC verbaut, so dass dort mehr Kunden betroffen sein könnten.

Terminal-Emulator gibt Auskunft über Speicherart

Wer will, kann mit relativ wenig Aufwand nachprüfen, welcher Flash-Speicher in seinem Smartphone verbaut ist. Dazu muss man im Google Play Store lediglich einen Terminal-Emulator herunterladen wie etwa Material Terminal. Ist das Terminal geöffnet, wird einfach "cat proc/scsi/scsi" eingegeben, woraufhin Android Auskunft über den Hersteller und die genaue Typenbezeichnung des jeweiligen Flash-Speichers gibt. Samsung Galaxy S8 PlusYay, unser deutsches Samsung Galaxy S8 Plus hat UFS 2.1-Speicher Bemühnt man dann eine Suchmaschine, landet man unter Eingabe des meist recht komplizierten Namens des jeweiligen Flash-Moduls auf der Herstellerseite und kann dort in den meisten Fällen in einem Datenblatt Auskunft darüber bekommen, welcher Speicher verbaut ist und vor allem, welche Version des UFS-Standards er nutzt.

Samsung wirbt mit UFS 2.1, legt sich aber nicht fest*

Man muss Samsung bei der Diskussion um die Verwendung unterschiedlicher UFS-Versionen zugutehalten, dass die Koreaner auf den meisten ihrer Internet-Seiten zu den Spezifikationen durchaus ein Sternchen an die Nennung von UFS-2.1-Speicher als Ausstattungsmerkmal der Galaxy S8-Smartphones geklebt haben. Darunter heißt es dann meist, dass der Speicher je nach Land und Netzbetreiber variieren kann, wobei dies zwar normalerweise eigentlich die Größe betrifft, sich aber im Notfall auch auf den Typ des Speichers beziehen lässt.

Der Punkt an dem Samsung in die Fußstapfen von Huawei tritt ist allerdings dann erreicht, wenn das Unternehmen wie schon sein Konkurrent zuvor beginnt, die Angaben zur Version des UFS-Speichers auf den eigenen Internetseiten zu modifizieren. Und genau dies ist laut den Angaben aus dem XDA-Dev-Forum auch schon geschehen, wie Screenshots belegen sollen.

Diese zeigen dann auch klar, dass Samsung offenbar begonnen hat, die explizite Erwähnung von "UFS 2.1" in den Spezifikationen zu entfernen. Stattdessen wird nun auf den gleichen Seiten nur noch von "UFS" gesprochen, ohne dabei eine Versionsnummer zu nennen. Angesichts des Umstands, dass dadurch Leistungsunterschiede von über 30 Prozent verschwiegen werden, lässt dies nicht im besten Licht erscheinen.
Samsung Galaxy S8 PlusSamsung-Website mit Erwähnung von UFS 2.1 Samsung Galaxy S8 PlusAuf der aktualisierten Website fehlt UFS 2.1
Tatsächlich hat Samsung offenbar die explizite Erwähnung von "UFS 2.1" auf den Informationsseiten zum Galaxy S8 entfernt, wie ein Vergleich zwischen der aktuellen Version und einem bei Archive.org abrufbaren Snapshot zeigt. Offen ist, ob der Hersteller auch in diesem Fall aufgrund der beschränkten Verfügbarkeit von schnellen UFS-2.1-Speichermodulen teilweise auf die langsamere Variante zurückgreift, um die hohe Nachfrage rund um das Galaxy S8 und S8+ zu befriedigen. Huawei hatte seine Misch-Strategie mit Engpässen bei der Speicher-Verfügbarkeit begründet. Samsung, Chip, Speicher, Flash, Ssd, Rom, Nand, UFS Samsung, Chip, Speicher, Flash, Ssd, Rom, Nand, UFS Samsung
Mehr zum Thema: Samsung Galaxy S8
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -64% auf Taschenlampen, Campinglaternen & Zubehör
Bis zu -64% auf Taschenlampen, Campinglaternen & Zubehör
Original Amazon-Preis
16,29
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
8,94
Ersparnis zu Amazon 45% oder 7,35

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden