Gnome-Team geschockt: Groupon will ihren Namen okkupieren

Linux, Gui, Gnome Bildquelle: Gnome
Das Open Source-Projekt Gnome, das eine der verbreitetsten grafischen Benutzeroberflächen für Linux und Unix entwickelt, muss seinen Namen jetzt gegen Groupon verteidigen. Denn die Firma will die Marke für ein selbst entwickeltes Abrechnungs-System verwenden.
Gnome gibt es inzwischen seit 17 Jahren. Im Jahr 2006 erfolgte auch die offizielle Eintragung des Namens ins Markenregister der USA. Eine ganze Reihe von Linux-Distributionen setzte die Software schon als Standard-Desktop ein - darunter große Namen wie Suse, Red Hat, Fedora und Debian. Aber auch in zahlreiche andere Systeme wie Fernseher hielten die Technologien des Projektes schon Einzug.

GNOME 3.8GNOME 3.8GNOME 3.8GNOME 3.8

Umso überraschter waren die Entwickler, als Groupon im Mai ein gleichnamiges Produkt auf den Markt brachte. Dieses beruht auf einem Tablet-artigen Gerät und der passenden Software, die kleinen Ladenbetreibern und Händlern alles zur Verfügung stellen soll, was sie für ihren Geschäftsbetrieb benötigen.

Wie das Gnome-Team nun ausführte, sei man doch sehr überrascht gewesen, dass Groupon einfach ihren Namen verwendet. An einen Zufall glaubt man nicht. "Es ist unvorstellbar für uns, dass Groupon mit seinen 2,5 Milliarden Dollar Jahresumsatz, einem eigenen Anwalts-Team und einem großen Entwickler-Stab nie von Gnome gehört oder unsere Markenregistrierung mit einer einfachen Suche gefunden haben soll", hieß es.

Man habe sich trotzdem erst einmal direkt an das Unternehmen gewandt und es aufgefordert, einen anderen Namen zu verwenden. Das sei aber abgelehnt worden. Doch nicht nur dies. Inzwischen hat Groupon auch verschiedene Schreibweisen des Namens ebenfalls als Marke registrieren lassen. Von dem Unternehmen gibt es zu der Sache bisher keine offizielle Stellungnahme. Denkbar ist allerdings, dass man versuchen wird, die Markenrechte für einen anderen Geschäftsbereich zu definieren - was möglich ist, wenn die Produkte weit genug von einander entfernt sind, um eine Verwechslungsgefahr auszuschließen.

Gnome will seine Marke nun aber auf jeden Fall vor Gericht verteidigen. Um allerdings rund zehn Markeneintragungen von Groupon anfechten zu können, werden erst einmal rund 80.000 Dollar für Gerichts- und Anwaltskosten benötigt, die man mit einer Spendenkampagne zusammenbekommen will. Linux, Gui, Gnome Linux, Gui, Gnome Gnome
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr Tacklife Schallpegelmesser Lärm Messgerät 30 ~ 130 dB, Rot
Tacklife Schallpegelmesser Lärm Messgerät 30 ~ 130 dB, Rot
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
15,19
Ersparnis zu Amazon 24% oder 4,79
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden