Amazon: Deutlich längere Rückgabefrist im Weihnachtsgeschäft

Amazon, Logo, Versandhandel Bildquelle: DPA
Der Online-Händler Amazon ist ins Weihnachtsgeschäft gestartet und will sich von der Konkurrenz mit der Garantie absetzen, dass Kunden keinesfalls die falschen Geschenke erwerben können. Denn diese können bis weit nach dem Fest zurückgegeben werden.
Wie das Unternehmen mitteilte, gelten die veränderten Rückgabefristen für alle Artikel, die seit dem letzten Wochenende und bis Silvester verschickt wurden. Voraussetzung ist auch, dass der Kauf direkt bei Amazon oder aber einem Dritthändler, der seine Waren von Amazon ausliefern lässt, erfolgte. Dann können Geschenke und alle anderen Produkte ohne weitere Angabe von Gründen bis zum 31. Januar zurückgeschickt werden.

Die bisher bestehenden Voraussetzungen für eine Rückgabe behalten dabei ihre Gültigkeit. So müssen die Waren unversehrt sein. Ton und Datenträger, die nicht mehr eingeschweißt sind, können ebenfalls nicht zurückgeschickt werden. Für verschiedene Produktgruppen gelten zusätzliche Regelungen, die Amazon  im Detail auflistet.

Bei dem Unternehmen erhofft man sich so natürlich, zusätzliche Kunden zu gewinnen, die sich vielleicht nicht ganz sicher sind, ob ihre Geschenkideen letztlich gut ankommen. Den Nutzern bietet die Aktion hingegen den Vorteil, dass man sich nicht sofort um die Rückabwicklung kümmern muss, sondern sich an den Feiertagen ruhig Zeit für sich selbst und die Familie nehmen kann.

Um die Abwicklung des Weihnachtsgeschäftes über die Bühne zu bekommen und die Kunden möglichst schnell zu bedienen, stellt Amazon auch in diesem Jahr wieder zahlreiche zusätzliche Hilfskräfte ein. Derzeit arbeiten rund 9.000 Menschen in den neun deutschen Logistikzentren des Konzerns. Über die Weihnachtszeit kommen 10.000 Saisonmitarbeiter hinzu.

Angesichts des deutlich höheren Bestellaufkommens in der Vorweihnachtszeit dürfte die Zeit auch anders kaum zu überbrücken sein, wenn die Bestellungen rechtzeitig ausgeliefert werden sollen. "Letztes Jahr sind am 15. Dezember, dem Spitzen-Bestelltag in der Vorweihnachtszeit, 4,6 Millionen Kundenbestellungen auf Amazon.de eingegangen - das sind 53 Bestellungen pro Sekunde", sagte Steven Harman, Direktor Operations bei Amazon. In diesem Jahr ist mit mindestens ebenso vielen zu rechnen - eher sogar mit einer weiteren Steigerung.

Besonders interessante Produkte für Technik-Fans sind auch in den kommenden Wochen in unserem WinFuture.de-Special zu den Blitzangeboten von Amazon zu finden, wo sicher auch die eine oder andere Geschenk-Idee zum Schnäppchenpreis dabei sein wird. Amazon, Logo, Versandhandel Amazon, Logo, Versandhandel DPA
Mehr zum Thema: Amazon
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

Tipp einsenden