Peekabu-Macher ersetzen Passwörter durch individuelle Fotos

passwort, Bilder-Passwort, Passage Bildquelle: Passage
Die Idee ist nicht ganz neu, aber die Umsetzung sehr innovativ: Passage heißt ein neuer Service, der Passwörter durch Fotos ersetzen möchte. Anstelle sich komplizierte Passwörter merken oder abspeichern zu müssen, wird man dann künftig nur noch ein Bild in die Kamera halten müssen, um sich einzuloggen.
Das Ganze soll dann mobil und am Desktop genutzt werden können. Beim Disrupt London Hackathon von Techcrunch hat das Team von Peekabu gezeigt, welchen Nutzen ihre Foto-Erkennungssoftware im Einsatz als Passwort-Manager haben könnte. Peekabu selbst ist eine Smartphone-Anwendung für 3D-Bilderkennung. Peekabu erkennt Alltagsgegenstände wie Automarken oder Standorte, Kunstwerke und Lebensmittel. Der Einsatz ist daher breit gefächert, die API kann von Drittanbietern genutzt werden.

Ergebnis des Hackathon

Passage, nennt sich die neue Idee, die Passwörter durch Bilder ersetzt. Die eigene Lösung von Peekabu wurde nun in London präsentiert. Die Kamera schaltet dabei nachdem das als Login festgelegte Bild erkannt wird, einen Account oder eine Aktion frei.

Ein beliebiges Bild kann so zur Authentifizierung genutzt werden. Man kann sich damit zum Beispiel bei einem Dienst anmelden oder sein Smartphone freigeben. Nutzer können als Foto zum Beispiel ihren Führerschein abfotografieren oder ein Familienbild nutzen, erklärte der Gründer Alexander Cole. Wichtig ist nur, dass ein individuelles Abbild genutzt wird, auf das man jederzeit zugreifen kann. Da das Bild mit einem Usernamen in einer Datenbank verknüpft wird, kann es sich beim Bild auch um den Schnappschuss eines Kunstwerks handeln, denn der Schnappschuss selbst ist als digitales Abbild individuell genug.

Es gibt zudem eine Fall-Back-Lösung, falls man keinen Zugriff mehr auf sein Authentifizierungs-Bild hat.


Einsatz als Authentifizierungs-Token

Passage ist dabei eine Wortschöpfung aus dem Mix aus den Wörtern Passwort und Image und beschreibt damit genau das, was das junge Unternehmen aus Edinburgh machen möchte: Fotos als Passwörter zu verwenden, um so die Passwörter wirklich einzigartig werden zu lassen. Beim Hackathon hat das Team von Peekabu mit der Entwicklung eines Browser-Plugins begonnen. Bereits im Mai hatte das Startup eine Idee für den Einsatz als Authentifizierungs-Token vorgestellt und jetzt beim Hackathon den Aufbau eines Chrome Plugins gestartet.

Plattformübergreifend

Passage soll plattformübergreifend genutzt werden können, mobil und im Webbrowser. Wann es allerdings eine fertige Lösung für Anwender geben wird, hat das Team noch vollkommen offengelassen. Mit der Idee waren die Macher von Peekabu allerdings schon bei Google und Samsung vorstellig. passwort, Bilder-Passwort, Passage passwort, Bilder-Passwort, Passage Passage
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:55 Uhr PUMPKIN 2 Din 6,2? Universal Autoradio Naviceiver DVD Player Unterstützt GPS Navigation Bluetooth USB SD-Karte (Autoradio
PUMPKIN 2 Din 6,2? Universal Autoradio Naviceiver DVD Player Unterstützt GPS Navigation Bluetooth USB SD-Karte (Autoradio
Original Amazon-Preis
218,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,14
Ersparnis zu Amazon 0% oder 32,85
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden