"Widerlich und erpresserisch": Autoren greifen Amazon scharf an

Amazon, Paket, Beschädigung Bildquelle: Pluspedia
Der Handelskonzern Amazon zieht durch sein Geschäftsgebaren zunehmend auch den Unmut von Autoren auf sich. In den USA formiert sich unter diesen bereits eine breitere Front gegen das Unternehmen, doch auch weltweit und hierzulande wächst die Verärgerung.
"Ich wünsche diesem entsetzlichen Monopolisten den Untergang", sagte die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff gegenüber der Wochenzeitung Die Zeit (morgige Ausgabe). Sie sehe in Amazon "ein widerliches, erpresserisches Unternehmen". Auch viele andere Autoren sehen das Quasi-Monopol von Amazon im Online-Buchhandel mit wachsender Sorge, auch wenn sie sich etwas zurückhaltender ausdrücken.

Problem ist die Abhängigkeit

Denn kaum ein Schriftsteller sieht sich jedoch in der Lage, seinen Verlag anzuweisen, die eigenen Bücher nicht mehr über Amazon zu vertreiben. "Ich hätte es lieber, wenn die Leute meine Bücher an diesen alternativen Stellen kauften, aber ich habe auch kein Problem damit, wenn Amazon sie verkauft. Ich möchte gelesen werden", erklärte beispielsweise Jonathan Franzen.

Der Gedanke nach weitergehenden Aktionen gegen den Online-Händler macht jedoch bereits die Runde. "Allein hat das keinen Zweck, aber wenn genügend Autoren mitmachen würden, schlösse ich mich wahrscheinlich einem Boykott sofort an", so der Autor und Orientalist Navid Kermani.

Hintergrund des Ärgers is der Umgang Amazons mit einigen großen Verlagen wie Hachette in den USA und der schwedischen Bonnier-Gruppe, die auch in Deutschland eine Reihe von Töchtern hat. Diese berichteten davon, dass der Händler Neuerscheinungen teilweise wochenlang nicht verschickt, um gegenüber den Verlagen höhere Rabatte herauszuschlagen. "Hier liegt eindeutig der Missbrauch einer Monopolmacht vor, gegen die juristisch und politisch vorgegangen werden muss", forderte der Schriftsteller und Journalist Günter Wallraff.

Die Zeit hat insgesamt 19 Autoren aus verschiedenen Ländern zu der Angelegenheit befragt. In der morgigen Ausgabe kommen so unter anderem Jonathan Franzen, Daniel Kehlmann, A. L. Kennedy, Roger Willemsen, Navid Kermani, Ingo Schulze, Kathrin Passig, Rüdiger Safranski und Günter Wallraff zu Wort. Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia
Mehr zum Thema: Amazon
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Sony 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
371,31
Im Preisvergleich ab
349,00
Blitzangebot-Preis
309,00
Ersparnis zu Amazon 17% oder 62,31

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden