WLAN zu schwach für das Heimnetz von morgen

Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Bildquelle: DeclanTM / Flickr
Die Vernetzung der zahlreichen elektronischen Geräte im Haushalt schreitet in letzter Zeit beschleunigt voran. Da das Thema aber noch in den Kinderschuhen steckt, werden teilweise Entscheidungen getroffen, die sich zukünftig als schlecht erweisen können - wie beispielsweise die Nutzung von WLAN als Kern der Netzwerk-Infrastruktur.
"Wer meint, WLAN sei die Antwort auf alle Vernetzungsfragen, der wird bald merken, dass das drahtlose lokale Netzwerk an seine Grenzen stößt", erklärt Martin Kinnen vom TÜV Rheinland. Wenn sich nämlich mehrere Dienste wie der Computer, das Telefon und der Fernseher ein WLAN teilen, ist es irgendwann nicht mehr leistungsfähig genug.

Ein erstes Anzeichen dafür sind zeitweise verpixelte Bilder auf dem Fernseher, weil die Verbindung zu schwach ist, um die Datenmenge in HD-Qualität zu übertragen. Bei Neubauten sollte dies nach Ansicht des TÜV bereits in der Bauphase bedacht und mit einer entsprechenden kabelgebundenen Vernetzung vorgesorgt werden. Bei Altbauten muss eine passende Technologie je nach Gebäudeart gefunden werden.

Trägerfrequenzanlagen, bei denen die Datenübertragung über vorhandene Kommunikations- oder Stromnetze funktioniert, seien hier zurzeit eine gute Alternative. Hier müssen weder Wände aufgerissen noch Kabel verlegt werden und diese Übertragungsverfahren gelten inzwischen als sehr schnell, wenig störanfällig und kostengünstig.

Die Nutzung einer stabilen Basis spielt laut dem TÜV auch daher eine große Rolle, da die Vernetzung zukünftig über die Kommunikation und das Entertainment hinausgehen wird. "Neben dem Entertainmentbereich kommen auch Sicherheits- und Energiekomponenten eine große Bedeutung zu", so Kinnen. Dazu gehören beispielsweise Magnetkontakte am Fenster, die dafür sorgen, dass die Heizungsanlage herunterfährt, wenn das Fenster geöffnet wird. Werden die Fenster bei Abwesenheit der Bewohner geöffnet, springt die Alarmanlage an.

"Es gibt bereits sehr viele Möglichkeiten, allerdings steckt die Heimvernetzung an sich noch in den Kinderschuhen. Gegenwärtig werben verschiedene Anbieter mit Insellösungen, die teilweise noch nicht ausgereift und untereinander nicht kompatibel sind", bewertet Kinnen die aktuelle Marktsituation. Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet DeclanTM / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren75
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 UhrMEDION LIFE X5001 (MD 98499) 12,7 cm (5 Zoll) Smartphone (Octa-Core-Prozessor, 2,0GHz, Full-HD, 16GB
MEDION LIFE X5001 (MD 98499) 12,7 cm (5 Zoll) Smartphone (Octa-Core-Prozessor, 2,0GHz, Full-HD, 16GB
Original Amazon-Preis
219,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
184,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 35
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden