Liberty/Kabel BW: Fusion nur unter starken Auflagen

Internet, Fernsehen, Telefonie, Kabelnetzbetreiber, Kabel Bw Bildquelle: Kabel BW
Das Bundeskartellamt hat Ende letzter Woche den Zusammenschluss der Kabelnetzbetreiber Liberty Global (Unitymedia) und Kabel BW gestattet. Allerdings gab es die Erlaubnis zur Fusion nur unter Auflagen, die in der Breitband-Branche begrüßt werden.
Die Bonner Wettbewerbshüter hatten den Zusammenschluss der Nummer zwei und drei im deutschen Kabel-TV-Markt unter anderem daran geknüpft, dass Sonderkündigungsrechte für große Wohneinheiten eingeräumt werden. Kleinere lokale Anbieter erhalten so die Möglichkeit, in die nahezu monopolisierten Strukturen einzudringen.

Weiterhin müssen die beiden Unternehmen die Verschlüsselung der digitalen Free-TV-Programme beenden. Weiterhin hat Liberty den Verzicht auf bestimmte Exklusivitätsklauseln und auf Eigentumspositionen an Hausnetzen zugesagt. "Die Freigabe konnte nur aufgrund von weitreichenden Zusagen der Unternehmen erteilt werden. Hier sehen wir die Chance für mehr Wettbewerb auf den Kabelmärkten", erklärte Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes.

Langfristige Verträge mit 10 oder 15 Jahren Laufzeit sowie Gebäudeexklusivität und Rechtsunsicherheiten über das Netzeigentum nach Vertragsende stellen nach Ansicht der Behörde erhebliche Marktzutrittsschranken für sonstige Wettbewerber wie kleine Kabelnetzbetreiber oder Telekommunikationsanbieter dar. Dies wurde in der letzten Zeit vor allem deshalb zum Problem, weil sich die Angebote der Kabelnetzbetreiber mit denen von Telekommunikationsanbietern immer stärker überschnitten.

In der Breitband-Branche kam die Entscheidung gut an. "Das Bundeskartellamt hat ein Auflagenpaket geschnürt, das den Wettbewerb um die Wohnungswirtschaft im Einzugsgebiet von Unitymedia und Kabel BW eröffnet. Davon werden vor allem die Kunden in großen Gebäudeeinheiten profitieren, die zukünftig stärker auf vielfältige und innovative Triple-Play-Angebote regionaler und lokaler Telekommunikationsanbieter zurückgreifen können", sagte Ralf Kleint, Präsident des Branchenverbandes BREKO. Internet, Fernsehen, Telefonie, Kabelnetzbetreiber, Kabel Bw Internet, Fernsehen, Telefonie, Kabelnetzbetreiber, Kabel Bw Kabel BW
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden