Passwort-Sicherheit in Firmen oft nicht kontrolliert

Datenschutz Selbst bei sensiblen Accounts in Firmennetzwerken wird zu häufig nicht dafür gesorgt, dass sichere Passwörter zum Einsatz kommen. In einem Viertel aller Fälle unterliegen wichtige Nutzerkennungen wie etwa für Administrator-Accounts keinerlei Kontrolle. Das geht aus einer jährlichen Untersuchung des Security-Unternehmens Cyber-Ark hervor. Die größten Herausforderungen für die IT-Sicherheit bilden demnach die von unternehmensinternen Quellen ausgehenden Bedrohungen. Dazu gehören spionierende Mitarbeiter und APT-Attacken, bei denen externe Angreifer mit Malware auf internen Systemen Daten abgreifen.

Für 16 Prozent der befragten Führungskräfte besteht der Verdacht Sabotage, die durch eigene unzufriedene Mitarbeiter ausgeübt wurde. Weitere 16 Prozent gaben an, Wettbewerber würden sensible Daten ihres Unternehmens wie Kundenlisten, Produktinformationen oder Marketingpläne aus internen Quellen beziehen.

Bei der Analyse, in welchen Abteilungen die meisten "Spione" sitzen, nimmt die IT-Abteilung mit 48 Prozent der Nennungen Platz eins ein. Es folgt das Management (10 Prozent der Nennungen) und die Personalabteilung (7 Prozent). Auf die Frage, ob sie selbst bereits Daten ausspioniert haben, gaben dies 28 Prozent der Befragten aus Nordamerika und 44 Prozent aus der EMEA-Region zu. Ebenso nahmen 20 Prozent der nordamerikanischen und 31 Prozent der EMEA-Befragten über einen administrativen Account Zugriff auf nicht für sie bestimmte Informationen.

"Bemerkenswert ist die hohe Quote der nicht zweckgebundenen Verwendung von Administrator-Kennungen", sagte Jochen Koehler, Deutschland-Chef von Cyber-Ark. "Aus der Tatsache, dass immerhin ein Viertel aller befragten Führungskräfte die Nutzung solcher sensiblen Zugangsdaten nicht nachverfolgen, ergibt sich eine klare Vorgabe für die nächsten Schritte in der Absicherung von IT-Systemen."

Neben den Bedrohungen durch interne Quellen hat eine große Zahl der Befragten auch externe Quellen als Ursache für eine potentielle Bedrohung ausgemacht. Nach Einschätzung von 57 Prozent der Führungskräfte wird dies in ein bis drei Jahren zu einer immer größeren Gefahr.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
Original Amazon-Preis
2.339
Im Preisvergleich ab
2.222
Blitzangebot-Preis
2.099
Ersparnis zu Amazon 10% oder 240

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden