Klage gegen Dell wegen nicht bezahlter Überstunden

Wirtschaft & Firmen Der Computerhersteller Dell wird von den Mitarbeitern seiner Call-Center verklagt. Das Unternehmen soll 5000 Mitarbeitern ihre Überstunden nicht bezahlt haben. Ein Richter im US-Staat Oregon ließ nun eine Sammelklage zu. Die Klage wirft Dell vor, 5000 Call-Center-Mitarbeitern nicht den ihnen zustehenden Lohn gezahlt zu haben. Da die Sammelklage nun zugelassen wurde, kann jeder, der seit Februar 2004 für eines von Dells amerikanischen Call-Centern gearbeitet hat, sich an dem Verfahren beteiligen.

Das Verfahren wurde ursprünglich schon Anfang 2007 von zwei Mitarbeitern angestrengt, die eine ausreichende Bezahlung ihrer Überstunden forderten. Mittlerweile haben sich 80 weitere Call-Center-Angestellte angeschlossen. Insgesamt sollen rund 5000 Personen als Kläger in Frage kommen, die in Dell-Call-Centern in den US-Bundesstaaten Texas, Tennessee, Oklahoma, Idaho und Oregon tätig sind bzw. waren.

Im texanischen Austin wurde unterdessen von ein ähnliches Verfahren angestrengt, das von einem Mitarbeiter ausgeht, der für die Betreuung von Dells Business-Kunden zuständig ist. Dell selbst will von den Vorwürfen nichts wissen, möchte sich zu den beiden laufenden Verfahren aber nicht weiter äußern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden