Geheimdienst soll Radikale übers Netz unterwandern

Internet & Webdienste Wie die britische Zeitung "The Observer" herausgefunden haben will, plant der britische Geheimdienst offenbar die Infiltrierung von Netzwerken islamistischer Extremisten. Dieser Plan soll aus einem Schreiben eines hohen Geheimdienstmitarbeiters an die Regierung vom April 2004 hervorgehen. Das Papier, das der Zeitung zugespielt wurde, schlägt vor, dass Ermittler sich als radikal ausgeben sollten, um so Zugang zu Informationen zu erhalten. Um ihre Glaubwürdigkeit zu untermalen, sollten die Unterwanderer anti-westliche Propaganda verbreiten.

Der Beamte schlug weiterhin vor, Nachrichten zu entwickeln, die bestimmte radikale Wählerkreise ansprechen sollen, die als potenzielle Terror-Sympathisanten gelten, da diese kaum auf die Friedenszeichena aus dem mittleren Osten reagieren würden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden