Kein Projekt erfolgreich: Intel stampft Abteilung für "neue Geräte" ein

Roboter, Künstliche Intelligenz, Auge, Sehen Bildquelle: Public Domain
Beim Chiphersteller Intel hat man wohl den Glauben daran verloren, dass die angeblich so interessanten neuen Geräte noch irgendetwas entscheidendes reißen können. Die im Jahr 2013 gegründete New Devices Group des Konzerns wird jetzt endgültig eingestampft, berichtete das US-Magazin The Information. In der Abteilung hatten Intel-Ingenieure vor allem an Referenz-Modellen für diverse Wearables gearbeitet - die Palette reichte hier vom einfachen Fitness-Tracker bis hin zur futuristischen Datenbrille. Erstere waren schon vor geraumer Zeit eingestellt worden, letztere folgen diesem Weg spätestens jetzt. Denn obwohl einige Intel-Entwicklungen in dem Bereich durchaus positives Feedback von den Kritikern bekamen, war ihnen doch kein Erfolg vergönnt.

Die New Devices-Abteilung soll zuletzt an einer neuen Datenbrille mit der Bezeichnung Vaunt gearbeitet haben. Dabei handelte es sich um ein System, das auf den ersten Blick kaum als Elektronik-Produkt auffiel, weil die gesamte Technik in einem vergleichsweise dünnen Rahmen untergebracht wurde. Und auch die Visualisierung der Informationen für den Nutzer erfolgte für Außenstehende weitgehend unsichtbar, indem ein schwacher Laser und ein holographischer Reflektor das Bild direkt ins Auge des Nutzers schickte.

Wearables wurden nie mehr als Kleinkram

Seitens der PR-Abteilung Intels versucht man die Schließung der Abteilung allerdings herunterzuspielen. Man arbeite ständig an neuen Technologien und es sei auch völlig normal, dass nicht alle irgendwann die Marktreife erlangen. Und wenn man irgendwann nichts mehr von ihnen hört, bedeute das auch nicht unbedingt, dass die gesamte Technik eingestampft wurde - teils kommt sie wiederum anderen Projekten zugute.

Letztlich, so hieß es, müsse man aber auch auf Grundlage der Marktdynamik bestimmte Entscheidungen treffen - und das war hier nun wohl der Fall. Denn der gesamte Wearables-Markt, in den quasi die ganze Branche enorme Hoffnungen gesteckt hat, schaffte es einfach nicht, in nennenswertem Umfang in Fahrt zu kommen. Zwar haben sich einige Produktklassen durchaus gut etabliert, einen wirklichen Boom konnte aber niemand aufbauen. Roboter, Künstliche Intelligenz, Auge, Sehen Roboter, Künstliche Intelligenz, Auge, Sehen Public Domain
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:35 Uhr Smartwatch, CoolFoxx DZ09 Bluetooth 4,0 Mutifunktionale Armbanduhr, unterstützt Sim & TF-Karte, mit Kamera Schrittzähler Anti-Lost Tracker Stoppuhr Nachricht Kalender für Android SmartphonesSmartwatch, CoolFoxx DZ09 Bluetooth 4,0 Mutifunktionale Armbanduhr, unterstützt Sim & TF-Karte, mit Kamera Schrittzähler Anti-Lost Tracker Stoppuhr Nachricht Kalender für Android Smartphones
Original Amazon-Preis
16,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
13,58
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3,40

Tipp einsenden