Intel präsentiert ersten Prototypen seiner eigenen diskreten GPU

Intel, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, x86, Surface Studio, Microsoft Surface Studio, Intel Core i7-6820HQ Bildquelle: Microsoft
Bei Intel gibt es inzwischen Fortschritte bei der Entwicklung eigener diskreter Grafikeinheiten zu vermelden. Dafür hatte das Unternehmen sogar den früheren GPU-Chefarchitekten des Konkurrenten AMD, Raja Koduri, angeworben. Dieser leitet ein eigenes Team, das die Entwicklung von leistungsfähigen Grafikchips voranbringen soll. Auf der International Solid-State Circuits Conference in San Francisco hat Intel nun den Prototypen eines eigenen Grafikprozessors vorgestellt, der auf einer 14-Nanometer-Architektur basiert. Auf dem Chip sind insgesamt 1,542 Milliarden Transistoren zusammengefasst, die sich im Grunde sogar auf zwei getrennte Komponenten verteilen, berichtet das japanische Magazin PCWatch.

Die Hälfte des Chips macht die eigentliche GPU aus. Der zweite Bereich beherbergt ein Field Programmable Gate Array (FPGA), das den gesamten Chip durch seine Programmierbarkeit recht flexibel und auf verschiedene Anwendungen anpassbar macht. Die Anbindung an den Rest des Systems will Intel über PCIe realisieren.

Intel: Diskrete GPUIntel: Diskrete GPUIntel: Diskrete GPUIntel: Diskrete GPU

Strom sparen ist Trumpf

Allerdings handelt es sich bei dem Prototypen noch nicht um eine direkte Vorlage für ein Produkt, mit dem Intel in der nächsten Zeit an den Markt gehen will. Dafür ist es derzeit noch viel zu früh. Entsprechend schwiegen die Entwickler beispielsweise noch beharrlich, wenn die Sprache auf die Performance des vorliegenden Chips geht. Fest steht allerdings schon, dass Intel bei der GPU nicht einfach nach maximaler Performance strebt, sondern einen guten Kompromiss zu einem geringen Stromverbrauch finden will.

Bis die noch recht junge Entwicklung von diskreten GPUs im Hause Intel konkrete Ergebnisse bringt, greift das Unternehmen erst einmal auf die Vega-GPUs von AMD zurück. Diese wurden lizenziert und bereits als Bestandteil einiger fertiger Core i-Packages ausgeliefert. Hier wird die zusätzliche Grafikeinheit dann jeweils aktiviert, wenn die Aufgaben des Systems dies erforderlich scheinen lassen.


Intel, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, x86, Surface Studio, Microsoft Surface Studio, Intel Core i7-6820HQ Intel, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, x86, Surface Studio, Microsoft Surface Studio, Intel Core i7-6820HQ Microsoft
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:55 Uhr BK2003-DG/LGBK2003-DG/LG
Original Amazon-Preis
40,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
31,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 9
Nur bei Amazon erhältlich

Tipp einsenden