Dunkelhäutige oder Gorillas? Googles Bilderkennung weiterhin ratlos

Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Bildquelle: Saad Faruque (CC BY-SA 2.0)
Google versucht seit über zwei Jahren offensichtlich bislang erfolglos, ein Problem mit seiner automatischen Bilderkennung in den Griff zu be­kom­men. Wie Wired berichtet, können Googles KI-Systeme an­schei­nend im­mer noch nicht zuverlässig dunkelhäutige Menschen von Gorillas un­ter­schei­den. In Google Fotos sind beide Kategorien deshalb deaktiviert. Im Sommer 2015 war das Problem bei der automatischen Erkennung von Personen und Ob­jek­ten in Google Fotos zum ersten Mal aufgefallen. Der Dienst erkennt Gesichter be­stimm­ter Personen, Tierarten und von Objekten wie Fahrrädern, Flugzeugen, Autos oder Ge­bäu­de­ty­pen recht zuverlässig. Wie damals herauskam, scheiterte der Google-Algorithmus aber in vielen Fällen an Fotos mit dunkelhäutigen Menschen und ordnete diese der Kategorie Gorillas zu.


Als erste Reaktion auf den peinlichen Fehler griff Google zu einer drastischen Maßnahme, ent­fern­te die Gorilla-Kategorie komplett und versprach, einen umfassenden Fix des Systems nachzureichen. Wie Wired nun berichtet, hat Google es bislang immer noch nicht geschafft, das Problem zu lösen. Damit dunkelhäutige Menschen nicht falsch zugeordnet werden, sind die Kategorien für Gorillas und einige andere Primatenarten weiterhin deaktiviert.

Testlauf mit 50.000 Fotos

Bei einem Test ließ Wired die automatische Bild­erkennung über 40.000 hochwertige Fotos aus Bilddatenbanken laufen. Dabei seien viele Tierarten korrekt erkannt worden, darunter et­wa auch Hunderassen wie Pudel. Für Gorillas und Schimpansen lieferte Google Fotos aber keine Resultate. Manche Primatenarten wie Gibbons oder Orang-Utans seien hingegen korrekt er­kannt wor­den.

Um zu sehen, wie die Google-KI mit Fotos von Menschen umgeht, lud Wired auch eine Samm­lung mit 10.000 Bildern zu Google Fotos hoch, welche für das Training von Gesichtserkennungs-Systemen genutzt werden. Darin durchgeführte Suchen nach "African american", "black man", "black woman" oder "black person" liefen ins Leere. Google Fotos spuckte dafür lediglich Schwarzweiß-Bilder aus. Le­dig­lich die Suchen nach "afro" und "African" hätten einige, ungenaue Ergebnisse gebracht.

Google arbeitet also offenbar immer noch an einer Lösung der heiklen Thematik. Ras­sis­mus­vor­würfe will sich der Suchgigant nicht gefallen lassen, und die Systeme erst soweit op­ti­mie­ren, bis die Unterscheidung zwischen Menschenaffen und dunkelhäutigen Menschen zuverlässig klappt. Künstliche Intelligenz, Ki, Microsoft Research, Bilderkennung, Microsoft Research Faculty Summit 2014 Künstliche Intelligenz, Ki, Microsoft Research, Bilderkennung, Microsoft Research Faculty Summit 2014 Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren90
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:10 Uhr MAD GIGA AP34 Pro Mini PC, lautloser Mini Computer, Lüfterloser Desktop-PC, Intel Apollo Lake N3450 Prozessor DDR3 6GB/64GB, Dual HDMI 4K, Gigabit Ethernet, Wifi (2.4G+5.8 GHz) , Bluetooth 4.0MAD GIGA AP34 Pro Mini PC, lautloser Mini Computer, Lüfterloser Desktop-PC, Intel Apollo Lake N3450 Prozessor DDR3 6GB/64GB, Dual HDMI 4K, Gigabit Ethernet, Wifi (2.4G+5.8 GHz) , Bluetooth 4.0
Original Amazon-Preis
209,99
Im Preisvergleich ab
209,99
Blitzangebot-Preis
178,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 31,50
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden