Globales System für Schiffs-Frachten überraschend einfach angreifbar

Handel, Schiff, Schifffahrt Bildquelle: Public Domain
In einem weltweit eingesetzten System zur Bestückung von Container-Schiffen klaffen eklatante Sicherheitslücken. Angreifer können hier mit ausreichendem Verständnis der Datenformate erschreckend problemlos ein riesiges Chaos anrichten. Im Zweifelsfall ließen sich so sogar Menschenleben in Gefahr bringen.
Die Handelsschifffahrt ist das Rückgrat der globalisierten Weltwirtschaft. Eines ihrer wesentlichen organisierenden Elemente ist ein Messaging-System, das von einem Industriekonsortium namens Shipping Message Development Group (SMDG) vorangetrieben wird. Über dieses wird letztlich organisiert, wie die diversen Container vom Absender zum Empfänger gelangen.

In dem System wird mit standardisierten Nachrichten quasi jeder einzelne freie Platz auf den zahlreichen Handelsschiffen gemeldet und gebucht. Wer also einen Frachtcontainer auf einen anderen Kontinent schicken will, kann hier nicht nur eine passende Route buchen, auch der richtige Standplatz wird organisiert, damit die Fracht ausgewogen auf den Schiffen verteilt wird - denn ansonsten kann es insbesondere bei schwierigen Wetterverhältnissen zu massiven Problemen kommen - bis hin zum Kentern der Seefahrzeuge.

Von Chaos bis Schmuggel

Das globale System ist aber anfällig gegenüber Manipulationen, wie Sicherheitsforscher nun laut einem Bericht des britischen Magazins The Register aufzeigen konnten. Wer sich mit dem Nachrichtenformat auskennt, kann gefälschte Messages einschleusen und so Container auf komplett falsche Routen schicken. Das kann passieren, um bestimmten Unternehmen Schaden zuzufügen oder gar komplette Container an Standorte zu lotsen, an denen sie leicht gestohlen werden können. Theoretisch ist es sogar denkbar, dass mit gefälschten Buchungen die Lastverteilung auf den Schiffen verändert wird, das kann im schlimmsten Fall zu Havarien auf hoher See führen.

Die Untersuchungen der Sicherheitsforscher haben auch schon Hinweise darauf ergeben, dass es schon mehrfach Manipulationen gab. Allerdings scheinen diese nicht auf gefälschten Buchungs-Meldungen zu basieren. Vielmehr wurden hier Angreifer direkt an offiziellen Terminals aktiv und sorgten beispielsweise dafür, dass Container Routen über bestimmte - teils weniger gut bewachte Häfen - nahmen, um vor dem Eintreffen im eigentlichen Ziel beispielsweise eingeschleuste Schmuggel-Ladungen wie Drogen abzuholen. Handel, Schiff, Schifffahrt Handel, Schiff, Schifffahrt Public Domain
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Grundig MS 6240 HerrenrasiererGrundig MS 6240 Herrenrasierer
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
22,86
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden