Ford Sync 3 im Test: Das sind die Stärken und Schwächen des Systems

Test, Sprachsteuerung, Navigation, Daniil Matzkuhn, tblt, Ford, Ford Sync 3, Sync 3 Test, Sprachsteuerung, Navigation, Daniil Matzkuhn, tblt, Ford, Ford Sync 3, Sync 3
Infotainment-Systeme sind inzwischen in den Fahrzeugen der meisten Autohersteller zu finden - ein besonders umfassendes System bietet Ford mit Sync 3 an. Unser Kollege Daniil Matzkuhn hat eben dieses zwei Wochen lang ausführlich im Ford Fiesta ausprobiert und fasst in seinem Test die größten Stärken und Schwächen zusammen.

Gutes Display

Standardmäßig nutzt Ford Sync 3 einen 6,5 Zoll großem Bildschirm. Gegen einen Aufpreis von 150 Euro wird allerdings eine 8 Zoll große Variante verbaut. Das Display ist sehr hell, sodass es auch bei starkem Sonnenlicht noch gut ablesbar ist. Störende Reflexionen gab es im Test nicht. Auffällig ist jedoch, dass der Bildschirm während der Nutzung recht warm wird.
Ford Sync 3Ford Sync 3 ... Ford Sync 3... gibt es unter anderem ... Ford Sync 3... beim Ford Fiesta, Kuga, Focus und Ka+
Um ein Smartphone mit dem System zu verbinden, stehen zwei USB-Anschlüsse zur Verfügung. Leider haben diese nur eine äußerst geringe Ladegeschwindigkeit, eine Option zum drahtlosen aufladen gibt es standardmäßig nicht.

Schwächen bei der Navigation

Die Bedienung mit Sprachbefehlen funktioniert gut und auch die Integration von Android Auto oder Apple Carplay überzeugt. Dies gilt auch für die Sprachqualität beim Telefonieren. SMS-Nachrichten lassen sich direkt vorlesen. Leider funktioniert dies nicht bei anderen Messenger-Diensten. Nicht ganz konnte im Test das Navigationssystem von Ford über­zeu­gen. Dieses ist nicht kostenlos, sondern kann erst gegen einen Aufpreis von 300 Euro genutzt werden. Es macht Karten von ganz Europa offline verfügbar. Im Test funktionierte die Sprachnavigation sehr gut, allerdings sind die Karten zur Zeit nicht besonders aktuell und Verkehrsinformationen fallen weniger ausführlich als etwa bei Google Maps aus - viele Nutzer dürften daher zu anderen (kostenlosen) Alternativen zur Navigation greifen.

Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube

Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich brauche den ganzen Kram nicht und auch kein Android oder Windows Os, was dann dauernd upgedatet werden muss.
Mich nerven diese riesigen Displays bei Mercedes schon.
Das Radio kostet dann damit es Dab+ kann dann ordentlich extra. Ein ganz normales Din1 Radio mit Usb und Dab+,Mp3 Flac usw habe ich von Kenwood für 90€ und ist perfekt.
Allein die festeingebauten Navid finde ich schrott.
Riesen Displays, Touchscreen usw grauenhaft, wenn es dafür dann eine Blende gibt habe ich n riesenloch was mit der Blende zugemacht werden muss beim Einbau eines Din1 Radios.
Bei meinem Ford Mondeo 3 musste ich noch ne Feile nehmen, damit die Blend 100% passt, weiß nicht was die Autohersteller duch dabei denken.
Abgesehen geht durch die zunehmende Elektronik im Auto immer mehr kaputt, sowie Preise werden immer höher.
 
@Amiland2002: Eijeijei. Ich glaube du bist hier auf der falschen Webseite. USB? Wer braucht das denn noch? Laut statista nutzen inzwischen 92% der Leute Streaming-Dienste ala Deezer/Spotify und keine MP3s mehr. Mir persönlich reicht ein großes Display mit Android Auto / Apple Car Anbindung, mehr braucht man doch eig. nicht.
 
@SpiDe1500: Was will ich mit Streaming im Auto?
Auf ländlichen Gebieten kein Empfang/extra kosten usw.
Laut Statistik 92%?? Ich kenne niemanden aus meinem bekannten Kreis, der Spotify und andere Streaming Dienste im Auto nutzt.
Auf USB kriege ich mehrere tausend Lieder, was brauche ich mehr. Brauche kein riesen Display Finger Getatsche..
 
@Amiland2002: Ich finde diese Abwehrhaltung gegenüber Neuerungen, die sich bei der Allgemeinheit schon durchgesetzt haben immer sehr amüsant. Windows XP war auch viel besser als das was es heute gibt! :-D
 
@iPwnage: Ich sehe das nicht als Abwehrhaltung, sondern der Bürger kriegt eingetrichtert:"Das ist besser, das muss so sein" usw.
Die ganzen Regulierungsbehörden machen nix dagegen, siehe DVB-T 2,
habe ja nix gegen zb besseres Bild, aber die Privaten sind da codiert auf Satelliten nicht.
So setzt sich doch dann nix durch, kein Erfolg hat das dann.
 
@Amiland2002: So viel Text, nur um uns mitzuteilen, dass du irgendwann zwischen 1999 und 2002 hängen geblieben bist?! Beachtlich.
 
musik über bluetooth mehr brauch ich nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen