Autismus-App: Kindern die Angst vorm Sprechen nehmen

Forschung, Zoomin, Gesundheit, Autismus, PictoTEA Forschung, Zoomin, Gesundheit, Autismus, PictoTEA
Einer aktuellen WHO-Studie zufolge wird weltweit bei immer mehr Kindern Autismus diagnostiziert. In Argentinien beispielsweise sind derzeit rund 400.000 junge Menschen von der Entwicklungs­störung betroffen. Die App PictoTEA soll künftig Betroffenen und Angehörigen bei der Therapie und Kommunikation helfen.

Entstanden ist PictoTEA (derzeit nicht in Deutschland verfügbar) als Abschlussprojekt einer argentinischen Universität. Die App fördert das Lernen und die Kommunikation mit­hilfe von Piktogrammen. Kinder können unterschiedliche Bilder auswählen, zu denen dann ein passender Soundeffekt abgespielt wird. Dies soll Betroffene zur Kontaktaufnahme mo­ti­vie­ren, als Therapiemethode die Sprachfähigkeit verbessern und gleichzeitig die alltägliche Kommunikation mit Familie und Freunden erleichtern.

Rückmeldungen von Eltern und Experten waren nach dem Start der App äußerst positiv. In Zukunft soll sie noch um eine Chat-Funktion erweitert werden, die anstatt geschriebener
Worte ebenfalls Piktogramme nutzt.

PictoTEAPictoTEAPictoTEAPictoTEAPictoTEAPictoTEA

▼   Ganzen Artikel anzeigen   ▼
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn der Autist interesse daran gat ok...aber ich kenn ein paar die haben keine interesse an irgendwas...nur essen,trinken und schlafen.....egal was man deben in die Hand drückt,sie lehnen es ab....
 
Als Betroffener kann ich nur sagen: Gut, dass sich in dieser Richtung endlich mal was tut!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen