Software-Downloads: So schnell kann man sich Malware einfangen

Noch immer schaffen es Angreifer, den Nutzern Malware mit mehr oder weniger nützlicher Software-Tools in den Installationspaketen unterzuschieben. Wie schon seit vielen Jahren ist einer der wichtigsten Verbreitungswege ein vermeintlich günstiger Download aus dem Web.

Wie das funktioniert, zeigen die Kollegen von SemperVideo beispielhaft an Audacity, einem freien Audioeditor. Sucht man diesen - wie es wohl fast alle Nutzer tun - bei Google, stößt man auf diverse Angebote. Ganz oben steht eine Seite mit der Domain Audacity.de, die allerdings nicht von den eigentlichen Entwicklern betrieben wird. Vielmehr haben sich hier Gauner an die Spitze geschlichen, um mit dem Download auch gleich noch unerwünschte Zusatzsoftware auszuliefern.

Auf Quellen achten

Im Video könnt ihr den Kollegen dabei begleiten, wie er die Down­loads von der Entwickler-Seite und von dem Top-Anbieter aus Googles Sicht auseinander­nimmt und die Inhalte anschaut. In dem vor­liegenden Fall handelt es sich bei der zusätz­lichen Malware um Adware, die dafür sorgt, dass auf dem Rechner des Nutzers Geld für andere Leute verdient wird. In anderen Fällen kann man sich hier aber wesentlich schlimmere Schädlinge einfangen.

Das Beispiel zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, seriöse Quellen für Down­loads zu verwenden. In erster Linie sind das natür­lich die Webseiten der Entwickler. Diese können allerdings teils etwas schwierig zu finden sein. Alternativ kann man auch auf kuratierte Download-Plattformen zurück­greifen, wie wir sie beispielsweise auch mit dem Download-Center auf WinFuture.de anbieten.

Mehr von SemperVideo: Auf YouTube

Download-Center auf WinFuture.de
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wobei, selbst wenn man Audacity.de meidet, viele laden die Software dann von der vermeintlich seriösen Computerzeitschrift chip.de runter und bekommen mit derem Installer auch viel Mist auf die Platte. Habe gerade erst in der Familie einen PC von dem Dreck befreit.
 
@1ST1: Also ich kann dir unser eigenes WinFuture.de Download-Center empfehlen! Die Viren-Geprüften Original-Dateien starten nach nur einem Klick von unserem schnelle Gigabit-Server. Ohne Installer, ohne zu viel Werbung und garantiert immer aktuell, verfügbar und sicher :)
 
@mesios: zu 98 % schau ich immer hier zu erst ob ich da find was ich brauch
oder halt direkt auf der Herstellerseite.
 
@1ST1: Ich kann dem nur zustimmen. Von Chip lade ich nichts mehr herunter. Vor Jahren hatte ich mir dabei ein Abo durch Weiterleitung eingefangen, konnte aber noch rechtzeitig reagieren.
 
Dieser Typ von Sempervideo ist immer wieder zu köstlich. "Malware" klingt bei dem, als meinte er ein Malprogramm. ;) Von Englisch hat der im Leben noch nix gehört. Dem zuzuhören, ist echt eine Qual. "Irgendwie" kommt der aber zugegebenermaßen trotzdem so einigermaßen mit PCs klar, und die Message ist ja auch okay. ^^

Edit:
"Sieben-Zip". Bei 2:53. Ich kann nicht mehr.

Ich bekomme hier bei Bing übrigens als ersten Treffer - sogar in einem Kasten eingerahmt - die Original-Website geliefert, das nur mal zu Goooooogle...
 
Google sagt sich einfach der Rubel muss rollen..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen