Honor 10: Wie sich der günstige Bolide im Alltag schlägt

Smartphone, Android, Huawei, Test, Timm Mohn, Honor 10 Smartphone, Android, Huawei, Test, Timm Mohn, Honor 10
Das unter dem Dach von Huawei produzierte Honor 10 ist jetzt endgültig im Handel angekommen. Und das ist durchaus Grund genug, es noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und unter Alltagsbedingungen zu testen. Genau dies hat unser Kollege Timm Mohn getan und kann euch einen detaillierteren Eindruck von dem Gerät geben, als es die kurzen Reviews zum Produktstart oft können.

Der Hersteller bietet dabei ein Gerät, das laut seinen Datenblättern eine ziemlich stattliche Hardware mitbringt - insbesondere wenn man bedenkt, dass es für gerade einmal 399 Euro gelistet ist und bei den meisten Händlern sogar schon deutlich preiswerter verkauft wird.

Günstiges High End-Smartphone Honor 10 jetzt in Europa ab 399 Euro Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mit dieser "Notch" und den unsymmetrischen Displays werde ich einfach nicht warm. Für mich die derzeit schönsten Android-Smartphones auf dem Markt bleiben nach wie vor das Mate 10 Pro bzw. das RS. Schade auch, dass die Honor's nie den optischen Bildstabilisator der Huawei Geräte bekommen.
 
@Fallguy: deshalb hat man ja auch die Möglichkeit die Notch auszublenden und hat die Statussymbole auf schwarzen Hintergrund...

Ich mag die Notch auch nicht, aber das zusätzlich genutzte Display ist Sinnvoll :)
 
@bear7: … und stell dir erst vor wie geil das wäre, wenn die Notch einfach auch Display wäre.
 
@Bautz: kommt noch und hab ich sogar schon gesehen... doch leider funktioniert die kamera "noch nicht sooo" gut darunter...

wie immer braucht die Technik ihre Zeit... außerdem was will man denn ansonsten in 2 Jahren für ein absolutes Must have verkaufen, wenn es heute alles schon gäbe ;-)
 
@bear7: Die Kamera bräuchte ich nicht. Ich hab mein Leben ein Selfie geschossen, und das aus versehen.
 
@Bautz: es gibt ja nicht nur Selfies...
Mal angenommen man lässt die Kamera weg, wären da immernoch näherungssensor und Helligkeitssensor...
außerdem möchte man das Smartphone ja auch noch verkaufen (und die Mehrheit machen diese Selfies)
 
@bear7: Siehe Xiaomi Mi Mix.
 
@bear7: … und stell dir erst vor wie geil das wäre, wenn die Notch einfach auch Display wäre.
 
@Fallguy: Ich werde mit Notch und 18:9 Format nicht warm. Mal ehrlich, wieso 18:9? Nahezu jedes Video ist auf 16:9 ausgelegt, was soll das? Für mich ist das Mate 10 (nonPro) das Schönste, da es halt 16:9 hat...leider wird es in DE nicht vertrieben und der Import kostet unverschämte 600€.
 
@Massaka01: ich hatte vorher das Honor 8 Pro womit ich auch schon sehr zufrieden war, das Mate 10 pro war Liebe auf den ersten Blick :-D es ist also kein wirklich rationaler Grund war es das Mate 10 Pro wurde. ich schaue wenig Filme am Handy, höre keine Musik mit Kopfhörern (fehlender Anschluß also auch kein Nachteil für mich) und spiele auch nicht damit, das Mate 10 Pro ist insgesamt minimal kleiner hat aber das sichtbar größere Display, ich kann mit dem 18:9 Format gut leben. Das H8Pro hat zwar die etwas höhere Auflösung aber das sieht man mit bloßem Auge nicht und VR, wo man sowas deutlich sieht, hab ich auch nur mal ausprobiert. Mit dem 10 Pro hab ich also endlich mal ein Handy gefunden, dass ich lange nutzen will, allerdings dachte ich das beim 8 Pro auch schon :-D PS. das Minus ist nicht von mir
 
@Fallguy: hatte auch mal das Honor 8 Pro. Naja, war mir zu schwer und es hat viel zu dicke Ränder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen