Das bisher leichteste Smartphone: Das Carbon 1 Mk II im Hands-on

Smartphone, Android, Hands-On, Hands on, tblt, Tim To, Carbon 1 Mk II, Carbon 1, Carbon Mobile Smartphone, Android, Hands-On, Hands on, tblt, Tim To, Carbon 1 Mk II, Carbon 1, Carbon Mobile
Das Berliner Startup Carbon Mobile hat mit dem Carbon 1 Mk II eines der derzeit dünnsten und leichtesten Smartphones auf dem Markt präsentiert. Hierzu nutzt der Hersteller ein Unibody Karbon-Gehäuse sowie Gorilla Glass 6. Das Ergebnis ist ein Gerät mit einem Gewicht von 125 Gramm bei einer Dicke von 6,3 Millimetern. Weitere Details fasst unser Kollege Tim To in seinem Hands-on zusammen.

Das Carbon 1 Mk II ist mit einem 6 Zoll großen AMOLED-Display ausgestattet, dessen Auflösung 2160 × 1080 Pixel beträgt. Eine Aussparung (Notch) für die 20 Megapixel starke Frontkamera gibt es nicht. Die Dual-Kamera auf der Rückseite löst mit 16 Megapixeln auf. Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich ein beleuchtetes Carbon-Logo, das auch als Benachrichtigungs-LED dient.

Unter der Haube steckt ein MediaTek P90, dem 8 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher ist 128 GB groß und kann über eine Micro-SD-Karte erweitert werden. Alternativ lassen sich auch zwei SIM-Karten im Smartphone betreiben. Als Betriebssystem kommt Android 10 mit nur minimalen Anpassungen zum Einsatz. Unterstützer des Projekts sollen das Smartphone in den kommenden Wochen erhalten, der reguläre Verkauf ist ab dem Sommer 2020 geplant, der Preis beträgt 799 Euro.

Mehr von Tim: TBLT.de Tim To auf YouTube
▼   Ganzen Artikel anzeigen   ▼
Dieses Video empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
paar wenige gramm leichter als ein iphone 8 zb xD . carbon gehört ins kfz, nicht ins handy.
 
@lazsniper2: 18,4%. Klar, nicht viel, aber dafür hat das iPhone 8 dann auch bspw. nur ein 4,7" Display.
 
@lazsniper2: Im normalen Straßenauto stehen die Preise für CFK Teile in keiner Relation zum nutzen. Eher nur was für den Hochleistungrennsport oder wenn man nicht weiß wohin mit dem Geld.
 
@ibecf: ist mir am eigenen kfz bekannt die tatsache ;)
 
Vielleicht für 499 Euro, aber nicht für 799 Euro bei dem SoC.
 
@noneofthem: Viel günstiger kann man's leider als Startup (vorallem als deutsches) nicht machen
 
@Tom 1: Das verstehe ich, aber so wird sich das wohl gar nicht verkaufen. Auch nicht gut. Dann lieber eine erste Version ordentlich finanzieren und vielleicht mit etwas Verlust oder zumindest sehr sehr kleiner Marge verkaufen und erstmal eine Fanbase aufbauen. Wer will schon soviel Geld für das Produkt einer Firma hinlegen, die sich erst noch etablieren muss?
 
@noneofthem: bist du bereit das Unternehmen zu "sponsoren"? Wer soll denn den Verlust abfangen bzw. welche Bank gibt dir denn das Kapital mit "den Aussichten"?

Glaubst doch nicht im ernst, dass die bei 800€ etwas verdienen... Bei der Marge haben die andere "Einkaufspreise" als es z.B. Samsung, Huawei oder Apple haben.
> Vermutlich machen Sie hier sogar in ihrer Entwicklung schon Verlust, wenn sie nicht mindestens z.B. 100000 Phones verkaufen!
 
@noneofthem: Erinnert mich spontan an jene neulich hier als pleite gegangen gemeldete Firma, die Smartphones im sagen wir mal Schokoriegelformat auf den Markt gebracht hatte..
Ist schon mutig von den Carbon Leuten, zu versuchen , sich ne Nische frei zu schaufeln, um nicht zu sagen: zu sprengen. ..
 
Irgendwie so wie das mit dem Kaffee-Röst und Espresso-Automaten, gute idee - gibt es aber nicht mehr. War teuer und wollten die Käufer zwingen nur deren Kaffeebohnen zu nutzen. Kaffebohnentüte mit RDID Chip - gehts noch ?
Hier teueres Smartphone mit Unterklasse-Prozessor ? Wer kauft so was ?
 
@usbln: Für die meisten Nutzer sollte ein Mittelklasse-Prozessor ausreichen. Wenn man Interesse am speziellen und individuellen Design hat, dann könnte es passen.
 
@floerido: Die Nutzergruppe, die du ansprichst, wird wahrscheinlich nie von diesem Produkt erfahren, denke ich. Ich frag mich wirklich, wer hier die Zielgruppe sein soll.
 
@noneofthem: Die Hipster-Szene ist doch gut vernetzt.
 
@floerido: Ja, aber die kaufen alle Apple und Samsung.
 
MKII, sind da Golf Liebhaber etwa dabei? :)
 
Für Männer mit einem Oberarm Umfang von 35 cm die aber auf 6" nicht verzichten wollen :D
 
Ich finde so ein Konzept grundsätzlich spannend.

Aber was nützt ein z.B. tolles und elegantes Design, wenn man dann aber für den täglichen Gebrauch sowieso eine Hülle drummachen muss? Das habe ich irgendwie noch nie so richtig verstanden um ehrlich zu sein.
 
@ingpiam: Es könnte möglich sein, das dein täglicher Gebrauch sich nicht völlig mit den Hersteller Vorstellungen oder sogar Vorgaben deckt ? Wieso machstn dat einfach anders sachmaahh, geht ja wohl mah gaahnich ? *fg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen