44 Prozent Umsatzplus bei steigendem Preis: Immer mehr kaufen Server

Server-Hersteller können sich darüber freuen, dass immer mehr Menschen ihre Produkte kaufen wollen. Obwohl die Preise für die einzelnen Geräte aktuell auf sehr hohem Niveau liegen, konnte der Umsatz der Branche im zweiten Quartal 2018 um über 40 ... mehr... Server, Datenzentrum, Hosting Bildquelle: SAP Server, Datenzentrum, Hosting, Server Rack Server, Datenzentrum, Hosting, Server Rack SAP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Menschen wohl kaum ... juristische Personen ja.
 
Das mit den Servern macht man nur um die hohen Lizenzkosten
für Windows und Anwender Programme zu sparen , weil du da nur 1 x zahlen musst es ist einfacher mit der Wartung und Updates weil du nur 1 x machen musst ,
für klein Betriebe Firmen und Behörden Kranken Häuser und Uni ,
lohnt sich sich ein Server und das hat man seit Jahren so und nicht erst seit heute, Server Lizenzen sind billiger als mehrere Einzel Lizenzen !
Wir kennen keinen Anwalt der sich Extra einen Server hin stellt .
Man kann übrigens mit mehren PCs zeitgleich auf einen Drucker/Fax Internet Zugreifen ohne das man einen Server dafür heute noch benötigt ,
dazu hat man ja einen Guten Router oder über Wlan,

offenbar hast du keine Ahnung !
 
@diemaus: Da muss man mal einiges richtig stellen:
1. Es werden größere, teurere Server immer dann gekauft, wenn Lizenzen für Serversoftware (z.B. Datenbanken) pro Sockel berechnet werden. Dann ist z.B. ein Server mit 2 CPUs und 24 Kernen pro CPU günstiger, als mehrere Server mit einem Sockel und nur 6-8 Kernen pro Sockel. Um Windows oder Anwenderprogramme geht es hier meist nicht, denn große Server laufen eh eher auf Linuxbasis (oder Windows Server).
2. Die Wartung von Servern erfolgt i.d.R. zentralisiert via Managementkonsolen oder entsprechende Software (Puppet, Kubernetes, etc.). Da setzt sich keiner einzeln an einen Server dran.
3. Die meisten Server werden wohl durch Rechenzentren (Cloudprovider, aber auch große Firmen oder öffentliche Einrichtungen wie Uni RZs) geschluckt, nicht unbedingt durch "Kleinbetriebe".
4. Auch wenn nur Clients betrieben werden, ist eigentlich ein Server oder zumindest NAS für Backups der Clients nötig. Wenn mehrere Personen zusammenarbeiten wollen, braucht es eigentlich schon Netzwerklaufwerke.
5. Zum Zugriff aufs Internet braucht man einen Router und Switche, keinen Server! Und das war noch nie anders.

Offenbar hast Du leider keine Ahnung aber die Meinung Du hättest sie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen