Mehr Umsätze mit Videospielen

Der weltweite Umsatz mit Videospielen steigt. Das zeigt die Grafik auf Basis von Daten des Statista Digital Market Outlooks. Im Zeitraum von 2019 bis 2022 wird der Umsatz im Schnitt jährlich um 5,9 Prozent wachsen. Die Pandemie zeigt sich dabei als Treiber, denn 2020 ist das Wachstum besonders stark. Insbesondere Mobile Games legen hier zu, wie auch diese Grafik zeigt. Laut Experten profitierten insbesondere die Spiele, in denen die Spieler weltweit miteinander interagieren können, von den Lockdown-Maßnahmen vieler Länder.

Videospiele werden über das Internet gegen Bezahlung erworben. Digitale Videospiele schließen Downloads von Vollversionen mit ein, sowohl für Spielekonsolen als auch für PCs (solange diese eine Installation erfordern). Außerdem enthalten sind mobile Videospiele für Smartphones und Tablets (bezahlte Apps oder Apps mit In-App-Käufen), Onlinespiele, die entweder direkt im Internet-Browser gespielt werden können oder einen Software-Client zum Ausführen benötigen (mit In-Game-Käufen oder auf Abo-Basis), der installiert werden muss, sowie abo-basierte Gaming Networks wie Xbox Live Gold, PlayStation Plus oder Nintendo Switch Online. Nicht eingeschlossen sind Umsätze mit physischen Videospielen, Demoversionen sowie Spiele, die kostenlos spielbar sind.
Quelle: Statista
Diese Infografik empfehlen


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen