ZTE Nubia N1 Lite: Solides Einsteiger-Phone für (sehr) wenig Geld

Smartphone, Hands-On, Mwc, Hands on, Mobile World Congress, Zte, MWC 2017, Mobile World Congress 2017, Nubia, ZTE Nubia N1 Lite, Nubia N1 Lite Smartphone, Hands-On, Mwc, Hands on, Mobile World Congress, Zte, MWC 2017, Mobile World Congress 2017, Nubia, ZTE Nubia N1 Lite, Nubia N1 Lite
Die ZTE-Tochter Nubia ist auch auf dem Mobile World Congress vertreten, man kann diese als (günstige) Design-Marke des chinesischen Herstellers bezeichnen. Auf dem MWC ist der ZTE-Ableger allerdings nur mit einem einzigen neuen Modell vertreten, nämlich dem Nubia N1 Lite. Wir haben uns das Gerät natürlich geschnappt.

Das Wort Lite deutet dabei an, dass es sich hier um eine abgespeckte Version des Nubia N1 handelt. Bei unserem Hands-On auf dem diesjährigen MWC konnten wir uns entsprechend davon überzeugen, dass das N1 Lite praktisch nichts mit dem regulären N1 zu tun hat. Eine Gemeinsamkeit ist allerdings die Display-Größe, denn wie das im vergangenen Jahr vorgestellte N1 hat das N1 Lite einen 5,5 Zoll großen Bildschirm. Ein Unterschied ist die Auflösung, denn im Gegensatz zu den 1080p des N1 hat die Lite-Variante ein 720p-Panel.
ZTE Nubia N1 LiteDas Nubia N1 Lite... ZTE Nubia N1 Lite...bietet angenehme Haptik,... ZTE Nubia N1 Lite...aber nur Android 6.0

Quad-Core-CPU

Als Prozessor kommt ein MediaTek MT6737 zum Einsatz, dabei handelt es sich um eine Quad-Core-CPU mit einer maximalen Taktfrequenz von 1,3 GHz. Beim Ausprobieren konnten wir entsprechend auch durchaus den einen oder anderen Mini-Ruckler feststellen, allerdings ist und bleibt das ein Gerät, das in erster Linie für den Einsteigerbereich gedacht ist.

Der Speicher ist entsprechend auch nicht allzu üppig bemessen: Als RAM werden 2 GB verbaut, onboard sind es 16 Gigabyte. Auch die Kamera kann man im Vergleich zum regulären N1 als Rückschritt bezeichnen, da die Lite-Variante eine 8-Megapixel-Kamera mit f2.0-Blende hat (beim N1 waren es 13 Megapixel und eine f2.2-Blende). Vorne hat die abgespeckte Variante 5 Megapixel, aber immerhin einen Front-Blitz.

Punkten kann das N1 Lite mit dem 3000mAh-Akku sowie der Haptik, denn für ein Einsteigergerät fasst es sich durchaus gut an und das obwohl es aus Kunststoff ist. Das Android-6.0-Gerät soll im März in Deutschland auf den Markt kommen, der Preis wird in etwa 150 Euro betragen.

Siehe auch: Kleiner Preis und 5000 mAh-Akku - Das ZTE Nubia N1 im Hands-on

Alle News & Videos vom MWC anzeigen Direkt aus Barcelona
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
150€ sind noch günstig, aber unter SEHR wenig Geld würde ich immer noch was anderes verstehen, z.B. 50€.
 
Da gibt es welche mit besserer Austattung die genau soviel kosten.Die China Teile werden immer besser.Ich nutze zur zeit unter anderen ein Bluboo Maya Max.Mit rabatt 124,95 €
Hab noch ein ZTE V6, mit dem hab ich aber kein LTE bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen