Samsung Galaxy A7: Vielversprechendes Jahres-Update der A-Klasse

Smartphone, Android, Samsung, Mwc, MWC 2017, Galaxy A7 (2017) Smartphone, Android, Samsung, Mwc, MWC 2017, Galaxy A7 (2017)
Samsung hat natürlich auch in diesem Jahr seiner Galaxy A-Serie ein Update verpasst und das A7 ist durchaus ein ziemlich lohnenswertes Smartphones geworden. Auf dem Mobile World Congress (MWC) hatten wir die Gelegenheit, das Gerät, das hierzulande noch nicht zu haben ist, genauer anzuschauen. Dabei zeigte sich, dass es die Zielsetzung, gegen die höherklassigen Modelle der chinesischen Hersteller anzugehen, durchaus erfüllen könnte.

Bei dem A7 handelt es sich um ein Gerät im 5,7-Zoll-Format, das mit einem AMOLED-Panel mit FullHD-Auflösung ausgestattet ist. Verbaut wird in dem Gerät der von Samsung selbst entwickelte Prozessor Exynos 7880 mit acht Kernen. Dieser kann auf 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Samsung verbaut in dem Gerät weiterhin eine Kamera-Kombination, die sowohl auf der Rückseite als auch im Frontbereich mit 16-Megapixel-Sensoren arbeitet.

Samsung Galaxy A7 (2017)Samsung Galaxy A7 (2017)Samsung Galaxy A7 (2017)Samsung Galaxy A7 (2017)Samsung Galaxy A7 (2017)Samsung Galaxy A7 (2017)

Platz für Daten bietet der integrierte Festspeicher mit einer Kapazität von 32 Gigabyte. Dieser lässt sich mit einer MicroSD-Karte nach offiziellen Angaben um bis zu 256 Gigabyte ausbauen. Samsung verbaut des weiteren einen Akku mit einer Kapazität von 3.600 mAh, den man über Schnelllade-Technik auch in kurzen Zeiträumen ordentlich befüllen kann. Eine IP68-Zertifizierung, die Schutz vor eindringendem Wasser garantieren soll, liegt vor.

Ab Werk ist das Smartphone erst einmal nur mit dem inzwischen nicht mehr so taufrischen Android 6 ausgestattet. Ein Update auf die neuere 7er Version soll kommen, allerdings gibt es noch keinen konkreten Termin. Samsungs Planungen sehen aktuell noch nicht vor, dass das Smartphone auch hierzulande auf den Markt kommt, denn es steht zu dicht an anderen Modellen des Herstellers, die man ebenfalls noch loswerden möchte. Es wäre letztlich aber nicht das erste Mal, dass die Pläne doch noch geändert werden, wenn ein ausreichend großes Interesse bei potenziellen Kunden zu erkennen ist.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!