Nintendo auf Pappe: 'Labo' als Innovationshit

Gaming, Nintendo, Zoomin, Nintendo Switch, Switch, Videospiele, Labo, Nintendo Labo Gaming, Nintendo, Zoomin, Nintendo Switch, Switch, Videospiele, Labo, Nintendo Labo
Nintendo hatte kürzlich ein außergewöhnliches Zubehör für die Switch angekündigt: Labo besteht nämlich aus Pappe und muss vor der Verwendung erst einmal selbst zusammengebaut werden. Noch vor dem Verkaufsstart hatte Nintendo jetzt Pressevertreter und Kinder nach Hamburg eingeladen, wo diese schon einmal selbst Hand anlegen durften.
Nintendo LaboMit Nintendo Labo … Nintendo Labo… kann Groß und Klein … Nintendo Labo… Zubehör für die Switch basteln
Am 27. April wird Nintendo zunächst zwei unterschiedliche Sets in den Handel bringen: Aus dem Multi-Set lassen sich insgesamt fünf unterschiedliche Spielzeuge basteln, darunter eine Angelrute, ein Fahrzeug und ein Klavier. Das Roboter-Set wird zu einem Rucksack mit Arm- und Beinschlaufen zusammengebaut, mit dessen Hilfe dann ein Roboter auf dem Bildschirm ferngesteuert werden kann.

Das Konzept schien bei den Testern gut anzukommen und dürfte in Zukunft wohl auch den einen oder anderen Erwachsenen dazu bringen, sich Pappzubehör für die Switch zu basteln. Bei Erfolg ist dann sicherlich auch mit weiteren Konstruktions-Sets zu rechnen.

Nintendo Labo Das ungewöhnliche Gaming-Zubehör
Dieses Video empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Konzept ist schon echt genial, aber der Preis ist krass. Natürlich ist da die Software im Preis mitinbegriffen, aber es schaut nach "70+€ für Pappkarton ausgeben" aus, zumindest für den Papa der seinem Kind was kaufen möchte.
 
Einmal Cola drüber und schon ist das Ding futsch - Tolle Idee, nicht!
 
@Massaka01: Naja, das ist jetzt aber sehr relativ.
Wenn ich Cola zum Beispiel über ein Klavier oder mein Notebook kippe ist es genauso kaputt wie das Ding aus Pappe. Und beim Klavier, Notebook etc. ist da dann ein wenig mehr verloren als nur die 70€ für das Bastelobjekt. Mal abgesehen davon dass die Switch auch ohne Pappe aussenrum keine Cola verträgt :)
 
@Breaker: Es reichen aber kleinste Flüssigkeitstropfen aus, um die Tasten zu beschädigen...gerade bei Kindern sehe ich das Projekt als ziemlich optimistisch an.
 
@Massaka01: Dann nimmst halt die Einzelteile und baust sie aus Edelstahl nach. Wo ist das Problem?
 
@Massaka01: Mach Klarlack drüber, oder noch besser, Bootslack ;-)
 
@Massaka01: Oder nimm die Pappteile als Vorlage für den 3-D-Drucker ;-)
 
@Massaka01: dann baust ein neues Papp Modell..... wo ist das Problem?
 
@Massaka01: Man bekommt übrigens auch die Schablonen und Co. von Nintendo zum herunterladen und selbst bauen, sodass man diese Pappsachen auch für günstiges Geld nachbauen kann, wenn sie mal kaputt gehen.

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an.
 
@[o2] Massaka01: Ob Dein Smartphone das Glas Cola viel besser übersteht?
 
Ich habe mir den Roboter vorbestellt. Ich finde das Konzept sehr innovativ. VR etc. hat es alles vor 20 Jahren schon mal gegeben. Aber an sowas kann ich mich nicht erinnern.
 
Nintendo könnte einem für 70€ auch in den Mund kacken - würde trotzdem gekauft werden "weil Nintendo".
 
@Schinkenuser: Ist halt ja dann ein "Bioprodukt" >:->
 
den wohl interessantesten Baustein - das Studio womit man eigene Anwendungen und Games mit eigenen Bauten machen kann wird in den Kommentaren nie erwähnt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen