Jumper EZBook 3S: Günstiges Notebook mit Intel N3450 und 6 GB RAM

Notebook, Laptop, Hands-On, Computex, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Computex 2017, Jumper EZBook, Jumper EZBook 3S, EZBook 3S Notebook, Laptop, Hands-On, Computex, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Computex 2017, Jumper EZBook, Jumper EZBook 3S, EZBook 3S
Der chinesische Hersteller Jumper hatte auf der Computex 2017 in Taipeh eine neue Version des bereits seit einiger Zeit erhältlichen Einsteiger-Laptops EZBook 3 vorgestellt. Das EZBook 3S bietet im Vergleich zu seinem Vorgänger einen schnelleren Prozessor, mehr Speicherplatz und ganze 6 GB RAM. Mehr weiß unser Kollege Andrzej Tokarski, der das Gerät auf der Messe ausprobiert hatte.

Rein äußerlich gibt es beim Jumper EZBook 3S kaum nennenswerte Veränderungen gegenüber dem Vorgänger. Das Gehäuse besteht weiterhin aus Kunststoff, das 14,1 Zoll große Display löst mit 1920 × 1080 Pixeln auf. Neues gibt es vor allem unter der Haube zu entdecken, denn dort arbeitet beim EZBook 3S ein Intel Celeron N3450 QuadCore-Prozessor (beim Vorgänger: N3350), der RAM ist 6 statt 4 GB groß und der erweiterbare Speicher bietet Platz für 256 GB Daten, während es beim EZBook 3 lediglich 64 GB waren.

Auch die restliche Ausstattung ist mit dem EZBook 3 nahezu identisch. Die Frontkamera wurde weiterhin unterhalb des Displays verbaut, was nicht unbedingt jedermanns Sache sein mag, an den Seiten befinden sich neben einem HDMI-Ausgang Anschlüsse für USB 2.0 und 3.0 sowie ein Micro-SD-Kartenslot. Als Betriebssystem ist Windows 10 vorinstalliert. Details zum Preis und zur Verfügbarkeit hat Jumper noch nicht genannt, das Gerät dürfte aber wohl nur über Importhändler in Deutschland erhältlich sein.

Mehr von Andrzej: Erster Eindruck auf TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube

Computex 2017 Alles Neue direkt aus Taipeh
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
winfuture OK, win-Seher passt wohl eher. Zugriffzahl produzierende Überschrift "günstiges ....". Und in echt keinen Plan was das Teil kostet.
Man wünscht sich bei Fehlinformation, das Strafgeld pro Zugriff gespendet werden müsste.Die Welt könnte ein wenig besser werden ?
 
[check] das geraet ist billig verarbeitet
[check] das geraet besitzt standardkost
[check] das geraet ist aus china, wird also weder tüv noch ce geprueft und ist damit in deutschland nicht zugelassen
[check] das geraet wird als guenstig im titel beworben ohne das ein preis genannt wird
[check] das geraet ist alles andere als guenstig, wenn es zu einem reklamationsfall kommt
[check] das geraet kommt nicht auf den deutschen markt

[check] winfuture ist das geraet trotzdem einen ganzen artikel mit videovorstellung wert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen