Huawei P10 Lite Hands-On: Erfolgsserie wird eindrucksvoll fortgesetzt

Smartphone, Android, Huawei, Mittelklasse, P10 Lite Smartphone, Android, Huawei, Mittelklasse, P10 Lite
Wer sich bei seinem neuen Smartphone nicht unbedingt in den High End-Bereich stürzen und das überragende Huawei P10 kaufen möchte, kann sich auch dem kleineren Bruder zuwenden: Die Lite-Versionen, die Huawei zu seinen Flaggschiffen anbietet, erfreuen sich ja schon länger einiger Beliebtheit. Und es gibt keinen Grund, warum dies beim P10 Lite nun nicht mehr der Fall sein sollte.

Bei dem Gerät handelt es sich um ein gehobenes Mittelklasse-Smartphone des Android-Segments, das alle wesentlichen Standards mitbringt und auf Spielereien, die ihm einen besondern Touch verleihen sollen, konsequent verzichtet. Insofern ist es ein würdiger Nachfolger des P9 Lite, mit dem Huawei bereits ziemlich gute Verkaufszahlen erreichte.

Huawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 Lite
Huawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 LiteHuawei P10 Lite

Angetrieben wird das Mobiltelefon von einem Kirin 658 Octacore-SoC aus hauseigener Fertigung. Diesem stehen ordentliche 4 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Huawei verbaut weiterhin 32 Gigabyte Festspeicher in Form von Flash-Chips und bietet die Möglichkeit diese durch den Einsatz einer MicroSD-Karte zu erweitern. Das allerdings nur als Alternative zu einem Betrieb als Dual-SIM-Gerät.

Verbessert wurde nach Angaben des Herstellers auch das Kamera-System, bei dem man nun mit Sensoren mit 12 und 8 Megapixeln arbeitet. Das Huawei P10 Lite kommt in einem 5,1-Zoll-Format daher, ist also deutlich kleiner als viele Standard-Androiden. Das Display präsentiert sich dabei mit einer FullHD-Auflösung.

Wir konnten das Gerät heute in München schonmal für euch vor die Kamera holen und es bestätigte sich der erste Eindruck, dass trotz des ausreichenden 3.000-mAh-Akkus ein recht dünnes Gehäuse von 7,2 Millimetern ausreicht. Das Huawei P10 Lite wird ab Ende März zum UVP von 349 Euro zu haben sein. Angeboten wird es dann in den Farben Platinum Gold, Pearl White, Midnight Black und Sapphire Blue.

erstellt am 22.03.2017
Dieses Video empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigener Custom CPU, kein Custom Rom, also auch kein aktueller Android, wenn Huawei den Support eingestellt hat. Ist ein typischer einweg Wegwerf Handy, das zwar eine gute Ausstattung hat, aber erhebliche Nachteile mit sich bringt.
 
@Homie75: für mich gehört HUAWEI zu den besten Smartphones.
 
@gucki51: Ist Ansichtssache. Für mich zählen andere Kriterien, als das was Huawei anbietet.
 
@Homie75: aber was? Ich hab einen 8 Kern Prozessor.. 3 GB Ram .. Voll Metall Gehäuse .. Fingerabdrucksensor .. 6 Zoll... Hammer Display .32 GB internen Speicher + 128 GB Speicherkarte.... 4000 er Akku (komme endlich locker einen ganzen TAg aus und habe abends noch immer min 30 % obwohl ich das Handy extrem nutze) Apple und Samsung mussten bereits am Nachmittag an das Ladegerät..

ich frage mich welche Kriterien du meinst.. PS ich kann auch Telefonieren.. und der Preis von Huawei ist auch mehr als Ok.. ich gehöre nicht zu denen die 1000 €uro für ein Handy ausgeben.. Ich habe das Mate 8 und das hat mich voriges Jahr 420 €uro gekostet...
 
@gucki51: Wenn es dazu dann die monatlichen Androidpatches gibt ist alles in bester Ordnung.
Wenn nicht, dann hast du einfach nur ein "Vollhammer-Händy" mit ekletanten Sicherheitsschwächen.
 
@gucki51: Kann ich nur bestätigen, wobei ich bisher nur Honors hatte, welche der Mutter aber in nichts nachstehen.
 
@gucki51: Dass die Geräte gut sind, bestreitet doch gar keiner. Es geht mehr um die Frage, dass die Kirin-Prozessoren kaum von Custom Roms unterstützt werden und man somit auf Huawei für Updates angewiesen ist. Irgendwann hat man dann eben keine Updates mehr, es muss jeder selbst schauen ob ihn das stört.
 
@bigbang514: naja ich hab zz android 7. Und alle 2 Jahre tausche ich obenhin meine Smartphones
 
@gucki51: vorher hatte ich auch gelegentlich Cyanogedmod.. aber bei den heutigen schnellen Telefonen tue ich mir das gar nicht mehr an weil ich keine Vorteil sehe.. Ist ja kein Apple Produkt wo man ohne Jailbreak kaum Funktionen hat die Android ohnehin bietet..

http://derstandard.at/2000052664410/Smartphone-Hersteller-Huawei-jagt-Apple-und-Samsung-Marktanteile-ab
 
@gucki51: Es geht doch nicht darum wie schnell ein Telefon ist, darum wie sicher es ist sollte es gehen.
Jetzt im März schließt Google mal wieder zahlreiche Lücken, geh hin und multipliziere das mit 12 und du hast eine Ahnung wie angreifbar dein Telefon ist wenn du diese Patches nicht bekommst.
https://www.netzwelt.de/news/159218-android-patchday-smartphones-erhalten-januar-sicherheitsupdate.html
 
@gucki51: Na schön. Nur hat mein Honor 7, welches bei weitem keine zwei Jahre alt ist, schon lang kein Update mehr gesehen. Sicherheitsebene: August 2016
Ob das die Mutter besser macht?
Ich persönlich mache mir da den Kopf nicht so, weiß wo und was ich mache, aber generell ist das schlecht. Vor allem für einen Konzern der unbedingt die Nummer eins werden will.
 
@Homie75: Mag für dich stimmen. Mit dir macht ein Unternehmen aber kein Geld. Ein Unternehmen macht mit der breiten Masse Geld. Diese setzt nicht auf Custom Roms. Ihr ist es herzlich egal, ob ein Kirin oder Qualcomm Prozessor verbaut ist. Es geht um die Geschwindigkeit im Alltag. Außerdem ist es verdammt vielen egal, ob Android 6.0, 7.0 oder 7.1 installiert ist. Hauptsache die Standard Apps sind lauffähig. Und so lange die breite Masse eben diese Kriterien hat und mit den Herstellern zufrieden ist, dann wird das halt beibehalten. Der einzelne mit wünschen wie einer Custom Rom Unterstützung bringt halt kein Geld ein
 
Konsequent das der Fingerabdrucksensor wieder hinten ist während er beim P10 nach vorne gerutscht is.
 
micro usb? Ernsthaft?
 
Nen huni drauf und ich habe ein Oneplus 3 t mit OLED-Bildschirm plus Dualsim.
 
Zum gleichen Preiß bekommt man das bessere Honor 8 von Huawei. Wer also das P10 lite möchte, sollte warten, bis der Preiß etwas gefallen ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!