Honor 9 - Das Mittelklasse-Phone überzeugt auch im Langzeittest

Smartphone, Android, Test, Honor, Daniil Matzkuhn, tblt, Honor 9 Smartphone, Android, Test, Honor, Daniil Matzkuhn, tblt, Honor 9
Nicht einmal ein Jahr nach der Veröffentlichung des Honor 8 ist auch schon das Nachfolgegerät erschienen: Das Honor 9 präsentiert sich in einem edlen Design und kommt mit starker Hardware daher. Unser Kollege Daniil Matzkuhn hat das Smartphone sechs Wochen lang ausführlich getestet und zeigt dessen Stärken und Schwächen.

Edles Design, schönes Display

Beim Design hat sich die Huawei-Tochter klar am Vorgängermodell orientiert. Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas und werden durch einen Aluminiumrahmen zusammengehalten. Optisch ist das Smartphone dadurch ein echter Hingucker, allerdings ist es leider auch recht anfällig für Fingerabdrücke und Kratzer. Durch seine abgerundeten Ecken liegt es ausgesprochen gut in der Hand, der Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite ist gut zu erreichen und dient gleichzeitig auch als Home Button.

Das 5,15 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln, es liefert kräftige, natürliche Farben und ist bei Sonnenlicht gut ablesbar. Die Lautsprecher liefern einen guten, wenn noch nicht überragenden Klang. Bei der Verwendung von Kopfhörern sorgt das Feature "Huawei Histen" für einen verbesserten Klang.
Huawei Honor 9 Huawei Honor 9 Huawei Honor 9

Gute Kamera, ordentliche Performance

Die Kamera des Honor 9 ähnelt der des Huawei P10, allerdings fehlt hier der optische Bildstabilisator. Dies macht sich vor allem bei wenig Licht oder Videoaufnahmen negativ bemerkbar. Insgesamt gelingen mit der Kamera jedoch sehr schöne Fotos mit großem Dynamikumfang und ordentlicher Schärfe. Während die Hauptkamera 12 Megapixel liefert, sammelt die 20 Megapixel starke Zweitkamera zusätzliche Tiefeninformationen. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixeln auf.

Durch einen HiSilikon Kirin 960 und 4 GB RAM laufen alle aktuellen Spiele selbst in den höchsten Grafikeinstellungen absolut flüssig. Allerdings wird beim Spielen das Smartphone im oberen Bereich unangenehm warm. Der Akku hat eine Kapazität von 3200 mAh und ermöglicht so eine Nutzungszeit von vier bis fünf Stunden. Dank QuickCharge ist der Akku in zwei Stunden wieder vollständig aufgeladen.

Android mit EMUI

Als Betriebssystem kommt Android 7.0 mit aufgesetzter EMUI 5.1 zum Einsatz. Diese erweitert Android mit einigen nützlichen Funktionen wie Knöchelgesten oder einem Telefonmanager, mit dem sich etwa Apps sperren oder überflüssige Daten beseitigen lassen.

Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9
Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9Huawei Honor 9

Mehr von Daniil: TBLT.de Daniil Matzkuhn auf YouTube

Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nur schade dass es mit Android statt Win10m ausgestattet ist. Sonst nur ein bisschen groß, aber davon abgesehen hervorragende Hardware.
 
Warum sollte ich mir sowas kaufen wenn ich ein Galaxy S7 oder LG G6 haben kann?
 
@Kiergard: Geschmackssache...warum sollte ich mir ein S7 kaufen, wenn ich fürs gleiche Geld ein Honor9 bekomme?
Hätte das S7 denn auch 64GB und DualSim für den Preis?
 
Habe das Gerät jetzt auch in 4ten Woche und bin uneingeschränkt zufrieden. Die grunds. Wärmeentwicklung bei grafik- oder rechenintensiven Apps kann ich bestätigen, inwieweit diese "unangenehm" ist...muss man für sich selbst entscheiden. In Sachen Kamera verstehe ich die Meckerei nicht wirklich. Wir reden hier von einer Handykamera. Selbst bei diffusem Licht bin ICH zufrieden. Dass es bei Abendaufnahmen rauschig wird und Bewegungen nicht gestochen scharf bleiben ist selbst im gehobenen Kamerasegment normal. Ich habe im direkten Vergleich ein iPhone 6S und finde die Ergebnisse vom Honor9 bei kritischem Licht verwertbarer. Akkulaufzeit ist ok, auch weil das Nachladen sehr flott geht. Mich begeistert der Fingerabdrucksensor, der registrierte Finger sofort und auch schräg und verkehrt herum sofort erkennt. Die Dual-Sim Optionen erlauben verschiedene Zuweisungen für die Sprach- und Datenverbindungen. In manchen Artikeln regt man sich über mitgelieferte Bloatware auf!? Das waren vielleicht 6-7 Apps. Ein paar Games und Apps wie TripAdvisor. Die Deinstallation dauert 23 Sekunden...zu verschmerzen.
Das einzige was mich nervt ist ein ?Bug? in der automatischen Helligkeitseinstellung. Jetzt um 18:25h draußen regelt er auf 50% runter. Nacher im Bett, wenn man evtl. noch ne Folge bei Prime gucken möchte, regelt er auf Minimum runter, und das ist arg dunkel. Aber diesen Umstand will ich nicht konkret dem Gerät anlasten, sondern einem Teil der Softwarekonfiguration.

Fazit: War für 429€ ein guter Deal, jetzt für 389€ noch besser
 
LG G6 oder Honor 9? Welches ist bei gleichem Preis (390€) das bessere Smartphone?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen