Amazon One: Amazon stellt das erste Flugzeug für Prime Air vor

Amazon, Flugzeug, Lieferung, Boeing, Prime Air, Amazon One, Boeing 767-300 Amazon, Flugzeug, Lieferung, Boeing, Prime Air, Amazon One, Boeing 767-300
Amazon hat im Zuge des Ausbaus seiner Logistik eine eigene Flotte an Frachtflugzeugen geleast. Ziel ist es, auf diese Weise künftig unabhängiger von externen Frachtdienstleistern zu werden und den Transport von Waren flexibler zu gestalten. Für den Betrieb der Flugzeuge ist die Fluggesellschaft Atlas Air zuständig.

Mit der "Amazon One" hat der Konzern nun das erste Flugzeug vorgestellt, welches das neue Branding trägt. Bei diesem handelt es sich um eine Boeing 767-300. Das Video gestattet einen Blick hinter die Kulissen des Projekts. Unter anderem zeigt es, wie eine Designerin am Aussehen für das Flugzeug arbeitet.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin mal gespannt wie sich das auf die Preise bei Amazon auswirkt. Es ist schon ein Unterschied ob man fliegen lässt oder selber fliegt. Den Flieger in China mit Billigrotz voll packen und nach Europa fliegen dürfte kein Kunststück sein. Nur umgedreht stelle ich es mir etwas schwieriger vor, dass da genug waren zusammen kommen, die sie nach China fliegen können. Bei den Gesamtkosten zählt bei einem Frachter schon jedes kg. Kann es mir nur vorstellen, dass sie dann auch Fremdfracht mit nehmen und nicht nur die eigenen Produkte.
 
@Akkon31/41: Auf dem Luftfracht Markt gibt es ein gigantisches Überangebot an Frachtraum. Emirates Cargo fliegt zu Dumpingpreisen, dank Staatlicher Subventionen. Da kann auch Amazon nicht mithalten, die eigenen Flugzeuge sind da allenfalls Show bzw ein kleines Druckmittel um andere Airlines weiter zu drücken. Zumal eine B767 alles ist, aber kein Kostenoptimales Flugzeug. Airbus A330F oder Boing 777F fliegen um rund 20% Günstiger, vorallem beim Spritverbrauch.
 
@Akkon31/41: "Billigrotz" wird in diesem Flugzeug wohl gerade nicht landen, sondern hochpreisige, kleine Geräte wie Smartphones, die möglichst schnell vom Produktionsort zum Kunden gebracht werden sollen.
Apple transportiert z.B. ALLE iPhones und iPads mit Luftfracht und braucht insbesondere zu Stoßzeiten (Launch) hier immense Mengen an Luftfrachtplatz. Warum? Weils billiger ist, auch wenns teuerer ist: wenn die Geräte möglichst schnell beim Kunden landen bedeutet das, möglichst wenig Geld "im Lager"("in stock", d.h. sonst im Schiff) zu haben. Für Amazon kann das den gleichen Grund haben.

Quelle u.a.: http://www.forbes.com/sites/timworstall/2013/12/24/why-apple-sends-all-iphones-and-ipads-by-air-its-cheaper/
 
Nächste Stufe: Flugzeug fliegt über ein Gebiet & wirft Drohnen ab mit den Paketen dran. Wie Fallschirmspringer.
 
@Blubbsert: Cluster-Packages
 
@Blubbsert: Der Gedanke ist gar nicht mal so doof. Hast du das schon patentieren lassen?
 
@Johnny Cache: SChon einmal an die verschiedenen Geschwindigkeiten gedacht? Mir ist keine PAKET-Drohne bekannt die um die ca. 600-800km/h fliegen.
Meines wissens nach machen die max. 100km/h , wird nen bisschen knapp das abzufangen.
 
@P4ge_2: Irgendeine Luftbremse müßte das Ding selbstverständlich abfangen, aber selbst wenn das klappte dürfte wohl keine Flugaufsicht sowas zulassen.
 
Typisch Winfuture like, 14 Tage (https://www.amazon.com/p/feature/gca37opgyo4u53v?ref_=aa_lc_0&pf_rd_r=YTG7H0V864ZBVYNYV83M&pf_rd_p=3545f4db-3971-48ad-87bf-3a4536c81988) nach dem off. Blof Eintrag und millionenfachen Mediennennung, kommt auch hier endlich die News an.
 
Passt die neue Amazon App für Windows 10 Desktop und Mobile nicht zu WF "Bye, bye Microsoft" oder warum wird sich einen Bericht darüber bisher erspart?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!